Newsletter abonnieren

Das Theater im Pavillon ist eine Spielstätte für freies Theater in Hannover. Das Theater im Pavillon ist eine Kooperation zwischen der BI Raschplatz e. V. und theaterwerkstatt hannover GmbH.

Unser Programm

Das Theater im Pavillon will die Diversität unserer Gesellschaft anhand von aktuellen Inszenierungen, Performances und Theaterprojekten abbilden. Themenkomplexe wie Perspektiven und Sichtbarkeit, marginalisierte Menschen, soziale Bewegungen, Theaterkulturen an den europäischen Grenzen, (post) migrantische und postkoloniale Strömungen sind für das Theater im Pavillon von großer Bedeutung. Dazu zeigt es Gastspiele von hannoverschen und niedersächsischen Gruppen, lädt weitere Gastspiele ein, zeigt die Eigenproduktionen der theaterwerkstatt und gestaltet eigene Projekte und Reihen, wie z. B. das CLINCH Festival, das MULTITUDE Festival oder das Arabische Theatertreffen Hannover.

Team

Katharina Wisotzki (Programmplanung)
Kaouthar Slimani (Produktionsleitung)
Tomy Nguyen (Auszubildender)
Sabine Trötschel (Mitarbeit Programm und Koordination theaterwerkstatt hannover)

Bildnachweis Markus&Markus: Die Brieffreundschaft (c) Paula Reissig

Eure Theaterproduktion im Pavillon?

Gastpielanfragen bitte an
theaterimpavillon@pavillon-hannover.de.
Falls möglich schickt uns eure Anfragen für 2023 bis zum 01.09.2022. Für das laufende Jahr 2022 nehmen wir noch Anfragen entgegen, die laufend bearbeitet werden, sofern noch Raumkapazitäten vorhanden sind.

Wir versuchen unsere Räume für Theaterarbeiten der freien Szene, insbesondere aus Hannover und Niedersachsen, zu besonders günstigen Bedingungen bereit zu stellen. Die Konditionen dafür hängen von der jeweiligen Produktion, dem technischen Aufwand etc. ab. Darüber hinaus können wir z. B. im Rahmen von Projekten auch Gastspiele zu uns einladen und dafür die Kosten übernehmen. Das ist aber nicht die Regel.
Wir unterstützen euch aber gerne bei einer gemeinsamen Antragstellung für zusätzliche Fördermittel etc.

Projekte

Bildnachweis CLINCH Festival 2021 (c) China Hopson

CLINCH

CLINCH ist ein Festival für künstlerische, theoretische und aktivistische Auseinandersetzung von Schwarzen Menschen, People of Color und (Post)Migrant*innen. Bei CLINCH ringen die Besucher*innen miteinander und füreinander um emanzipatorische, antirassistische und antidiskriminierende Perspektiven. CLINCH setzt sich für postkoloniale und (post) migrantische Auseinandersetzung, Selbstorganisierung und Sichtbarkeit ein.

Mehr zum CLINCH-Festival

Bildnachweis MULTITUDE Festival 2021 (c) China Hopson

MULTITUDE

Die Multitude ist eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam handelt ohne dass sie gemeinsame Merkmale hat oder haben muss. Wir wollen lernen in feministischen Kontexten gemeinsam zu handeln. Doch wer ist eigentlich „wir“? Und wie können wir unsere Unterschiedlichkeiten, Geschichten, Privilegien und Bedürfnisse gemeinsam denken? Das MULTITUDE Festival
sucht nach Antworten

Mehr zum MULTITUDE-Festival

Bildnachweis The Second Copy 2045 © Atbane Youness

Arabisches Theatertreffen

Beim Arabischen Theatertreffen in Hannover zeigen arabische Theaterschaffende ihre hochpolitischen Inszenierungen erstmals in Deutschland. Das nächste Festival findet vom 7. bis 12. Juni 2022 mit dem Themenschwerpunkt ERBE statt.

Mehr zum Arabischen Theatertreffen

Förderinnen und Förderer

Das Theater im Pavillon wird durch die Spielstättenförderung des Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. Die laufende Programmarbeit wird gefördert durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover sowie die Spielplanförderung der Region Hannover. Im Jahr 2021 wurde das Theater im Pavillon mit dem Projekt #takeplace #spreadyourwings gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Die digitale Öffentlichkeitsarbeit des Theater im Pavillon wird gefördert im Programm Kultur. Gemeinschaften mit den Projekten #spreadyourwings (2021) und #buildanest (2022) durch die Kulturstiftung der Länder aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Newsletter-Anmeldung