Kategorie

Alle Veranstaltungen


Festival
Mo | 03.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr




Festival
Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr




Vortrag mit Diskussion
Di | 04.10.2022 | 19:00 Uhr
Aktiv werden gegen Abschiebungen aus Hannover
Kämpfe gegen Abschiebungen • ein historischer Rückblick

Zum Start der Veranstaltungsreihe wollen wir zunächst einen historischen Rückblick auf die Antira/Refugee – Bewegung bundesweit mit besonderem Fokus auf Hannover geben und uns darüber unterhalten, was wir aus den antirassistischen Kämpfen der Vergangenheit für unsere politische Praxis lernen und woran wir gemeinsam anknüpfen können.
Weitestgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit werden auch aus Hannover Menschen in Länder abgeschoben, in denen Krieg und Hunger herrschen oder in denen sie verfolgt werden. Mit dem Flughafen Hannover-Langenhagen, von dem aus regelmäßig und in letzter Zeit vermehrt Sammelabschiebungen stattfinden und dem Abschiebegefängnis in unmittelbarer Nähe des Flughafens befinden wir uns hier in Hannover an einem zentralen Punkt der deutschen Abschiebelogistik. Aber auch an einem Punkt, um besonders effektiv gegen Abschiebungen tätig werden zu können.

In dieser Veranstaltungsreihe wollen wir, das Netzwerk gegen Abschiebungen, die Seebrücke Hannover und Solinet Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, über die bisherigen Kämpfe gegen Abschiebungen informieren, mit euch ins Gespräch darüber kommen, was wir ganz konkret gegen Abschiebungen tun können, uns miteinander vernetzen und gemeinsam aktiv werden. Eine Veranstaltung von Netzwerk gegen Abschiebung Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung Niedersachsen
Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 11.10.2022 | 19:00 Uhr
Di | 18.10.2022 | 19:00 Uhr




Beratung
Mi | 05.10.2022 | 15:00 Uhr
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover

Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen* (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen* unterstützen können.
Wir schweigen über das, was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen* kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e. V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538

Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag von 9 bis 16 Uhr www.frauenhaus-hannover.org
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 15:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 15:00 Uhr




Festival
Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr




Konzert
Mi | 05.10.2022 | 20:00 Uhr
Meute
Techno-Marching-Band aus Hamburg

Meute sind eine Techno-Marching-Band. Elf Schlagzeuger und Bläser aus Hamburg, die in akustischer Besetzung die Funktion des DJs erfüllen. Durch die Kombination aus hypnotisch treibendem Techno und expressiver Blasmusik beschwört das archaische Konglomerat aus Blech, Schweiß und Trommeln ein neues Genre herauf. Meute lösen die elektronische Musik vom DJ-Pult und entfalten einen erdigen Energieschub auf der Bühne oder direkt in der Menschenmasse. Eine Veranstaltung von Faust e.V.
www.meute.eu
www.instagram.com
VVK 38 € | 
HannoverAktivPass 50%
ausverkauft



Festival
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr




Stand-Up
Do | 06.10.2022 | 19:00 Uhr
Stand Up Comedy Slam
mit Rames Ammar, Yannick de la Pêche, Assane Badiane & Jasmin Kettana

Stand Up ist die Revolution deutscher Comedy: Er ist authentisch, direkt und vor allem unfassbar witzig. Am 06. Oktober wollen wir diese Kunstform mit euch feiern. Dafür haben wir vier der besten lokalen Comedians eingeladen, für euch ihre neusten Gags zu performen. Hannover, wir wollen deinen Humor verstehen. Deswegen ist es nicht nur eine klassische Comedy-Show. Bei einem Slam entscheidet ihr am Ende des Abends, welche*r Künstler*in euch am besten gefallen hat. Außerhalb des Wettbewerbs bekommen außerdem zwei Newcomertalente die Chance, Erfahrungen auf der großen Bühne zu sammeln. Moderiert wird die Veranstaltung von unseren lokalen Hosts Paula Thelen und Hannes Wendt. Rames Ammar • Yannick de la Pêche • Assane Badiane • Jasmin Kettana
VVK 28,40 € |  VVK erm. 25,10 € |  AK 29 € |  AK erm. 26 € | 
HannoverAktivPass 50%




Gemeinsames Singen
Do | 06.10.2022 | 20:00 Uhr
HannoverSingInternational
um_welt_bewegung

Das Singen findet auf dem Parkplatz am Pavillon statt. Treffpunkt ist um 19:50 Uhr vor dem Eingang des Workshop e.V.

Gesänge, Klangäußerungen, musikalische und körperliche Aktionen, die uns zum Thema "Umwelt" in Bewegung bringen, stehen an diesem Abend auf der Agenda. Angeleitet wird der Abend von Eva-Maria Kösters, die durch ihre Tätigkeiten an Schnittstellen von Musikvermittlung, Umwelt und Gesang durch verschiedene Blickwinkel auf Musik, Kultur und Gesellschaft für diesen Abend mehr als prädestiniert ist.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen, verfolgen musikalische Ideen und lernen Lieder unterschiedlicher Kulturen kennen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Als Basis reicht ein demokratisches Grundverständnis: Jede*r hat eine Stimme!

HANNOVERSINGINTERNATIONAL ist ein monatliches „Offenes Singen“.
Student*innen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH), internationale MusikerInnen u. a. aus dem Kontext des „Center for World Music“, Hildesheim, sowie Holger Kirleis (Projektleitung) gestalten maßgeblich die Singabende. Sie leiten meist Musik aus jeweils einem bestimmten kulturellen Zusammenhang an.
Holger Kirleis ist Initiator von HANNOVERSINGINTERNATIONAL und in Hannover und darüber hinaus durch vielfältige Aktivitäten als Musiker bekannt. Er studierte Musik an der "Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover" und der "Akademie für Tonkunst" in Darmstadt. www.hannoversingin.de
www.sozusagenkultur.de
www.ensemblesozusingen.de
Gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover – Kulturbüro
Eintritt gegen Spende

Weitere Termine


Do | 03.11.2022 | 20:00 Uhr
Do | 01.12.2022 | 20:00 Uhr




Festival
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr




Festival
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr




Kabarett & Comedy
Sa | 08.10.2022 | 20:00 Uhr
Schund und Asche
mit Moritz Neumeier und Till Reiners

Das ist Chaos und Ordnung, Politik und Quatsch, Liebe und Hass und vor allem Till Reiners und Moritz Neumeier. Die beiden Stand Up Comedians treten bei dieser Show zwar miteinander auf, aber vor allem gegeneinander an. Moritz ist Familienvater und Landkind, Till ist ein DINK und Berliner. Obwohl sie so unterschiedlich sind, passen sie perfekt zusammen. In mehreren Spielrunden versuchen Till und Moritz sich gegenseitig zu übertrumpfen, mit Wortwitz, Improvisation und Schlagfertigkeit. Sie wollen dem jeweils anderen zeigen, wer der bessere Unterhalter, ach was: Mensch ist. Ohne Rücksicht auf Verluste laufen sie durch ein Minenfeld an Themen, treten nicht nur in Fettnäpfchen sondern in Fritteusen. Ob Tagespolitik, Privates oder Belangloses – sie reden über alles und nichts. Und das ist nicht nur lustig, sondern extrem unterhaltsam. www.tillreiners.de
www.moritzneumeier.de
Moritz Neumeier • Till Reiners
VVK 30,60 € |  AK 31 € |  AK erm. 27 € | 
HannoverAktivPass 50%
ausverkauft



Festival
So | 09.10.2022 | 18:30 Uhr
Fotoreportage „Wolfgang und Johannes“
MULTITUDE Festival

Queeres Leben existiert nicht erst seit dem Zeitpunkt, ab dem dieser Begriff den politischen und gesellschaftlichen Mainstream erreicht hat. Für seine Reportage begleitete der Fotograf Markus Heft das Leben von Wolfgang und Johannes sowie deren Sohn Manuel über einen Zeitraum von drei Monaten. Die beiden sind seit 38 Jahren zusammen, seit 2001 verpartnert und haben 2017 geheiratet. Seit Beginn ihrer Partnerschaft kämpfen Wolfgang und Johannes darum, dass ihr Lebensmodell gesellschaftlich akzeptiert und legitimiert wird, aber auch um rechtliche Gleichstellung.


Eintritt frei! Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 18:30 Uhr
Mi | 05.10.2022 | 18:30 Uhr
Do | 06.10.2022 | 18:30 Uhr
Fr | 07.10.2022 | 18:30 Uhr
Sa | 08.10.2022 | 18:30 Uhr




Comedy
So | 09.10.2022 | 19:00 Uhr
Samuel Sibilski
ÜBERTREIB‘ NICH!

Samuel Sibilski hat ein Auge für´s Detail. Mit charmanter Cleverness und einer ordentlichen Portion Zynismus sinniert er über Dinge, die viele kennen, aber niemand hinterfragt. Darauf zimmert der 38-Jährige schonungslos sarkastisch auf teuflisch böse Art seine Sicht der Dinge. Ohne sich selbst zu verschonen, wird schnell klar, warum Samuel auch als meistgeklickter deutscher Battle Rapper namens SSYNIC sein Unwesen treibt. „ÜBERTREIB´ NICH!“ sind Worte, die das schlagfertige Sprachtalent in seinem Leben schon sehr, sehr oft gehört hat. Samuel Sibilski bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Ehrlichkeit und Rücksichtslosigkeit, wenn er über die dicke Freundin seines besten Freundes, die neue Sprechstundenhilfe beim Hautarzt oder den Umgang mit anderen Schwarzen spricht. Doch dabei verliert er nie sein Augenzwinkern. Weitere Highlights seiner Show sind seine Erzählungen über eine neue Art, Dates zu führen und der gut gemeinte Rat seiner besten Freund*innen, sich doch mal zurückzuhalten. Direkt, aber humorvoll geht Samuel auf seine Themen ein und spricht damit aus, was so manch ein*e Zuschauer*in denkt. „Mein Hauptziel ist es, dass die Leute unterhalten werden, sehr oft und sehr laut lachen und dass sie danach nicht in der Lage sind, Außenstehenden in einem Satz zu beschreiben, welche Art Comedy ich mache.“ Sarkasmus, Köpfchen und eine feine Prise Boshaftigkeit sind Voraussetzungen, um dieses neue Programm genießen zu können. www.endgame-entertainment.de
VVK 24,90 € |  AK 25 € |  AK erm. 21,45 € | 
HannoverAktivPass 50%




