Sa | 05.09.2020 | Beginn 14:00 Uhr | Ende 17:30 Uhr

Theater

bin u bin – inbetween – dazwischen

Theaterschaffende im Homeoffice zwischen Brüssel und Baghdad

In einem internationalen Videopanel trifft ein Netzwerk von ca. 20 Theaterpraktiker*innen, Förder*innen und anderen Multiplikator*innen der Theaterszene aus dem arabischen und europäischen Sprachraum aufeinander.
Für drei Tage halten sie inne und befragen sich zu ihren jeweiligen Arbeitsbedingungen und Perspektiven. In Vorbereitung auf das Arabische Theatertreffen 2021 in Hannover diskutieren sie miteinander das Thema Erbe. Infos zu den Referent*innen auf der Facebookseite "Arabisches Theatertreffen Hannover"

Programmdetails:

Tag 1 - Kennenlerntag
Nach der Begrüßung und Eröffnung stellen sich die 20 Dialogpartner*innen kurz vor. Nach der Pause, um ca. 16:00 Uhr, gibt es Berichte aus den Ländern, wie sich die Pandemie auf die Theater auswirkt, und Berichte zur Sondersituation der Künstler*innen im Libanon.

Tag 2 - Austausch über gemeinsame Themen- und Arbeitsfelder
Zu Beginn ein kleiner Exkurs zum Thema „Erbe“ und seine Bedeutung für das Theater.
Anschließend folgen Gespräche zu:
-Arbeitsfeld Festival / Arbeitstreffen
-Themenfeld Förderung Nachhaltigkeit, Sichtbarkeit, Mobilität
-Interessensvertretung in Verbänden / Gewerkschaften
-Arabische Künstler*innen im Exil

Tag 3 - Fortsetzung und Vertiefung der Themen der Vortage


Diese Veranstaltung wird gefördert vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Für Gasthörer*innen um 14h offen us02web.zoom.us

Wir bitten alle Interessierte die ZOOM App herunterzuladen, über einen Browser fehlt die Übersetzungs-Funktion!
Als Gasthörer*innen könnt Ihr dann das Webinar verfolgen. Ihr seid für andere nicht Seh- / hörbar.

Alle arabisch- sprachigen Gasthörer*innen klicken, nach ihrer Einwahl in die online Veranstaltung, den untenstehenden Button „dolmetschen“ an und wählen den Kanal „Japanisch“ (kein Witz!), dort hört ihr Arabisch! Alle deutschsprachigen Teilnehmer*innen brauchen nichts zu verändern, der Kanal „Englisch“ auf dem „Deutsch“ zu hören ist, ist bei Eintritt aktiv!