Nächste Termine der #SESSION:

Konzipiert von Mika Lüttgens & Terry-John Oculi

Instagram-Account: session_hannover

Das Kulturzentrum Pavillon startete im März 2023 eine neue Konzertreihe: die UK-Session. Zusammen mit verschiedenen Partner*innen aus Hannover plant das Team mehrere aufwändige Konzertabende mit Doppelkonzerten und DJ-Sets.

UK-Jazz – musikalische Vielfalt ohne Genregrenzen

Im Fokus der UK-Session steht der gegenwärtige UK-Jazz, ein eher junges Subgenre des Jazz mit modernen Einflüssen verschiedenster Musikrichtungen, das sein kulturelles Zentrum in Großbritannien fand. Die junge Szene bringt viele Strömungen verschiedener Genres zusammen und hat so eine einprägsame Kombination geschaffen, die Neuem und Innovativem aufgeschlossen gegenübersteht und sich daher konstant weiterentwickelt. Gleichzeitig geht sie offen-spielerisch mit retrospektiven Einflüssen um: Einflüsse des UK-Jazz finden sich in einem großen Spektrum britischer Musikkultur wie zum Beispiel im Alternative, Post-Punk/-Rock, Rock und Hip-Hop. Diese Vielfalt soll in der neuen Konzertreihe ihren Platz finden – das Programm orientiert sich dabei ganz bewusst nicht an gängigen Genregrenzen.  Dieses Programm wird mit verschiedenen hannoverschen Partner*innen gemeinsam entworfen.

Konzipiert wurde die UK-Session von Mika Lütgens, der nun als Booker an den Pavillon zurückkehrt und das Projekt gemeinsam mit Terry-John Oculi realisiert.

Aufnahme vom Konzert der Band The Comet is Coming
Bildnachweis Foto: Heiner Schlote

Programmvielfalt der UK-Session

Nachdem der Auftakt zur UK-Session im November 2022 mit einem Doppelkonzert von Kamaal Williams und The Comet is Coming spektakulär verlief, läuteten wir im März unser Programm für 2023 ein. Neben Künstler*innen auf der Pavillonbühne, wo wir unter anderem ein beeindruckendes Konzert von Alfa Mist feiern konnten, gab es auch die ersten Programmpunkte bei Feinkost Lampe und dem Kino im Sprengel.

Kontraste und die Begeisterung für kulturelle, musikalische und künstlerische Innovationen sind Leitlinien und Motivation unseres Programmkonzeptes. Konzerte zwischen Riot-Punk, Post-Punk-Gitarrenflächen der Petrol Girls mit treibenden Subbässen unter dem Spokenword-Gewand der Avantgarde-Punkqueen Londons, Nuha Ruby Ra oder aber dem international gefeierten Multiinstrumentalist Alfa Mist, welcher das Publikum zusammen mit dem Robocobra Quartett begeisterte.

Wie geht’s weiter?

Im Oktober 2023 führen wir nun unser UK-SESSION-Programm weiter und starten am 19. Oktober mit dem Konzert der Electro-Dreampop Band Haiku Salut. Verspielte, instrumentale Klangwelten zwischen Akkordeon und Synthesizer erwarten das Publikum und versprechen ein vielfältiges Liveerlebnis in den gemütlichen Räumlichkeiten unseres liebsten Feinkostladens Feinkost Lampe.

Am 20. Oktober folgt direkt ein musikalischer Paukenschlag auf der großen Pavillonbühne: Black Country, New Road und The Orielles plus Support Aga Ujma. Nach riesigen europäischen Charterfolgen, ausverkauften Konzerten und einem beeindruckenden Auftritt auf dem diesjährigen Glastonbury-Festival statten uns die Kritiker*innen- und Fanlieblinge, Black Country, New Road einen Besuch im Zuge ihrer Europa-Tour ab und haben ihren unverwechselbaren Sound im Gepäck. Zusammen mit ihnen stehen The Orielles auf der Bühne, die Post-Punk-Ästhetik mit unaufgeregten Klangflächen zwischen Synthesizerwänden, orchestralen Klangstrukturen und Ausbrüchen mit Tendenzen zum Noise vereinen und mit ihrem einzigartigen Klangprodukt Festivals und Venues aller Art bereichern.

Den musikalischen Abschluss bilden am 21. Oktober die beiden außergewöhnlichen Acts: Rival Consoles und Mammal Hands. Ein Abend zwischen Jazz, Klassikstrukturen und Electronic, der uns ins Staunen versetzen wird und zugleich das Abschlusskonzert der diesjährigen Jazzwoche bildet. Das musikalische Schaffen des Künstlers Ryan Lee West, alias Rival Consoles, findet sich irgendwo in den Soundwelten zwischen Ambient-Minimalismus, Klassikarrangements und pulsierenden, raumfüllenden Beats wieder, die das Publikum fasziniert. Das Trio Mammal Hands schafft es mit dem Zusammenspiel von Schlagzeug, Saxophon und Piano ein semi-klassisches Gesamtbild zu konstruieren, welches einzigartig eingesetzten klassischen Minimalismus und Jazz mit ekstatischen Clubgefühlen verbindet und beeindruckend viele Facetten mit sich bringt.

Am 22.10.2023 gewährt uns das Filmprojekt Cables&Cameras einen Einblick in ihre Arbeit, die seit Jahren die Independent-Filmlandschaft Bristols prägt und präsentiert dies im und mit dem Kino im Sprengel.

Zudem folgen zeitnah Informationen zu unserem inhaltlichen Begleitprogramm, das auf unseren Kanälen und hier auf der Pavillon-Website geteilt werden.

Newsletter-Anmeldung