Film
Mo | 10.10.2022 | 19:30 Uhr
Dance Fight Love Die • Unterwegs mit Mikis Theodorakis
Ein deutsch-griechischer Dokumentarfilm von Asteris Kutulas

Dieser Film ist wie ein clipartiges Notebook. 60 mal Musik. 60 Stories. 1 Anti-Romanze. Ein ungewöhnlicher Film über den musikalischen Anarchisten Mikis Theodorakis. DANCE FIGHT LOVE DIE ist ein überbordendes visuelles Epos, ein poetisches Roadmovie, eine assoziative Filmcollage. Dabei dreht sich alles um das Universum des Komponisten Mikis Theodorakis, den Ausnahmekünstler eines dramatischen Jahrhunderts, der weltweit Millionen inspirierte, das Enfant terrible der jüngeren europäischen Musikgeschichte.
Asteris Kutulas begleitete Theodorakis von 1987 bis 2017 und ließ dabei immer wieder seine Videokamera laufen: 3 Jahrzehnte, 4 Kontinente, 100 Drehorte, 600 Stunden Filmmaterial. In seinem Film verwebt Kutulas sehr persönliche Momente mit Archiv-Material, dokumentarische Aufnahmen mit humorvoll-grotesker Fiktion und Theodorakis’ Musik mit ihrem Widerhall in den Interpretationen zahlreicher vorwiegend junger Künstler, u.a. als Jazz-, Klassik-, Electro- und Rap-Version.
87 Minuten Musik, kaum gesprochenes Wort. DANCE FIGHT LOVE DIE – ein unikaler Film über Inspiration, Eros und Thanatos.
DE 2017 | 90 MIN | DIGITAL | FSK ab 12

Am 2. September diesen Jahres ist der griechische Musiker, Komponist und antifaschistische Freiheitskämpfer Mikis Theodorakis im Alter von 96 Jahren in seinem Haus in Athen gestorben. Er verkörperte „die Seele Griechenlands“. Die Griechenland-Solidarität-Hannover würdigt diesen Menschenfreund mit dem großartigen Film von Asteris Kutulas und verbindet diese Hommage mit einer humanitären Geste: Den Reinerlös des Filmabends erhält die Bürgerinitiative „O Topos Mou“ in der nordgriechischen Stadt Katerini, die seit Jahren verarmten Griech*innen und Geflüchteten vorbildlich sozial und kulturell beim Überleben hilft. Gerne nehmen wir auch Spenden für „O Topos Mou“entgegen. Sie können auch per Banküberweisung spenden:
Spendenkonto: KAPNIKOS STATMOS KATERINIS
IBAN: GR71 0172 2550 0052 5510 1380 536
PIREUS BANK BIC: PIRBGRAA Eine Veranstaltung von Griechenland Solidarität Hannover
kikaf.spt20.de
VVK 8 € |  AK 8 € | 
HannoverAktivPass 50%




Workshop
Di | 11.10.2022 | 08:30 Uhr
Interkulturelle Kompetenz
Tagesworkshop im Programm "Spielfeld Gesellschaft"

Du hast Lust mehr über Interkulturelle Kompetenz zu erfahren? Dann freuen wir uns über deine Anmeldung. Das Angebot richtet sich an ehrenamtlich tätige Personen aus Niedersachsen und an Personen, die in gemeinnützigen Organisationen in Niedersachsen arbeiten.

Was ist interkulturelle Kompetenz?
Interkulturelle Kompetenz besteht nicht aus einer Checkliste oder einem Ziel. Sie ist vielmehr die Fähigkeit. achtsam und lerninteressiert mit Menschen unterschiedlicher kultureller Hintergründe zu interagieren.
Musa Dağdeviren gibt den Teilnehmer*innen im Rahmen des Workshops einen Einblick in die komplexe Thematik.
Musa Dağdeviren, M.A. ist interkultureller Trainer und systemischer Berater seit 2000. Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit sind Training und Coaching von Teams und Multiplikator*innen im Themenfeld Interkulturelle Kompetenz.
Des Weiteren berät er Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Einrichtungen bei der interkulturellen und migrationssensiblen Organisationsentwicklung und bei den Umsetzungsprozessen von Integrationskonzepten. Er führt Trainings und Coaching für Führungs- und Fachkräfte bei Entsendungen in die Türkei, nach Dänemark und nach Deutschland durch. Er ist Vorstandsmitglied des Kölner Instituts für Interkulturelle Kompetenz (KIIK) e.V.
Interaktionen im Rahmen des Workshops sind gewünscht und die Plätze daher auf 15 Teilnehmer*innen begrenzt.
Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Mittagessen sowie Getränke werden gestellt. Eine Veranstaltung von Niedersächsische Lotto Sport Stiftung / Spielfeld Gesellschaft
Eintritt frei
Anmeldung bitte unter



Kunstausstellung
Di | 11.10.2022 | 17:00 Uhr
Wohnwagenkultur
Ausstellungseröffnung mit Thomas Kurek

www.kurek.info
Eintritt frei



Vortrag mit Diskussion
Di | 11.10.2022 | 19:00 Uhr
Aktiv werden gegen Abschiebungen aus Hannover
Abschiebehaft und praktische Solidarität mit den Gefangenen in Langenhagen

In Haft wegen des falschen Passes, weil Menschen nicht in Deutschland geboren sind? Das sind Menschen in Abschiebehaft! Die JVA Hannover, Abteilung Langenhagen ist für den Bereich Niedersachsen zentral für den Vollzug der Abschiebehaft zuständig und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Hannover-Langenhagen. In der zweiten Veranstaltung informieren Aktivist*innen zum Thema Abschiebehaft und den Möglichkeiten hier in Hannover konkret etwas zu tun und praktische Solidarität mit den Gefangenen zu üben.
Weitestgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit werden auch aus Hannover Menschen in Länder abgeschoben, in denen Krieg und Hunger herrschen oder in denen sie verfolgt werden. Mit dem Flughafen Hannover-Langenhagen, von dem aus regelmäßig und in letzter Zeit vermehrt Sammelabschiebungen stattfinden und dem Abschiebegefängnis in unmittelbarer Nähe des Flughafens befinden wir uns hier in Hannover an einem zentralen Punkt der deutschen Abschiebelogistik. Aber auch an einem Punkt, um besonders effektiv gegen Abschiebungen tätig werden zu können.

In dieser Veranstaltungsreihe wollen wir, das Netzwerk gegen Abschiebungen, die Seebrücke Hannover und Solinet Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, über die bisherigen Kämpfe gegen Abschiebungen informieren, mit euch ins Gespräch darüber kommen, was wir ganz konkret gegen Abschiebungen tun können, uns miteinander vernetzen und gemeinsam aktiv werden. Eine Veranstaltung von Netzwerk gegen Abschiebung Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung Niedersachsen
Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 19:00 Uhr
Di | 18.10.2022 | 19:00 Uhr




Lesung
Di | 11.10.2022 | 19:30 Uhr
20 Jahre HAZ-Platzwart – die Jubiläumsshow
mit Bruno Brauer und Uwe Janssen

Der Platzwart in der HAZ – das sind 20 Jahre Kolumne, 20 Jahre mittwöchentliche satirische Begleitung von Hannover 96 seit dem Aufstieg in die Bundesliga 2002. 20 Jahre HAZ-Platzwart, das sind Bruno Brauer und Uwe Janssen, die mit den "Roten" gefeiert und gelitten haben, sie haben geschimpft und gejubelt, Trainertaktik erklärt, auch wenn sie sonst niemand verstanden hat. Der Platzwart hat Derbys gegen Peine-Ost begleitet und Siege gegen Bayern nicht als drei Punkte, sondern als gerechte Strafe analysiert. Und zum Saisonende macht der Platzwart live den Deckel auf die Saison – in Fußballkneipen und Vereinsheimen.
20 Jahre Platzwart – das soll nun gefeiert werden. Mit einem Jubiläums-Best-of, schönen Erinnerungen von Simak bis Sevilla, von Poltawa bis Peine-Ost, von Neururer bis Niedersachsenstadion. In Wort, Bild und Musik, mit Hand und Fuß, Gesten und Gäst*innen.

Am 11. Oktober um 18.96 Uhr im Pavillon. Und wie immer heißt es: Um angemessene Kleidung wird gebeten. Beginn: 18:96
VVK 21,80 € |  AK 22 € |  AK erm. 19 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Kino
Mi | 12.10.2022 | 16:00 Uhr
Die Ringelreihe
Bobbycar-Kino • Biene Maja Folge 1-3

Die ganzjährige Kinderkulturreihe im Pavillon!
Einmal im Monat gehört der Kleine Saal des Pavillons den Kleinen – mit immer wiederkehrendem Programm für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dieses Jahr wollen wir uns den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft widmen. Pro Quartal gibt es drei Veranstaltungen zu einem Thema. Dieses Quartal befassen wir mit dem Element Luft. Dazu laden wir euch zu unserem Bobbycar-Kino ein! Bringt eure Fahrzeuge mit (bitte nur unmotorisiert). Ein paar Flitzer für euer erstes Auto-Kino gibt es aber auch von uns. Am 12. Oktober zeigen wir "Biene Maja" (Folgen 1 bis 3) mit Pause.
Kaffee, Knabbereien und Schorlen stehen gegen Spende für euch bereit. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei und bietet Wickel- und Sanitärräume.

