Pavillon Logo
So | 07.02.2021 | Beginn 18:00 Uhr

Theater

Mit den Augen eines zwölfjährigen Mädchens

nach dem gleichnamigen Tagebuch von Janina Hescheles

Als Zwölfjährige erlebt Janina Hescheles die deutsche Besatzung im damaligen Polen. Im Getto verliert sie ihre Eltern, wird im Zwangsarbeitslager Lemberg-Janowska inhaftiert, und kurz vor dessen Auflösung von einer Widerstandsorganisation befreit. Im Versteck in Krakau schreibt sie den Bericht über diese Zeit und wird deshalb auch als „polnische Anne Frank“ bezeichnet.

In einem intensiven Prozess entdecken sechs Mädchen zwischen 11-15 Jahren die Biografie der Shoa-Überlebenden. Die Erfahrungen der Frau, die ihre (Ur-) Großmutter sein könnte, verknüpfen sie mit ihrem eigenen Leben.

Janina Hescheles ist inzwischen 89 Jahre alt und lebt in Israel: „Ich habe überlebt, um euch davon zu erzählen.“ Die Botschaft von Toleranz und friedlichem Miteinander, hinter der sie dabei steht, ist heute aktueller denn je.

Mit:
Josephine Ashitey, Liby Mechler, Emely Neumann, Mehlika Odabasi, Elisa Sengebusch, Sanja Zinn
und: Elke Cybulski

Leila Semaan (Regie)
Sandra Materia (Ausstattung)
Sabine Trötschel (Dramaturgie)
Sebastian Kunas (Sounddesign)
Alex Germer (Videoschnitt)
Matthias Alber (Lichtdesign/Technik)
Elke Cybulski (Schauspieltraining & Organisation)

PREMIERE So 25.10. 2020
und Sa 31.10./ So 01.11. jeweils 17:00 Uhr
Empfehlung: Mindestalter 12 Jahre


VVK 7,60 € AK 8,00 €
Array ( [v_typ] => Theater [datum] => 2021-02-07 [veranstaltung] => Mit den Augen eines zwölfjährigen Mädchens [wochentag] => So [beginn] => 18:00 [ende] => [nr] => 54708 [nr_termin] => 0 [u_titel] => nach dem gleichnamigen Tagebuch von Janina Hescheles [freifeld_1] => Sabine Trötschel [freifeld_2] => [freifeld_3] => nein [freifeld_4] => ja [freifeld_5] => ja [freifeld_6] => [freifeld_7] => [freifeld_8] => [freifeld_9] => nein [freifeld_10] => ja [freifeld_11] => [vvk_deeplink] => [raum] => TWH-Bühne 2 [info] => Als Zwölfjährige erlebt Janina Hescheles die deutsche Besatzung im damaligen Polen. Im Getto verliert sie ihre Eltern, wird im Zwangsarbeitslager Lemberg-Janowska inhaftiert, und kurz vor dessen Auflösung von einer Widerstandsorganisation befreit. Im Versteck in Krakau schreibt sie den Bericht über diese Zeit und wird deshalb auch als „polnische Anne Frank“ bezeichnet. In einem intensiven Prozess entdecken sechs Mädchen zwischen 11-15 Jahren die Biografie der Shoa-Überlebenden. Die Erfahrungen der Frau, die ihre (Ur-) Großmutter sein könnte, verknüpfen sie mit ihrem eigenen Leben. Janina Hescheles ist inzwischen 89 Jahre alt und lebt in Israel: „Ich habe überlebt, um euch davon zu erzählen.“ Die Botschaft von Toleranz und friedlichem Miteinander, hinter der sie dabei steht, ist heute aktueller denn je. Mit: Josephine Ashitey, Liby Mechler, Emely Neumann, Mehlika Odabasi, Elisa Sengebusch, Sanja Zinn und: Elke Cybulski Leila Semaan (Regie) Sandra Materia (Ausstattung) Sabine Trötschel (Dramaturgie) Sebastian Kunas (Sounddesign) Alex Germer (Videoschnitt) Matthias Alber (Lichtdesign/Technik) Elke Cybulski (Schauspieltraining & Organisation) PREMIERE So 25.10. 2020 und Sa 31.10./ So 01.11. jeweils 17:00 Uhr Empfehlung: Mindestalter 12 Jahre [media] => 2020-10-25_TW_0_0.49311000_1600858508.jpg [media2] => [eintritt_vvk] => VVK 7,60 € [eintritt] => AK 8,00 € [eintritt_erm] => )