Pavillon Logo
So | 26.01.2020 | Beginn 18:00 Uhr

Konzert

Mikis Theodorakis • Ein Leben für die Freiheit

mit Rolf Becker, Julia Schilinski & Gerhard Folkerts

Theodorakis' Leben ist das eines tatkräftig und unbeugsam handelnden Komponisten, Dichters und Politikers, es ist ein Leben für die Freiheit. Dies machen seine Lieder und Texte hörbar, die Gerhard Folkerts für den Abend ausgewählt hat und begleitet von Julia Schilinski vorträgt. Rolf Becker rezitiert zudem Theodorakis' Gedichte und Stellen aus seiner Autobiografie.
Mikis Theodorakis symbolisiert eine Einheit musikalisch-schöpferischer Kraft und politischen Handelns wie kein*e andere*r Komponist*in zuvor in der Geschichte.
Ende der 1960er Jahre erreichen seine Musik und das Verständnis für seine unbeugsame Haltung vor allem die Menschen, die unter staatlicher Gewalt leiden.
Theodorakis' Aufruf zum Widerstand gegen die Militärdiktatur in Griechenland hatte zur Folge, dass er inhaftiert, aus seinem Land verbannt und seine Musik verboten wurde.
Nach seiner Rückkehr aus dem Exil 1974 setzt er sich ein für Versöhnung in Griechenland und auf Zypern und für die Völkerverständigung zwischen Türken und Griechen, Israelis und Palästinensern sowie die Selbstbestimmung und Unabhängigkeit der Völker aller Kontinente.
Seine Lieder und Texte geben den Menschen Orientierung, enthalten Freude, Kummer und Glück.
Seine Musik macht sie reicher. Sie fordert die Menschen auf, eine bewohnbare Welt zu schaffen.

Rolf Becker ist Schauspieler und Rezitator. Er ist Darsteller in Kino- und Fernsehfilmen und spielt Rollen in Fernsehserien, so in In aller Freundschaft. Mit Lesungen tritt er sowohl bei großen Festivals auf als auch bei Veranstaltungen oder Demonstrationen von Initiativen, die sich für Menschlichkeit, Frieden und Freiheit engagieren. Seit Ende der 1990er Jahre ist er in Hamburger Großveranstaltungen Sprecher der deutschen Neruda-Texte des Canto General von Mikis Theodorakis.

Julia Schilinski lebt und arbeitet in Hamburg. Hier studierte sie klassischen Gesang und begann ihre Karriere als Künstlerin mit Liederabenden und als Mezzosopranistin in Opernaufführungen. Sie lebte auch längere Zeit in Italien und Portugal. So ist sie als »Wandlerin zwischen den musikalischen Welten« in dem traditionellen portugiesischen Musikstil Fado zuhause und stand mit dem Hamburger Soulsänger Stefan Gwildis auf der Bühne. Seit 2002 lehrt sie Gesang an der Hamburger Sängerakademie und veröffentlicht 2007 als Liedermacherin ihre ersten eigenen Kompositionen. Ein fester Bestandteil ihres Repertoires sind ihre Soloauftritte im Canto General von Mikis Theodorakis.

Gerhard Folkerts ist Komponist und Konzertpianist. Er komponiert Liederzyklen für verschiedene literarische Programme, Klavier- und Kammermusik. Sein Kalavryta-Oratorium ist der Jugend Kalavrytas gewidmet und »will eine Zukunft hörbar machen, in der sich Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht wiederholen«. Das Repertoire seiner Klavierabende umfasst Werke von Bach bis Bartók, Chopin bis Theodorakis und eigene Kompositionen. 1999 entdeckte er die Klavierkompositionen von Mikis Theodorakis, begeisterte sich für sie und studierte intensiv Theodorakis‘ Werk und Biografie. 2004 lernten sie sich in Athen kennen und wurden Freunde. Theodorakis erteilte Folkerts die Erlaubnis, seine Kompositionen für Klavier zu arrangieren und seine Gedichte zu vertonen. Ende 2014 wurde Folkerts an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem Thema "Opus magnum. Die musikalische Poetik von Mikis Theodorakis" promoviert.

Eine Veranstaltung auf Einladung der Griechenland Solidarität Hannover in Kooperation mit dem Bildungswerk ver.di Niedersachsen und dem Verein Projekt Moderner Sozialismus.

Ein Euro je Eintrittskarte geht als Spende an die Bürgerinitiative O Topos Mou (Mein Ort) in der nordgriechischen Stadt Katerini, die verarmte Griechen*innen und Geflüchtete mit Grundnahrungsmitteln und kostenloser medizinischer Versorgung unterstützt.


VVK 22,90 bis 40,50 € AK 20 bis 36 €