Tickets gibt es im VVK und an der Tageskasse (wenn wir ausverkauft sind, gibt es keine Tageskasse, bitte rechtzeitig informieren), erhältlich sind sie an der Infothek im Pavillon. Ein Ticket gilt für ein Kind zusammen mit einer erwachsenen Begleitung. Jede weitere erwachsene Person zahlt ein Ticket. VVK 4 € |  AK 4 € | 
Tickets nur im Pavillon

Weitere Termine


Mi | 16.11.2022 | 16:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 16:00 Uhr

Eine Veranstaltung in Kooperation mit:




Konzert
Mi | 12.10.2022 | 20:00 Uhr
MINE
plus Special Guest

Mine zeigt eindrucksvoll, dass Popmusik viele Gesichter haben kann. Ihre Lieder klingen so anders, nischig und mutig, gerade richtig leise und dann wieder laut, wie wenig anderes. Nur verständlich, dass es dafür 2016 den Preis für Popkultur in der Kategorie »Lieblingssolokünstlerin« gab.
Ihre Musik hat in der deutschen Pop-Landschaft einen Sonderstatus. Man hört ihren Songs an, dass sie gerne mit dem angenehmen Teil des deutschen HipHops arbeitet, Leuten wie den Orsons, Edgar Wasser, Dexter, Crack Ignaz, Großstadtgeflüster, Samy Deluxe und natürlich Fatoni. Gleichzeitig hat sie eine Affinität zu Popsongs, die mit einfachen Worten mehr sagen wollen und eine ganz eigene Sprache sprechen – etwas, dass Tristan Brusch und Haller, oder auch Sophie Hunger in ihren deutschsprachigen Stücken immer wieder hinbekommen. All die hier genannten Namen haben übrigens tatsächlich schon mit Mine Songs aufgenommen – was vielleicht die These nahelegt, dass die beste Mine-Referenz die Quersumme all ihrer stets handverlesenen Gäst*innen ist.

Nun ist sie mit ihrem aktuellen Album HINÜBER auf Tour. Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
minemusik.de
VVK 33,05 € |  AK TBA € | 




Theater
Fr | 14.10.2022 | 19:30 Uhr
Die Brieffreundschaft
Markus&Markus Theaterkollektiv

Penthesilea, Judith, Klytaimnestra, Medea, Lady Macbeth. Abend für Abend lassen wir uns in unserem Alltag von ihren Gewalttaten berieseln und erfreuen uns an Mord und Totschlag. Wären sie nicht in Reclamheften gefangen, sie wären es wohl im Gefängnis. Genau dort, im Gefängnis, hat das Kollektiv die ganz realen Protagonist*innen des Abends aufgespürt und begonnen, ihnen Briefe zu schreiben. Entstanden sind Brieffreundschaften zu Frauen, die wegen Mordes verurteilt wurden. Mit ihnen haben sie in Co Autor*innenschaft gemeinsam einen Theaterabend entwickelt, der Fragen nach Menschlichkeit – und nach zweiten Chancen – neu stellt.
Per Flaschenpost hat das Markus&Markus Theaterkollektiv in seinem vorherigen Stück DIE BERUFUNG nach Menschen gesucht, die sich für Menschlichkeit einsetzen. Über eine eingegangene Antwort diskutierte das Kollektiv länger: Es war der Aufruf, Briefe an lebenslänglich inhaftierte Menschen zu schreiben, da jeder Mensch eine zweite Chance verdient habe.
P.S. Liebe Grüße auch von Maureen: „Briefe sind eine aussterbende Kunstform, daher finde ich es sehr angemessen, dass wir unsere Briefe verwenden, um Etwas für eine andere Kunstform zu schaffen!“

Eine Produktion von Markus&Markus Theaterkollektiv gefördert durch den Fonds Darstellende Künste in Koproduktion mit LOT Braunschweig, Pavillon Hannover, Sophiensaele Berlin, ROXY Birsfelden, Theater Rampe Stuttgart, Lichthof Theater Hamburg. Gefördert durch MWK Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen, den Regierenden Bürgermeister Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten, Friedrich Weinhagen Stiftung.

Mit Dank an Amber, April, Lisa-Jo, Maureen, Milishia. Eine Veranstaltung von Markus&Markus Theaterkollektiv
Konzept und Umsetzung: Lara-Joy Bues, Katarina Eckold, Markus Schäfer, Markus Schmans • Bühne, Kostüm: CassidyAndTheKid • Lichtdesign: Anahí Pérez • Stimmen: Marie Jordan, Ronja Losert, Laura Naumann • Zeichnungen: Rosanna Merklin
VVK 15 € |  VVK erm. 11 € |  AK 17 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Sa | 15.10.2022 | 19:30 Uhr




Comedy
Fr | 14.10.2022 | 20:00 Uhr
David Kebekus
überragend

Stand-Up nach amerikanischem Vorbild.
Dinge, die David überragend findet, sind speziell bis manchmal sehr heikel. Aber präsentiert aus einer Perspektive, aus der man dann doch drüber lachen muss. Überraschend anders zeigt David in seinem zweiten Programm, wie interessante Comedy funktionieren kann. Über große Theorien bis zu den kleinen Kämpfen des Alltags. Mit seiner angenehm ruhigen Art präsentiert er unaufgeregt auch gern heftige Aussagen. Hierbei gelingt es ihm immer, eine Verbindung zur Gesellschaft und aktuell diskutierten Problemen herzustellen. Handgemachtes Material, auf Open Mics erarbeitet, ausgefeilt und mit Selbstironie und Herzblut befüllt. Die reinste Form der Unterhaltung. Ein Mikro und viele persönliche Geschichten. Lassen Sie sich erst berieseln und denken Sie dann zu Hause doch noch einmal drüber nach. David Kebekus erklärt das so: “Wenn ich eine neue, interessante Perspektive gefunden habe, suche ich gute Pointen dazu, breche das Thema auf seine Essenz herunter und beleuchte alle Seiten mit möglichst vielen weiteren Witzen. Dann geht’s zum nächsten Thema. Das machen wir den ganzen Abend, zwischendurch gibt es eine Pause. Hinterher eine Zugabe. Ich suche mir nur Themen, über die es nicht schon 8.000 Witze gibt. Entweder ist mein Blickwinkel neu oder die Geschichte so persönlich, dass niemand außer mir diesen Witz dazu machen kann.”

„Ich hab den Mann x-mal in meiner Live-Show zu Gast gehabt. David ist ein großer Stand-Upper: erfrischend nihilistisch, verdammt lustig und absolut schmerzfrei.“ (Torsten Sträter)

„Ich habe noch keinen lustigeren Menschen getroffen, seit ich ihn kenne. Und ich kenne ihn schon sehr lang.“ (Carolin Kebekus)

„Ein Lichtblick in diesem humorlosen Business aka deutsche Comedy.“
(Felix Lobrecht) VVK 22,90 € |  AK 23 € |  AK erm. 20 € | 
HannoverAktivPass 50%




Konzert
Sa | 15.10.2022 | 15:00 Uhr
African Music Day
Die große sudanesische Feier mit Mohamed Bashir

Wir – das Sudanesiche Jugend Forum in Deutschland – kommen aus dem Sudan und bringen den bekannten Sänger Mohamed Bashir aus dem Sudan nach Hannover. Zu diesem großen Anlass wollen wir die sudanesischen Communties deutschlandweit einladen, um gemeinsam zu feiern, uns auszutauschen und unsere Kinder zu vernetzen – eine große Feier des Kennenlernens! Auch alle Menschen, die Interesse an unserer Musikkultur haben, sind herzlich willkommen! Wir organisieren Snacks und Getränke für alle.
Wir freuen uns sehr, wenn ihr alle kommt!
نحن تجمع ملتقى الشباب السودانيين بجمهورية المانيا الاتحادية و نحن من السودان و نود احضار الفنان السوداني المعروف محمد بشير من السودان و ذلك لاقامة حفل كبير بهنوفر و نود دعودة جميع السودانيين الموجودين في جميع انحاء المانيا و ذلك من اجل الاحتفال سويا و كذلك نود ان يتعارف اطفالنا ببعضهم البعض من خلال تواجدهم في هذه الاحتفالية الضخمة. و ايضا تمتد دعوتنا بكل الحب لكل شخص خارج المجتمع السوداني و لديه الرغبة للاستماع و التعرف على الموسيقى السودانية. في الحفل سيتم تقديم و جبات خفيفة و بعض المشروبات للجميع. يسعدنا جدا حضور الجميع و مشاركتهم هذا الحفل. Eine Veranstaltung von Sudanese Youth Forum in Germany
www.instagram.com
youtu.be
Gesang: Mohamed Bashir • Gesang, Technik: Mohammed Abdelrahman • Keyboard: Ayman Sarjali
Tickets nur im Pavillon



Theater
Sa | 15.10.2022 | 19:30 Uhr
Die Brieffreundschaft
Markus&Markus Theaterkollektiv

Penthesilea, Judith, Klytaimnestra, Medea, Lady Macbeth. Abend für Abend lassen wir uns in unserem Alltag von ihren Gewalttaten berieseln und erfreuen uns an Mord und Totschlag. Wären sie nicht in Reclamheften gefangen, sie wären es wohl im Gefängnis. Genau dort, im Gefängnis, hat das Kollektiv die ganz realen Protagonistinnen des Abends aufgespürt und begonnen, ihnen Briefe zu schreiben. Entstanden sind Brieffreundschaften zu Frauen, die wegen Mordes verurteilt wurden. Mit ihnen haben sie in Co Autor*innenschaft gemeinsam einen Theaterabend entwickelt, der Fragen nach Menschlichkeit – und nach zweiten Chancen – neu stellt.

Eine Produktion von Markus&Markus Theaterkollektiv gefördert durch den Fonds Darstellende Künste in Koproduktion mit LOT Braunschweig, Pavillon Hannover, Sophiensaele Berlin, ROXY Birsfelden, Theater Rampe Stuttgart, Lichthof Theater Hamburg. Gefördert durch MWK Niedersachsen, Stiftung Niedersachsen, den Regierenden Bürgermeister Berlin - Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten, Friedrich Weinhagen Stiftung.

