Pavillon Logo

LebensTräume LebensRäume 1995

Spätestens mit dem Weltgipfel von Rio 1992 und der dort verabschiedeten AGENDA 21 rückten 1995 die Fragen nach einer gemeinsamen Gestaltung der Zukunft der Menschheit in den Vordergrund. Beim Projekt „LebensTräume, LebensRäume“ wurde mit abwechslungsreichen, interessanten Mitteln (Erlebnisausstellung, begleitende Kultur-, Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, workshops, Lesungen) gearbeitet. Konzepte und Ideen einer „Nachhaltigen Entwicklung“, insbesondere der „Ökologisch nachhaltigen Entwicklung von Regionen“ im Zusammenhang mit der EXPO2000 und die Rolle, die nachwachsende Rohstoffe hier spielen könnten, wurden in Hannover vorgestellt.

Außerdem sollte – theoretisch und praktisch – den Fragen nachgegangen werden, wie sich jede/ jeder Einzelne aktiv in die Politik und die Gestaltung ihres/ seines Lebensumfeldes einmischen kann.