Pavillon Logo
Mi | 30.09.2020 | Beginn 19:00 Uhr | Ende 20:30 Uhr

Gesellschaft

Das programmierte Geschlecht?

Auftaktveranstaltung von Alan-Alaine: Das KI-Projekt

Nach der Corona bedingten Verschiebung beginnt nun ein neues soziokulturelles Projekt des Pavillons: Die Entwicklung einer "Künstlichen Intelligenz". In den folgenden Monaten werden wir menschliches Denken über Geschlecht und Geschlechterverhältnisse als Lernstoff für einen selbstlernenden Algorithmus sammeln und aufbereiten. Ausgang: Ungewiss!

Zu Beginn wollen wir fragen: Wie unterscheidet sich eigentlich menschliches Bewusstsein von den Ergebnissen maschinellen Lernens? Eine auf den ersten Blick vielleicht abwegig erscheinende Frage. Aber: Sind die Bilder in unseren Köpfen, unser Denken und unsere Meinungen denn viel mehr als die Collage aller von uns aufgenommenen Informationen? Sind Kultur, Ethik und Erziehung qualitativ etwas anderes als eine Programmierung, nach der wir entscheiden, welche Informationen wertvoll, welche vernachlässigbar sind? Sind wir wirklich vorurteilsfreier als ein Roboter? Und was ist eigentlich "Bewusstsein"?

Diese Fragen wollen wir am Beispiel der Geschlechterverhältnisse diskutieren. Inwieweit Geschlecht sozial, kulturell oder biologisch bedingt ist, ist ein womöglich ewiges Streitthema, über die Wissenschaft hinaus. Das Agieren eines Algorithmus in Bezug auf Geschlecht bezieht sich auf Daten, die dem alltäglichen gesellschaftlichen Leben entspringen, ist somit Ausdruck und Spiegel der Verhältnisse und kann diese verstärken. Aber kann KI sie auch verändern? Ist unser Denken über Geschlecht Verhandlungssache? Kann uns KI dabei helfen, unsere Vorurteile und festgefahrenen Denkweisen zu reflektieren und aufzuheben? Müssen wir nur anders programmiert werden?

Mit: - OutOfTheBox, Theaterkollektiv aus Hildesheim
- Antje Schrupp, Politologin, Theologin, feministische Aktivistin
- Katrin Fritsch, Co-Gründerin MOTIF Institute
- Dietmar Dath, Feuilleton der F.A.Z. (angefragt)

Zu Beginn der Veranstaltung wird die Installation Unbias_Bot des Theaterkollektivs OutOfTheBox vorgestellt - ein Kunstprojekt, das inhaltlich an "Alan-Alaine" angelehnt ist. Unbias_Bot wird gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Hannover. Alan-Alaine - das KI Projekt des Pavillons findet in Kooperation mit der Stiftung Niedersachsen statt.

Eintritt frei - um Anmeldung wird gebeten an


Array ( [v_typ] => Gesellschaft [datum] => 2020-09-30 [veranstaltung] => Das programmierte Geschlecht? [wochentag] => Mi [beginn] => 19:00 [ende] => 20:30 [nr] => 48217 [nr_termin] => 0 [u_titel] => Auftaktveranstaltung von Alan-Alaine: Das KI-Projekt [freifeld_1] => Marcus Munzlinger [freifeld_2] => 241 [freifeld_3] => [freifeld_4] => ja [freifeld_5] => ja [freifeld_6] => [freifeld_7] => [freifeld_8] => [freifeld_9] => [freifeld_10] => [freifeld_11] => [vvk_deeplink] => [raum] => Kleiner Saal [info] => Nach der Corona bedingten Verschiebung beginnt nun ein neues soziokulturelles Projekt des Pavillons: Die Entwicklung einer "Künstlichen Intelligenz". In den folgenden Monaten werden wir menschliches Denken über Geschlecht und Geschlechterverhältnisse als Lernstoff für einen selbstlernenden Algorithmus sammeln und aufbereiten. Ausgang: Ungewiss! Zu Beginn wollen wir fragen: Wie unterscheidet sich eigentlich menschliches Bewusstsein von den Ergebnissen maschinellen Lernens? Eine auf den ersten Blick vielleicht abwegig erscheinende Frage. Aber: Sind die Bilder in unseren Köpfen, unser Denken und unsere Meinungen denn viel mehr als die Collage aller von uns aufgenommenen Informationen? Sind Kultur, Ethik und Erziehung qualitativ etwas anderes als eine Programmierung, nach der wir entscheiden, welche Informationen wertvoll, welche vernachlässigbar sind? Sind wir wirklich vorurteilsfreier als ein Roboter? Und was ist eigentlich "Bewusstsein"? Diese Fragen wollen wir am Beispiel der Geschlechterverhältnisse diskutieren. Inwieweit Geschlecht sozial, kulturell oder biologisch bedingt ist, ist ein womöglich ewiges Streitthema, über die Wissenschaft hinaus. Das Agieren eines Algorithmus in Bezug auf Geschlecht bezieht sich auf Daten, die dem alltäglichen gesellschaftlichen Leben entspringen, ist somit Ausdruck und Spiegel der Verhältnisse und kann diese verstärken. Aber kann KI sie auch verändern? Ist unser Denken über Geschlecht Verhandlungssache? Kann uns KI dabei helfen, unsere Vorurteile und festgefahrenen Denkweisen zu reflektieren und aufzuheben? Müssen wir nur anders programmiert werden? Mit: - OutOfTheBox, Theaterkollektiv aus Hildesheim - Antje Schrupp, Politologin, Theologin, feministische Aktivistin - Katrin Fritsch, Co-Gründerin MOTIF Institute - Dietmar Dath, Feuilleton der F.A.Z. (angefragt) Zu Beginn der Veranstaltung wird die Installation Unbias_Bot des Theaterkollektivs OutOfTheBox vorgestellt - ein Kunstprojekt, das inhaltlich an "Alan-Alaine" angelehnt ist. Unbias_Bot wird gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Hannover. Alan-Alaine - das KI Projekt des Pavillons findet in Kooperation mit der Stiftung Niedersachsen statt. Eintritt frei - um Anmeldung wird gebeten an marcus.munzlinger@pavillon-hannover.de [media] => 2020-09-30_Kl_0_0.50857300_1599660894.jpg [media2] => [eintritt_vvk] => [eintritt] => [eintritt_erm] => )