Mit Dank an Amber, April, Lisa-Jo, Maureen, Milishia. Eine Veranstaltung von Markus&Markus Theaterkollektiv
Konzept und Umsetzung: Lara-Joy Bues, Katarina Eckold, Markus Schäfer, Markus Schmans • Bühne, Kostüm: CassidyAndTheKid • Lichtdesign: Anahí Pérez • Stimmen: Marie Jordan, Ronja Losert, Laura Naumann • Zeichnungen: Rosanna Merklin
VVK 15 € |  VVK erm. 11 € |  AK 17 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Fr | 14.10.2022 | 19:30 Uhr




Comedy
Sa | 15.10.2022 | 20:00 Uhr
Jakob Schwerdtfeger
Ein Bild für die Götter

Was hat Hot-Dog-Wettessen mit Kunst zu tun? Wie viel Rosé muss ich trinken, um in Kunstkennerkreisen nicht aufzufallen? Und warum haut man sich bei Männer-Umarmungen immer auf den Rücken, als wäre der andere eine Piñata?
Die Antworten hat Jakob Schwerdtfeger, denn er ist Kunsthistoriker und Battle-Rapper. Genauso ungewöhnlich wie diese Kombination ist auch seine Perspektive auf die Kunst: „Für mich war die Mona Lisa wie Sex am Strand. Hab ich mir geiler vorgestellt.” Jakob Schwerdtfeger hat lange im Städel Museum in Frankfurt gearbeitet und steht seit acht Jahren auf Bühnen. Humorvoll, selbstironisch und bissig blickt er hinter die Kulissen der Kunstwelt und erzählt von riskanten Aprilscherzen mit millionenschweren Werken.
Geprägt von Hochkultur und Hip-Hop spielt sein Leben zwischen Ausstellungseröffnung und Hahnenkampf. Seine Themen reichen von Schach bis Schwimmbadpommes, von Barock bis Bushido. Stets den Schnösel auf der Schulter und den Schalk im Nacken. Ach ja, und er verrät in dieser Show das totsichere Rezept zu unermesslichem Reichtum. Sollte man gesehen haben, denn Jakob Schwerdtfegers auf der Bühne ist: Ein Bild für die Götter.

„Schwerdtfegers Performance ist eine vehemente Liebeserklärung an die bildende Kunst.“ – General-Anzeiger Bonn
„Seine Auftritte sind eine Mischung aus Theater, Comedy und – großer Kunst.“ – Frankfurter Neue Presse
„So bewirkt der Kunsthistoriker, dass Kunstwerke auch für Laien verständlich werden und guckt gnadenlos und lustig auf die Hintergründe der Kunstwelt.“ – Deutschlandfunk jakob-schwerdtfeger.com
VVK 18,50 € |  AK 19 € |  AK erm. 16 € | 
HannoverAktivPass 50%




Wird Verschoben.
Musik
So | 16.10.2022 | 19:30 Uhr
Archive
Call To Arms & Angels Tour 2022

Archive entwickeln zu jedem ihrer Alben ein eigenständiges und komplexes künstlerisches Konzept. Das umfasst das Artwork genauso wie die zugehörigen Videos, die Lightshow auf der Bühne ebenso wie die Filme, die den Schaffensprozess begleiten. Da wird, anstatt eine Vorband auftreten zu lassen, auch schon mal ein 40-minütiger Vorfilm mit einem selbst produzierten Soundtrack aufgeführt. Doch beim Londoner Band-Kollektiv rund um Darius Keeler und Danny Griffiths geht es dabei nicht nur um die reine Kunst, die Platten und die Visuals vermitteln den Inhalt auf verschiedenen Ebenen und erweitern die Musik im besten Sinne. Das trifft natürlich auch auf das kommende Album „Call To Arms & Angels“ zu, das am 8. April erscheinen wird. Schon die ersten vier bereits veröffentlichten Tracks beweisen die musikalische und visuelle Vielfalt von Archive. Da ist das schwarz-weiß flackernde Schattenspiel zum ruhig fließenden „Shouting Within“. Da sind die menschenleeren, grobkörnigen Architektur-, Landschafts- und Wolkenbilder im Lyrics-Video zum epischen Banger „Daytime Coma“, ein elektronisches Meisterwerk, das sich über eine Viertelstunde steigert und zurücknimmt und wieder im dystopischen Krach und der folgenden Stille endet. Da ist die surreal gestaltete nächtliche Autofahrt zu „We Are The Same“, einem Stück, das einem klarmacht, in welcher sozialen Trennung wir gefangen sind, weil wir die Dinge, die wir hassen, immer nur in anderen sehen und nie in uns selbst. Ein Kernstück im Narrativ des Albums, das von den außergewöhnlichen Zeiten (nicht zuletzt der Pandemie) und den erodierenden Freiheiten in unserer Gesellschaft handeln soll. Keine leichte Kost also, die Archive uns hier präsentieren und doch wieder eine üppige Leistungsschau voller Fantasie und Eleganz. Musikalisch gehen Keeler und Griffiths wieder ein Stück zurück in der eigenen Geschichte und verbinden den schweren TripHop mit repetitiven Electronica, klassisch akustischem Klavier, treibendem Schlagzeug und psychedelischem Post-Rock. Wer die Auftritte von Archive kennt, weiß, dass sich die Briten auch für ihre Live-Shows wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen werden, wenn sie im Herbst auf Tour kommen. Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
Dieses Konzert wird leider verschoben. Einen Ersatztermin geben wir in Kürze bekannt. Alle Tickets behalten dafür ihre Gültigkeit.
VVK 39,65 € |  VVK erm. - € |  AK tba € |  AK erm. tba € | 
HannoverAktivPass 50%




Konzert
Mo | 17.10.2022 | 20:00 Uhr
Das Lumpenpack
emotions Tour 2022

Das Lumpenpack, Jonas Frömming und Max Kennel, verstärkt durch den neuen Rest der Band Alex Eckert (drums), Jason Bartsch (git/synth) und Lola Schrode (bass), präsentiert die große "emotions"-Tour zum gleichnamigen fünften Studioalbum. Dessen Hits wie "WZF", "Warm im Altenheim" oder "Dolce Wohnen" werden flankiert von Klassikern wie "Buntes Papier" oder "Hauch mich mal an", die im Bandgewand neu erstrahlen. Gepaart mit dem souveränen Bühnenauftreten aus 10 Jahren Tourleben und einem Sound, der sich endgültig gefunden hat und irgendwo rund um die Ärzte und Madsen einsortiert, ergibt sich ein Konzerterlebnis, das Erinnerungen an Abstandsgebote und parzellierte Sitzplätze sofort verblassen lässt und durch Schweiß, Mitgröhlen und kollektives Springen ersetzt. Die Freude nach so langer Zeit wieder Konzerte spielen zu dürfen, springt direkt von Band zum Zuhörenden über und hinterlässt das Gefühl, dass alles wieder gut werden wird. Eine Veranstaltung von Faust e.V.
daslumpenpack.de
VVK 35 € | 
HannoverAktivPass 50%




Vortrag mit Diskussion
Di | 18.10.2022 | 19:00 Uhr
Abschiebungen aus Hannover und über den Flughafen Hannover - Langenhagen
Gemeinsam aktiv werden!

In der letzten Veranstaltung der Reihe wollen wir besprechen, wie wir in Zukunft gemeinsam gegen Abschiebungen aktiv werden können. Hierzu berichten wir zunächst über die Aktionen der jüngeren Vergangenheit mit dem Schwerpunkt Sammelabschiebungen über den Flughafen Hannover-Langenhagen und stellen einige Möglichkeiten vor, wie jede*r niedrigschwellig aktiv werden kann. Danach wollen wir mit euch zusammen diskutieren, neue Ideen entwickeln und schauen, wie wir diese gemeinsam praktisch umsetzen und uns vernetzen können.
Weitestgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit werden auch aus Hannover Menschen in Länder abgeschoben, in denen Krieg und Hunger herrschen oder in denen sie verfolgt werden. Mit dem Flughafen Hannover-Langenhagen, von dem aus regelmäßig und in letzter Zeit vermehrt Sammelabschiebungen stattfinden und dem Abschiebegefängnis in unmittelbarer Nähe des Flughafens befinden wir uns hier in Hannover an einem zentralen Punkt der deutschen Abschiebelogistik. Aber auch an einem Punkt, um besonders effektiv gegen Abschiebungen tätig werden zu können.

In dieser Veranstaltungsreihe wollen wir, das Netzwerk gegen Abschiebungen, die Seebrücke Hannover und Solinet Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen, über die bisherigen Kämpfe gegen Abschiebungen informieren, mit euch ins Gespräch darüber kommen, was wir ganz konkret gegen Abschiebungen tun können, uns miteinander vernetzen und gemeinsam aktiv werden. Eine Veranstaltung von Netzwerk gegen Abschiebung Hannover in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung Niedersachsen
Eintritt frei

Weitere Termine


Di | 04.10.2022 | 19:00 Uhr
Di | 11.10.2022 | 19:00 Uhr




Ersatztermin
Lesung
Di | 18.10.2022 | 20:00 Uhr
Klüpfel & Kobr
Affenhitze • Kluftingers neuer Fall

Kluftinger kommt ins Schwitzen
Zefix ... was für eine Hitze! Eigentlich viel zu schwül, um vor die Tür zu gehen. Aber Kluftinger hat keine Wahl: Er muss in der Tongrube ermitteln, in der Professor Brunner vor einiger Zeit das berühmte Skelett des Urzeitaffen "Udo" ausgegraben hat. Nun wurde Brunner verscharrt unter einem Schaufelbagger gefunden. Der Wissenschaftler, der mit seinem Fund beweisen wollte, dass die Wiege der Menschheit im Allgäu liegt, hatte viele Feinde. Kluftinger hat deshalb gleich mehrere Verdächtige im Visier, darunter die Mitglieder*innen einer obskuren Sekte. Aber auch privat muss sich der Kommissar um ein Observationsobjekt kümmern: Die Tagesmutter seiner kleinen Enkelin verfolgt höchst seltsame Erziehungsansätze. Grund genug, ihr genauer auf die Finger zu schauen und Flugstunden mit Doktor Langhammer und seiner neuen High-Tech-Drohne auf sich zu nehmen. Doch der Probeflug gerät gefährlich aus dem Ruder ...
Pflichtprogramm mit Lachgarantie und beste Unterhaltung jedenfalls für alle Fans des unverwechselbaren Kommissar Kluftinger – und für alle Neulinge eine ideale Gelegenheit, endlich in dessen ganz speziellen Allgäuer Kosmos einzutauchen.
Hingehen, zuhören, lachen. Zefix!

Volker Klüpfel und Michael Kobr erlangten mit ihren Krimis um Kommissar Kluftinger internationale Berühmtheit: Sie verkauften über sechs Millionen Bücher, einige davon verfilmt durch die ARD, und erhielten zahlreiche Auszeichnungen, u.a. in 2011 den Kulturpreis Bayern. Übersetzungen ihrer Bücher erschienen u.a. in Japan, Taiwan, Italien, Polen, Russland und der Türkei. Seit dem Herbst 2018 haben die Bestsellerautoren einen eigenen Podcast namens Spitzenreiter. Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
www.kluepfel-kobr.de
Dies ist der Ersatztermin für die Lesung am 25.10.2021. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 22,50 € | 




Tanz
Mi | 19.10.2022 | Uhr
Seniorentanz
Kaffee und Kuchen mit Live-Musik

Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jede*r ist herzlich willkommen!

