Pavillon Logo
Fr | 02.09.2016 | Beginn 19:30 Uhr

Theater im Pavillon

Der elektrische Reiter -
vierhuff theaterproduktionen

Ein Theaterstück über die Freiheit, frei nach dem gleichnamigen Film von Sydney Pollack.

Sonny Steele, ein ehemaliger Rodeo-Champion, ist tief gesunken. Als Reklamecowboy hat er sich an einen Lebensmittelkonzern verkauft. Als der Konzern das berühmte Rennpferd ‚Rising Star’ zum Firmensymbol macht und den Hengst für Show-Auftritte mit Beruhigungsmitteln und Steroiden vollpumpt, stiehlt der elektrische Reiter das 12-Millionen-Dollar-Pferd, um es in der Wildnis freizulassen. Zwar nicht mehr für sich selbst, dafür aber stellvertretend für das Rennpferd versucht Sonny, gegen alle Widerstände die Freiheit zu erkämpfen.

Die Story des amerikanischen Neo-Westerns aus dem Jahr 1979 gibt den Anlass, die Bedeutung des Freiheitsbegriffs als den zentralen politisch-philosophischen Begriff der Neuzeit zu hinterfragen.

„[…] insgesamt ist das Stück herrlich schräg. Das Thema mit einem Augenzwinkern zu inszenieren, verschafft dem Zuschauer Freiraum, eine eigene Interpretation zu finden. Umgesetzt mit minimalen Mittel, lebt es von dem überzeugenden Spiel des Ensembles. Großartig, wie Christopher Weiß bis in die Fingerspitzen zum Pferd mutiert und schön rotzig beleben Stephan Möller-Titel, als Sonny Steel, und Fritzi Oster als Journalistin die Western-Atmosphäre.“ SZENE Hamburg

Weitere Termine: Sa, 03.09. | So, 04.09., jeweils 19:30 Uhr


VVK 12 € AK 15/10 €