Pavillon Logo
Di | 19.02.2019 | Beginn 19:00 Uhr

Vortrag & Diskussion

Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP)

Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit oder Umbau zu einer sozialgerechten bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft?

1957 wurden in den Römischen Verträgen der EWG erstmals die Ziele der GAP festgelegt, im Vordergrund standen Ernährungssicherheit und stabile Einkommen.
Heute muss sich die Agrarpolitik der EU ganz anderen Herausforderungen stellen, u. a. dem Klimawandel und dem Verlust der biologischen Vielfalt, der Bodenerosion und der Verschlechterung der Wasserqualität.

Wie soll die Landwirtschaft der Zukunft aussehen? Im Juni 2018 stellte EU-Agrarkommissar Phil Hogan seine Entwürfe für eine Reform der GAP nach 2020 vor. Was bedeuten seine Vorschläge für die EU, für Deutschland, für landwirtschaftliche Betriebe und Verbraucher*innen? Wird mit der Reform die Agrarwende eingeläutet oder bleibt es mit nur winzigen Veränderungen beim „Weiter so“?

Referent:
Jan Wittenberg, Ackerbauer aus Mahlerten und im Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL)

Veranstalter: Attac Hannover