Eintritt 5,00 € inklusive Kaffee und Kuchen



Lesung
Mi | 19.10.2022 | 20:00 Uhr
Heinz Strunk
Ein Sommer in Niendorf

Das neue Buch von Heinz Strunk erzählt eine Art norddeutsches "Tod in Venedig", nur sind die Verlockungen weniger feiner Art als seinerzeit beim Kollegen aus Lübeck. Ein bürgerlicher Held, ein Jurist und Schriftsteller namens Roth, begibt sich für eine längere Auszeit nach Niendorf: Er will ein wichtiges Buch schreiben, eine Abrechnung mit seiner Familie. Am mit Bedacht gewählten Ort – im kleinbürgerlichen Ostseebad wird er seinesgleichen nicht so leicht über den Weg laufen – gerät er aber bald in die Fänge eines trotz seiner penetranten Banalität dämonischen Geists: ein Strandkorbverleiher, der Mann ist außerdem Besitzer des örtlichen Spirituosengeschäfts. Aus Befremden und Belästigtsein wird nach und nach Zufallsgemeinschaft und irgendwann Notwendigkeit. Als Dritte stößt die Freundin des Schnapshändlers hinzu, in jeder Hinsicht eine Nicht-Traumfrau – eigentlich. Und am Ende dieser Sommergeschichte ist Roth seiner alten Welt komplett abhandengekommen, ist er ein ganz anderer … Eine Veranstaltung von Faust e.V.



Party
Do | 20.10.2022 | 17:00 Uhr
Mädchenfest
Wir feiern den Weltmädchen*tag

Warum brauchen wir einen Weltmädchen*tag? Es gibt doch schon einen Weltfrauen*tag, reicht das denn nicht? Nein es reicht nicht - eben weil Mädchen* keine kleinen Frauen sind.
Mädchen*Belange brauchen gesonderte und zusätzliche Aufmerksamkeit und deshalb feiern wir den Weltmädchen*tag!
Wenn du mit uns gemeinsam feiern möchtest, dann kannst du das ganz einfach tun, in dem du an unserem Mädchen*fest im Pavillon Hannover teilnimmst.
Es wird getanzt, gelacht, gegessen und getrunken und vor allem feiern wir dich - als Mädchen*.
Wir freuen uns auf dich! Lots of Love <3
Ps. Du kannst gerne ganz viele Freund*innen mitbringen. Eine Veranstaltung von Mädchenhaus Zwei13 e.V.
Eintritt frei
Anmeldung bitte unter 0511- 3005872, über unsere Instagram Seite oder per Mail



Kabarett
Fr | 21.10.2022 | 20:00 Uhr
Max Uthoff
Moskauer Hunde

Max Uthoff kommt.
Natürlich gibt es an diesem Abend auch anderes zu tun. Wenn Sie sich nicht ernst genommen fühlen wollen, schalten Sie den Fernseher an. Wenn Sie die Sehnsucht nach Wahrnehmung plagt und Sie gerne auf ihre Funktion als Konsument*in reduziert werden, rein ins Netz mit Ihnen. Wenn Sie grundsätzlichen Zweifel an den Entscheidungen ihres Lebens verspüren wollen, schauen Sie doch einfach mal, wer da neben Ihnen im Bett liegt. Oder Sie verbringen einen Abend mit Max Uthoff, der Ihnen alle diese Gefühle auf einmal verschafft. Ein Abend, der einen anderen Menschen aus Ihnen macht: Zwei Stunden älter und mit weniger Geld in der Tasche. Aber sehnen wir uns nicht alle nach Veränderung? Eben. Oder war es das, was wir am meisten fürchten? Woher soll ich das wissen? Wie auch immer: Max Uthoff kommt. Sie wissen schon, was das für Sie bedeutet.

"Ein erstklassiger Kabarettist." (Stuttgarter Zeitung)
"Überragend. So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr“ (Süddeutsche.de) Eine Veranstaltung von Theater am Küchengarten
www.maxuthoff.de




Tanz
Sa | 22.10.2022 | 19:00 Uhr
Premiere: Mary Frankenstein
Mónica García Vicente

Tanzperformance über das Menschliche und Monströse von Mónica Garcia Vicente mit 6 Tänzer*innen und einer musikalischen Eigenkomposition.

Die Tanzperformance „Mary Frankenstein“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den vielschichtigen und widersprüchlichen Facetten des Menschlichen und Monströsen. Auf der Folie des Romans „Frankenstein oder Der moderne Prometheus“ von Mary Shelley (1818) begibt sich die Choreographie auf die Suche nach einer Ästhetik und Tanzsprache des Monsters als Schwellenfigur und hinterfragt unsere Konzepte von Normalität und Ordnung, Kultur und Ästhetik, Menschsein und Menschlichkeit.
Die Tanzperformance will auch an die Aufgabe der Kunst erinnern, gerade in "monströsen" Zeiten für Menschlichkeit und Gemeinschaft einzutreten.

Im Anschluss an die Premiere am 22. Oktober findet ein Nachgespräch mit den Künstler*innen statt, mit freiem Eintritt für die Gäst*innen. monicagarciavicente.com
Künstlerische Leitung / Choreographie: Mónica García Vicente • Tänzer*innen: Daniel Smith, Kino Luque, T, Alina Mohr, Malin Bornemann, Maria Chariskou und Emma Luise Möllmann • Musik / Komponistin: Maewen Forest • Dramaturgie: Christina Rohwetter • Kostüme: Trixxi Theis • Bühnenelemente, Farbkonzept: Gerhard Merkin • Produktionsleitung: Sophie Thuma • Grafik: Maite Müller • Foto Credits: Peter Hoffmann Schoenborn
VVK 21 € |  VVK erm. 18 € |  AK 21 € |  AK erm. 18 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 19:00 Uhr
Mi | 26.10.2022 | 20:00 Uhr
Do | 27.10.2022 | 20:00 Uhr
Fr | 28.10.2022 | 20:00 Uhr
Sa | 29.10.2022 | 20:00 Uhr




Konzert
Sa | 22.10.2022 | 20:00 Uhr
Lord of the Lost
Homecoming Tour 2022

Stillstand war für LORD OF THE LOST noch nie eine Option. Und so wird im Juli 2021 das Doppelalbum-Epos JUDAS veröffentlicht, das prompt die #2 der Deutschen Albumcharts erklimmt, der bis dato größte Charterfolg für die Band aus St. Pauli.
Pandemiebedingt lässt seitdem die Tour zu eben diesem Album auf sich warten. In einer Welt, in der Musik für viele mehr und mehr die einzige Zuflucht zu sein scheint und in der genau diese Grundidee hinter dem Namen LORD OF THE LOST mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, ist die kommende Tour für Band und Fans viel mehr als einfach „nur“ die Albumtour zu JUDAS. Es ist vielmehr ein Nachhause-Kommen.
LORD OF THE LOST Konzerte sind seit jeher mehr als nur Konzerte. Es sind Treffen einer starken, familiären Community, ein Leuchtturm in dunklen Zeiten – momentan mehr denn je.
Und so werden LORD OF THE LOST auf der HOMECOMING TOUR 2022 in insgesamt 21 Städten und 9 Ländern alles geben, um mit einer Auswahl aus JUDAS-Songs und All-Time-Favourites die Welt um uns herum vergessen zu lassen, und das zu tun, auf was wir alle so lange warten: Durchdrehen, auf der Bühne und vor der Bühne!
LORD OF THE LOST haben mit NACHTBLUT und SCARLET DORN zwei befreundete Bands mit im Gepäck, die den Abend musikalisch und emotional vervollständigen werden.

Support: Nachtblut + Scarlet Dorn Eine Veranstaltung von Living Concerts
VVK 36 € |  VVK erm. nein € |  AK tba € |  AK erm. tba € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel ∙ theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
VVK 6 - 10 € | 

Anmeldung bitte unter theaterimpavillon-hannover.de

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Konzert
So | 23.10.2022 | 12:30 Uhr
Rude Gyal Swing
Tag des Empowerments für FLINTAs

„Die Art, wie die Eltern ihre Kinder lieben, entspricht dem Verständnis der Liebe des Mannes zu seiner Frau in der patriarchalischen Gesellschaft: Kinder werden als Besitz angesehen. Sie waren seit der Römerzeit Besitz und sind es noch heute.“ -Rainer Funk in Erich Fromm’s die Kunst des Zuhörens (2005)

Gesellschaftlich ist Patriarchalismus bis in die Antike und darüber hinaus verankert. Das Problem ist (physische) Überlegenheit, welches als männlich assoziiert wird. Das Problem ist somit die dem gegenüberstehendem Geschlecht suggerierte Unterlegenheitsposition - ich kann nur größer sein, wenn du kleiner bist. Dieses Muster zieht sich durch jegliche Art menschlicher Beziehungen - laut Fromm sogar zwischen Eltern und Kind.
Würden diese Muster auch existieren, wenn die menschliche Geschichte matriarchalisch geprägt wäre?
Welche Eigenschaften werden als weiblich definiert?
In welcher Hinsicht sind Frauen psychografisch Männern überlegen, in welchen Bereichen gibt es Defizite?
Welche Eigenschaften machen Frauen zu besseren Leadern?
Welche gesellschaftlichen Probleme würde es nicht geben - oder welche stattdessen?
These: Wir wären heute eine Gesellschaft von einer Mentalität der Vielfalt, voller starker und mehrwertiger Synergien.

Worum geht es hier? Queens fix each others crowns!
Deshalb wird vier besonderen Mitbürgerinnen Hannovers die Plattform geben, die meine Ansicht teilen. Brenda Davina, Nadine Kilinc, Kim Köthe und Dahomey Rattigan zeigen, was sie zu bieten haben - Inspiration, ein potentielles Netzwerk oder gar ein Safe Space. Mit einer interdisziplinären Veranstaltung möchte der Verein FRAUEN IN AKTION durch Workshops und inspirierende Vorträge Frauen ermutigen, die Zukunft ihrer Träume ohne Angst und Selbstzweifel zu gestalten.
Die Ladies stellen zunächst sich selbst, ihre Arbeit bzw. Projekte vor und mit welchen Schwierigkeiten, Herausforderungen und Hürden sie auf ihrem Weg konfrontiert wurden und immer noch werden. In diesem Kontext positionieren sie sich außerdem zu der dementsprechend Fragestellung, dem dieses Event zu Grunde liegt.
Die Zuschauenden sind dazu eingeladen, sich interaktiv innerhalb einer kurzen Podiumsdiskussion mit den Referentinnen und Besuchenden zu dem jeweiligen Standpunkt auszutauschen.
Neben Brainfood durch unsere Vereinslots*innen bieten wir aktionsreiche Sport- und Tanzworkshops an, um die Message in Körper und Geist zu verankern. Den Abend lassen wir mit einem Konzert von Dahomey Rattigan, CEO von Empress D. Production ausklingen.

Die Referentinnen
Brenda Davina
Ist Leitung und Koordinatorin des durch den Zentralrat der Afrikanischen Gemeinde initiierte Projekts FRAUEN IN AKTION. Sie organisiert Sportevents, die die Integration geflüchteter Frauen fördert – damit alle den Zugang zueinander finden.

Nadine Kilinc
Ist Kickboxtrainerin, Gründerin des Frauenvereins Hainholz und Mitglied des Integrationsbeirats. Kickboxen bedeutet mentale Stabilität durch innere Sicherheit. Sich selbst verteidigen zu können, sich also selbst (körperliche; emotionale) Sicherheit geben können – nur so kann man sich selbst lieben – und somit auch andere.

Kim Köthe
Ist angehende Lehrerin der Fächer Sport und Evangelische Religion. Außerdem ist sie Profitänzerin und Tanzlehrerin. Ihr Stil ist der Dancehall, aus Jamaika stammend und stark sexualisiert. Dancehall ist Empowerment, Selbstakzeptanz und Selbstliebe durch tänzerischen Ausdruck. Es ist ein Safe Space, um seine weibliche Sexualität auszuleben – so safe, dass Tänzer*innen das auch zur Schau stellen wollen – denn die Welt wäre eine bessere, wenn es nicht gesellschaftlich verpönt wäre, sich selbst, seinen Körper und seine Sexualität zu zelebrieren.

Dahomey Rattigan
Ist eine internationale Reggae-Künstlerin , Profitänzerin der modernen, afrikanischen, klassischen und verschiedene kulturellen Tänze. Gegenwärtig ist Dahomey als eine der wenigen Frauen in der Reggae-Musikindustrie bekannt, die eine eigene Produktion besitzt. Sie ist Produzentin, Promoterin, Beraterin, Managerin und Unternehmerin. Sie ist aber vorallem eins: Menschenliebhaberin. So leistet sie Freiwilligenarbeit für das Teen Mothers Programm in ihrer Stadt. Beispielhafte Motivation und Tatkraft, helfen anderen Frauen, ihre spezifischen Herausforderungen, gerade in der Arbeitswelt zu meistern und sie dazu inspirieren, groß zu träumen und hohe Ziele zu setzen – vorallem, andere Frauen darin zu bestärken, diese zu verfolgen.

Außerdem bieten wir
• Kinderbetreuung
• Melanin on Spot: Verkaufsstand mit afrikanischem Schmuck
• Endless Fantasy: Makrame Schmuck und Kleider
• Catering: Gambianische Küche + Getränke

Für die Workshopteilnahme kommt bitte in Klamotten, in denen ihr euch gut und frei bewegen könnt, euch aber vorallem wohlfühlt.
Gerne auch eure Visitenkarten, für den Austtausch und das Networking c: Tickets nur im Pavillon





Kinder-Theater
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel ∙ theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
VVK 6 - 10 € | 

Anmeldung bitte unter theaterimpavillon-hannover.de

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Tanz
So | 23.10.2022 | 19:00 Uhr
Mary Frankenstein
Mónica García Vicente

Tanzperformance über das Menschliche und Monströse von Mónica Garcia Vicente mit 6 Tänzer*innen und einer musikalischen Eigenkomposition.

Die Tanzperformance „Mary Frankenstein“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den vielschichtigen und widersprüchlichen Facetten des Menschlichen und Monströsen. Auf der Folie des Romans Frankenstein oder der moderne Prometheus von Mary Shelley (1818) begibt sich die Choreographie auf die Suche nach einer Ästhetik und Tanzsprache des Monsters als Schwellenfigur und hinterfragt unsere Konzepte von Normalität und Ordnung, Kultur und Ästhetik, Menschsein und Menschlichkeit.
Die Tanzperformance will auch an die Aufgabe der Kunst erinnern, gerade in "monströsen" Zeiten für Menschlichkeit und Gemeinschaft einzutreten. monicagarciavicente.com
Künstlerische Leitung / Choreographie: Mónica García Vicente • Tänzer*innen: Daniel Smith, Kino Luque, T, Alina Mohr, Malin Bornemann, Maria Chariskou und Emma Luise Möllmann • Musik / Komponistin: Maewen Forest • Dramaturgie: Christina Rohwetter • Kostüme: Trixxi Theis • Bühnenelemente, Farbkonzept: Gerhard Merkin • Produktionsleitung: Sophie Thuma • Grafik: Maite Müller • Foto Credits: Peter Hoffmann Schoenborn
VVK 17 € |  VVK erm. 11 € |  AK 19 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Sa | 22.10.2022 | 19:00 Uhr
Mi | 26.10.2022 | 20:00 Uhr
Do | 27.10.2022 | 20:00 Uhr
Fr | 28.10.2022 | 20:00 Uhr
Sa | 29.10.2022 | 20:00 Uhr




Vortrag mit Diskussion
Mo | 24.10.2022 | 19:00 Uhr
KI & Klimawandel
Film & Talk

Die Filmreihe beleuchtet sowohl die positiven Potentiale als auch die zu überwindenden Probleme, die es bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz im Klimaschutz gibt. Der Einsatz digitaler Technologien für eine nachhaltige Transformation der Wirtschaft und unserer Lebensweise ist zu einem zentralen Thema der politischen Debatte in Deutschland und Europa geworden. Die bahnbrechenden Neuerungen der jüngsten Zeit im Bereich des maschinellen Lernens nähren die Hoffnung, KI könnte die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sowie die Klimaziele des Pariser Abkommens maßgeblich befördern. Andererseits werden Bedenken laut, KI bzw. KI-getriebene Technologien könnten, je nach Art und Einsatz der Anwendungen, auch zu Treibern für globalen Ressourcenverbrauch und Emissionen werden.

In der Veranstaltung werden wir die Themen der Filme mit Expert*innen diskutieren. Eine Veranstaltung von Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen
Eintritt frei



Performance
Di | 25.10.2022 | 20:00 Uhr
Schmidt's Katzen
Improshow

Irgendwo zwischen Theater, Comedy und Live-Musik erschafft das Frauenensemble Schmidt's Katzen aus Hildesheim eine bunte Tüte absurder und alltäglicher Geschichten aus dem Stegreif. Unter vollem Kopf- und Körpereinsatz wird gesungen, getanzt, gereimt und fantasiert. Denn nur eins steht fest an diesem Theaterabend: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung. Das ist ImproComedy auf höchstem Niveau, denn Schmidt's Katzen gehen ab. www.schmidtskatzen.de
Kirsten Schmidt • Beatriz Beyer • Stefanie Petereit • Hannah Lerch
VVK 18 € |  VVK erm. 14 € |  AK 20 € |  AK erm. 16 € | 
HannoverAktivPass 50%




Tanz
Mi | 26.10.2022 | 20:00 Uhr
Mary Frankenstein
Mónica García Vicente

Tanzperformance über das Menschliche und Monströse von Mónica Garcia Vicente mit 6 Tänzer*innen und einer musikalischen Eigenkomposition.

Die Tanzperformance „Mary Frankenstein“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den vielschichtigen und widersprüchlichen Facetten des Menschlichen und Monströsen. Auf der Folie des Romans Frankenstein oder der moderne Prometheus von Mary Shelley (1818) begibt sich die Choreographie auf die Suche nach einer Ästhetik und Tanzsprache des Monsters als Schwellenfigur und hinterfragt unsere Konzepte von Normalität und Ordnung, Kultur und Ästhetik, Menschsein und Menschlichkeit.
Die Tanzperformance will auch an die Aufgabe der Kunst erinnern, gerade in "monströsen" Zeiten für Menschlichkeit und Gemeinschaft einzutreten. monicagarciavicente.com
Künstlerische Leitung / Choreographie: Mónica García Vicente • Tänzer*innen: Daniel Smith, Kino Luque, T, Alina Mohr, Malin Bornemann, Maria Chariskou und Emma Luise Möllmann • Musik / Komponistin: Maewen Forest • Dramaturgie: Christina Rohwetter • Kostüme: Trixxi Theis • Bühnenelemente, Farbkonzept: Gerhard Merkin • Produktionsleitung: Sophie Thuma • Grafik: Maite Müller • Foto Credits: Peter Hoffmann Schoenborn
VVK 17 € |  VVK erm. 11 € |  AK 19 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Sa | 22.10.2022 | 19:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 19:00 Uhr
Do | 27.10.2022 | 20:00 Uhr
Fr | 28.10.2022 | 20:00 Uhr
Sa | 29.10.2022 | 20:00 Uhr




Theater
Do | 27.10.2022 | Uhr
Kongress Pilkentafel "Weggefährten"
Transform your theatre
Kongress zu Ab- und Übergabeprozesse von Strukturen der freien darstellenden Künste
27./28. Oktober

Zahlreiche Spielstätten der freien darstellenden Künste stehen vor einem „Generationenwechsel": Erkämpfte und mühsam aufgebaute Strukturen sollen erhalten bleiben, an eine jüngere Generation übergeben werden, langjährig erfolgreiche Personalkonstellationen aufgebrochen und transformiert werden.
Doch wie kann dieser komplexe Vorgang gemeinsam gestaltet werden?
Der Kongress ,Transform your theatre’ legt den Fokus auf den Austausch zwischen den „Generationen“: Wie kann eine konstruktive Zusammenarbeit von Menschen, die unter prekärsten Bedingungen Strukturen aufgebaut und belebt haben und solchen, die mit konkreten Honorarvorstellungen und Arbeitsschutzmaßnahmen hantieren, gelingen? Wie lassen sich Methodiken und Arbeitsweisen erhalten, ohne sie anderen „überzustülpen“? Wie kann das Wissen und die Kunst der älteren Generation trotz dieser Prozesse weiter bestehen?
Die Theaterwerkstatt Pilkentafel wird außerdem Einblick in die Erstellung ihres digitalen Archivs geben.
Anmeldung zum Kongress:
Das detaillierte Programm wird voraussichtlich Mitte September veröffentlicht.
Der Kongress ist ein Bestandteil des Projekts ,Weggefährten’ der Theaterwerkstatt Pilkentafel. Das Projekt widmet sich den Gründungsimpulsen verschiedener Theater der freien darstellenden Künste und fragt nach der Geschichte der freien darstellenden Künste. Im Rahmen des Projekts werden neue Methoden der Archivierung der entstandenen Arbeit erforscht. Ein weiteres zentrales Anliegen des Projektes sind Strategien und Ansätzen der Weiter- und Übergabe der entstandenen Strukturen und Wissensspeicher.
Zu den ,Weggefährten’ gehören neben der Theaterwerkstatt Pilkentafel, das Theaterlabor Bielefeld, das TNT (Theater neben dem Turm, ehemals Marburger Theaterwerkstatt) und die Theater Combinale Lübeck. Seit den 1980er Jahren stehen diese Produktionsorte in losem, aber kontinuierlichem Austausch. Sie verbinden ähnliche Ansätze der künstlerischen Forschung, die theaterhistorische Entwicklung aus Strömungen fern der Stadt- und Staatstheater sowie frühzeitige gesellschaftspolitische, die Stadtgesellschaften einbeziehende und fordernde Arbeitsweisen. Alle Produktionsorte haben außerdem den Anspruch das über die Jahrzehnte entstandene Wissen und methodische Konzepte hierzu an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.
Kooperationspartner sind der Bundesverband Freie Darstellende Künste - BFDK und der Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e.V. (LAFT), Kooperationspartner des Kongresses ist das Theater im Pavillon in Hannover.
Der Kongress wird außerdem gefördert von der Stiftung Niedersachsen.

Weitere Termine


Fr | 28.10.2022




Tanz
Do | 27.10.2022 | 20:00 Uhr
Mary Frankenstein
Mónica García Vicente

Tanzperformance über das Menschliche und Monströse von Mónica Garcia Vicente mit 6 Tänzer*innen und einer musikalischen Eigenkomposition.

Die Tanzperformance „Mary Frankenstein“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den vielschichtigen und widersprüchlichen Facetten des Menschlichen und Monströsen. Auf der Folie des Romans Frankenstein oder der moderne Prometheus von Mary Shelley (1818) begibt sich die Choreographie auf die Suche nach einer Ästhetik und Tanzsprache des Monsters als Schwellenfigur und hinterfragt unsere Konzepte von Normalität und Ordnung, Kultur und Ästhetik, Menschsein und Menschlichkeit.
Die Tanzperformance will auch an die Aufgabe der Kunst erinnern, gerade in "monströsen" Zeiten für Menschlichkeit und Gemeinschaft einzutreten. monicagarciavicente.com
Künstlerische Leitung / Choreographie: Mónica García Vicente • Tänzer*innen: Daniel Smith, Kino Luque, T, Alina Mohr, Malin Bornemann, Maria Chariskou und Emma Luise Möllmann • Musik / Komponistin: Maewen Forest • Dramaturgie: Christina Rohwetter • Kostüme: Trixxi Theis • Bühnenelemente, Farbkonzept: Gerhard Merkin • Produktionsleitung: Sophie Thuma • Grafik: Maite Müller • Foto Credits: Peter Hoffmann Schoenborn
VVK 17 € |  VVK erm. 11 € |  AK 19 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Sa | 22.10.2022 | 19:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 19:00 Uhr
Mi | 26.10.2022 | 20:00 Uhr
Fr | 28.10.2022 | 20:00 Uhr
Sa | 29.10.2022 | 20:00 Uhr




Theater
Fr | 28.10.2022 | Uhr
Kongress Pilkentafel "Weggefährten"
Transform your theatre
Kongress zu Ab- und Übergabeprozesse von Strukturen der freien darstellenden Künste
27./28. Oktober

Zahlreiche Spielstätten der freien darstellenden Künste stehen vor einem „Generationenwechsel": Erkämpfte und mühsam aufgebaute Strukturen sollen erhalten bleiben, an eine jüngere Generation übergeben werden, langjährig erfolgreiche Personalkonstellationen aufgebrochen und transformiert werden.
Doch wie kann dieser komplexe Vorgang gemeinsam gestaltet werden?
Der Kongress ,Transform your theatre’ legt den Fokus auf den Austausch zwischen den „Generationen“: Wie kann eine konstruktive Zusammenarbeit von Menschen, die unter prekärsten Bedingungen Strukturen aufgebaut und belebt haben und solchen, die mit konkreten Honorarvorstellungen und Arbeitsschutzmaßnahmen hantieren, gelingen? Wie lassen sich Methodiken und Arbeitsweisen erhalten, ohne sie anderen „überzustülpen“? Wie kann das Wissen und die Kunst der älteren Generation trotz dieser Prozesse weiter bestehen?
Die Theaterwerkstatt Pilkentafel wird außerdem Einblick in die Erstellung ihres digitalen Archivs geben.
Anmeldung zum Kongress:
Das detaillierte Programm wird voraussichtlich Mitte September veröffentlicht.
Der Kongress ist ein Bestandteil des Projekts ,Weggefährten’ der Theaterwerkstatt Pilkentafel. Das Projekt widmet sich den Gründungsimpulsen verschiedener Theater der freien darstellenden Künste und fragt nach der Geschichte der freien darstellenden Künste. Im Rahmen des Projekts werden neue Methoden der Archivierung der entstandenen Arbeit erforscht. Ein weiteres zentrales Anliegen des Projektes sind Strategien und Ansätzen der Weiter- und Übergabe der entstandenen Strukturen und Wissensspeicher.
Zu den ,Weggefährten’ gehören neben der Theaterwerkstatt Pilkentafel, das Theaterlabor Bielefeld, das TNT (Theater neben dem Turm, ehemals Marburger Theaterwerkstatt) und die Theater Combinale Lübeck. Seit den 1980er Jahren stehen diese Produktionsorte in losem, aber kontinuierlichem Austausch. Sie verbinden ähnliche Ansätze der künstlerischen Forschung, die theaterhistorische Entwicklung aus Strömungen fern der Stadt- und Staatstheater sowie frühzeitige gesellschaftspolitische, die Stadtgesellschaften einbeziehende und fordernde Arbeitsweisen. Alle Produktionsorte haben außerdem den Anspruch das über die Jahrzehnte entstandene Wissen und methodische Konzepte hierzu an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.
Kooperationspartner sind der Bundesverband Freie Darstellende Künste - BFDK und der Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e.V. (LAFT), Kooperationspartner des Kongresses ist das Theater im Pavillon in Hannover.
Der Kongress wird außerdem gefördert von der Stiftung Niedersachsen.

Weitere Termine


Do | 27.10.2022




Tanz
Fr | 28.10.2022 | 20:00 Uhr
Mary Frankenstein
Mónica García Vicente

Tanzperformance über das Menschliche und Monströse von Mónica Garcia Vicente mit 6 Tänzer*innen und einer musikalischen Eigenkomposition.

Die Tanzperformance „Mary Frankenstein“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den vielschichtigen und widersprüchlichen Facetten des Menschlichen und Monströsen. Auf der Folie des Romans Frankenstein oder der moderne Prometheus von Mary Shelley (1818) begibt sich die Choreographie auf die Suche nach einer Ästhetik und Tanzsprache des Monsters als Schwellenfigur und hinterfragt unsere Konzepte von Normalität und Ordnung, Kultur und Ästhetik, Menschsein und Menschlichkeit.
Die Tanzperformance will auch an die Aufgabe der Kunst erinnern, gerade in "monströsen" Zeiten für Menschlichkeit und Gemeinschaft einzutreten. monicagarciavicente.com
Künstlerische Leitung / Choreographie: Mónica García Vicente • Tänzer*innen: Daniel Smith, Kino Luque, T, Alina Mohr, Malin Bornemann, Maria Chariskou und Emma Luise Möllmann • Musik / Komponistin: Maewen Forest • Dramaturgie: Christina Rohwetter • Kostüme: Trixxi Theis • Bühnenelemente, Farbkonzept: Gerhard Merkin • Produktionsleitung: Sophie Thuma • Grafik: Maite Müller • Foto Credits: Peter Hoffmann Schoenborn
VVK 17 € |  VVK erm. 11 € |  AK 19 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Sa | 22.10.2022 | 19:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 19:00 Uhr
Mi | 26.10.2022 | 20:00 Uhr
Do | 27.10.2022 | 20:00 Uhr
Sa | 29.10.2022 | 20:00 Uhr




Konzert
Fr | 28.10.2022 | 22:00 Uhr
Orchester im Treppenhaus
DISCO

DISCO

Ein Konzertsaal wird zum Club. Dancefloor statt Stuhlreihen.
Maximal tanzbarer Klangrausch aus Minimalgrooves und Live-Beats, die auf Elemente zeitgenössischer Musik treffen und das Publikum ganz ohne elektronische Sounds in Tanzekstase versetzen.
In einem ausgelassenen Musikerlebnis mit Kompositionen u.a. von Christopher Boehm, Benjamin Scheuer, Kostia Rapoport und Christoph König, verschmelzen Publikum und Musiker*innen zu einer bebenden Masse. Mit DISCO zeigte das Orchester im Treppenhaus schon auf Festivals wie der FUSION und dem DETECT, was Zukunft klassischer Musik sein kann – und dass es sie gibt: Die Neue Musik zum Tanzen!



Tanz
Sa | 29.10.2022 | 20:00 Uhr
Mary Frankenstein
Mónica García Vicente

Tanzperformance über das Menschliche und Monströse von Mónica Garcia Vicente mit 6 Tänzer*innen und einer musikalischen Eigenkomposition.

Die Tanzperformance „Mary Frankenstein“ ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit den vielschichtigen und widersprüchlichen Facetten des Menschlichen und Monströsen. Auf der Folie des Romans Frankenstein oder der moderne Prometheus von Mary Shelley (1818) begibt sich die Choreographie auf die Suche nach einer Ästhetik und Tanzsprache des Monsters als Schwellenfigur und hinterfragt unsere Konzepte von Normalität und Ordnung, Kultur und Ästhetik, Menschsein und Menschlichkeit.
Die Tanzperformance will auch an die Aufgabe der Kunst erinnern, gerade in "monströsen" Zeiten für Menschlichkeit und Gemeinschaft einzutreten. monicagarciavicente.com
Künstlerische Leitung / Choreographie: Mónica García Vicente • Tänzer*innen: Daniel Smith, Kino Luque, T, Alina Mohr, Malin Bornemann, Maria Chariskou und Emma Luise Möllmann • Musik / Komponistin: Maewen Forest • Dramaturgie: Christina Rohwetter • Kostüme: Trixxi Theis • Bühnenelemente, Farbkonzept: Gerhard Merkin • Produktionsleitung: Sophie Thuma • Grafik: Maite Müller • Foto Credits: Peter Hoffmann Schoenborn
VVK 17 € |  VVK erm. 11 € |  AK 19 € |  AK erm. 13 € | 
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine


Sa | 22.10.2022 | 19:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 19:00 Uhr
Mi | 26.10.2022 | 20:00 Uhr
Do | 27.10.2022 | 20:00 Uhr
Fr | 28.10.2022 | 20:00 Uhr




Ersatztermin
Konzert
Sa | 29.10.2022 | 20:30 Uhr
Carolin No
No No-Tour • Band-Show

Seit nunmehr 12 Jahren und 12 Alben zelebrieren Carolin & Andreas Obieglo bereits ihren einzigartigen Stil. Doch stehen bleiben mochten sie nie. So geht es direkt nach dem Jubiläum mit einer neuen Tour und dem neuen Album „No No“ weiter. Die Devise: nichts ausschließen und in kreativer Hinsicht jedes „Geht nicht“ hinterfragen. Das mag Freunde des Formatradios abschrecken. Offene Ohren aber dürfen sich freuen. Wer die beiden schon länger kennt, den kann das kaum überraschen. Denn gerade der ständige Wandel und die nie endende Suche nach anregenden Inspirationen und Sounds sind seit jeher das Markenzeichen des Ausnahme-Duos.
Von dem Country-geprägten „Favorite Sin“ mit seinen Slide-Gitarren über den elektronisch pulsierenden Klang des Debüts bis hin zu den Berliner Einflüssen auf „Loveland“. All das verschmilzt nun vollkommen organisch, fügt sich nahtlos zu ihrem ausgewogensten Album zusammen. Konkret bedeutet das: Mehr Experiment sowie warme und lebendige elektronische Sounds, wie man sie von den episch flirrenden Songs ihrer frühen Veröffentlichungen kennt. Lieder auf Deutsch, Bayerisch und Englisch, die mit ganz eigenen Klangfarben die Hörer für sich gewinnen. Dazu kommen atmosphärische Instrumentalteile und virtuose Soli, die als verbindende Elemente die Stimmungen aufgreifen und zum Kopfkinoerlebnis verdichten. Bei allem Mut zur Veränderung gilt aber auch: Sich verbiegen könnten Carolin und Andreas nicht einmal, wenn sie es wollten. Und so sind die neuen Elemente wie immer eingebettet in emotionales Songwriting, persönliche Texte und warme akustische Klänge. Wer das einmal miterlebt hat, wird verstehen, warum sich viele im Publikum als Teil einer immer größer werdenden Familie fühlen. Ein Abend mit Carolin & Andreas Obieglo ist weit mehr als ein Konzert. Es ist eine Feier, groß, intensiv und persönlich. www.carolin.no
Dies ist ein Ersatztermin für das verschobene Konzert am 27.03.2020, bzw. 6.12.2020. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 24 € |  AK 25 € |  AK erm. 21 € | 
HannoverAktivPass 50%




Comedy
So | 30.10.2022 | 20:00 Uhr
Tutty Tran
HAI DAI MAU

Nach seiner nahezu ausverkauften ersten Solo-Tour „Augen zu und durch“ legt Tutty Tran jetzt nach: „HAI DAI MAU“!
Diesen Satz kriegt Deutschlands bekanntester „Reisbürger“ bis heute regelmäßig von seinem Vater um die Ohren gehauen – „halt dein Maul“ in feinstem vietnamesisch-deutschen Kauderwelsch. Gebracht hat es allerdings nichts. Denn Tutty wäre nicht Tutty, wenn er auf seinen Vater auch nur ansatzweise hören würde.
Maul halten? Im Leben nicht! Und so startet der Berliner Comedian mit vietnamesischen Wurzeln nun mit seinem zweiten Soloprogramm „HAI DAI MAU“ durch. Tuttys Parodien des unvergleichlich klischeehaften Akzents seines Vaters und die daraus resultierenden Missverständnisse im Alltag sind haarsträubend komisch und waren schon bei „Augen zu und durch“ ein Garant für viele Lachtränen im Publikum. Von schonungslos sarkastisch bis frivol frech – mit seinen anarchischen Anekdoten hat er sich bereits eine große Fanbase in den sozialen Medien erspielt. Mittlerweile rennen ihm seine Fans auch analog die Bude ein. Skurrile Begegnungen von und mit Tuttys Vater dürfen zwar auch bei „HAI DAI MAU“ nicht fehlen, aber inzwischen ist noch so viel mehr passiert: Tutty ist mit seiner Freundin Laura zusammengezogen! Ja, wirklich! Und alleine das bietet ausreichend Absurditäten, die Tutty auf der Bühne verarbeiten muss. Comedy-Gold! Wie zum Beispiel den Clash der Kulturen, wenn die Familien der beiden aufeinandertreffen: Fern-Ost trifft Ossi. Sprach-Eskalationen sind da programmiert, denn Lauras Wurzeln liegen in Sachsen. Wer versteht überhaupt, was der andere sagt – ein beliebtes Spiel bei Familienfeiern.
„HAI DAI MAU“ ist inzwischen auch ein geflügeltes Wort über die Familiengrenzen hinaus und passt perfekt zu Tuttys trockener Comedy: Political correctness kennt er nämlich nur aus dem Internet - und falls jemand fragt: Ja, man darf über alles lachen. Vor allem über sich selbst. Egal, woher man kommt, ob man weiß, schwarz, gelb oder grün ist. Wer Tutty Trans Comedy-Show besucht, bekommt Life-Hacks gegen Vorurteile gratis mitgeliefert, denn Humor ist die Sprache, die jeder nach einem Abend mit Tutty fließend beherrschen kann. tuttytran.de
VVK 26,45 € |  AK 27 € |  AK erm. 23 € | 
HannoverAktivPass 50%




Lesung
Di | 01.11.2022 | 19:00 Uhr
Der Tod auf steilem Berge
Die „Standgerichtsprozesse“ gegen Dietrich Bonhoeffer und Hans von Donanyi und
die Freisprechung ihrer Mörder

Viele sind es gewesen, die sich im „Dritten Reich“ gegen Gewalt, Terror und Krieg aufgelehnt und dafür mit dem Leben bezahlt haben. An diesem Abend wird der Widerstand von Dietrich Bonhoeffer und sein letzter Gang aus dem Gefängnis zur Hinrichtung beschrieben. Auch der Kampf von Angehörigen und Freund*innen, die an der Verschwörung beteiligt waren, wird geschildert. Es geht aber auch um die Rolle der deutschen Nachkriegsjustiz, die die Täter*innen eigentlich zur Verantwortung hätte ziehen müssen, sich nach folgenloser „Entnazifizierung“ aber mit verharmlosenden Urteilen aus der Affäre gezogen hat: „Mitläufer*innen“ im Richteramt.

Der Abend beschränkt sich jedoch nicht auf die Beschreibung von NS-Tätern*innen und juristischen Untaten; er soll deutlich machen, dass der Kampf gegen das Unrecht in vielfältigen Formen stattgefunden hat und das viele – oft unbekannt gebliebene – „stille Held*innen“ ihr Leben eingesetzt haben, um Verfolgte zu retten.

In einer Zeit wie dieser, in der schon wieder Stimmen laut werden, die die Zeit des Nazi-Terrors als „Vogelschiss gegenüber den tausend Jahren deutscher Geschichte“ bezeichnen und ein Ende des „Erinnerungskults“ fordern, soll dieser Abend auch eine Ermutigung sein zum Widerstehen gegenüber dem Unrecht.

Buchvorstellung und Lesung:
Prof. Christoph U. Schminck Gustavus Eintritt frei



Ersatztermin
Konzert
Di | 01.11.2022 | 20:00 Uhr
Monsters of Liedermaching
Glück zählt auch

Endlich geht’s in eine neue Runde. Die Monsters of Liedermaching sind wieder da und laden zum Sitzpogo der fröhlichen Pflänzchen. Wo die Realität versagt, bietet das Sextett hymnische Alternativen. Betörende Melodien und leuchtende Lyrik aus den blühenden Tümpeln der Freiheit. Ob DickPics, Vereinsbildung, Kinder oder Tetris: Gott flippt aus. Kein Wunder, denn wenn die Mächte wiederholt versagen, setzt man besser auf Glück. Das zählt schließlich auch. Monsters of Liedermaching sind der Sechsblattklee auf den wilden Weiden der musikalischen Selbstvermarktung, ein Überraschungsbonbon mit Knalleffekt, ein Grund für gute Laune. Monsters herzen die Seelen und beseelen die Herzen. Im Herbst 2021 auf Tour, aber auch mit ihrem neuen Live-Album „Glück zählt auch.“ Als Titel, als Motto, als Idee und als Rat: Glück zählt auch. Ein Ton-Gebäck, das Erwartungen übertrifft. Eine Veranstaltung von Living Concerts
www.monstersofliedermaching.de
Dies ist der Ersatztermin für das verschobene Konzert am 18.11.2021. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin. Der Saal ist bestuhlt.



Konzert
Mi | 02.11.2022 | 20:00 Uhr
The High Kings
Tour 2022

“Tour 2022” | Im Herbst nach vier Jahren endlich wieder live in Deutschland!

The High Kings sind Finbarr Clancy, Darren Holden, Paul O‘ Brien und Brian Dunphy. Nach 11 Jahren an der Spitze ihres Spiels, verkaufen sie immer noch die Hallen in der ganzen Welt mit einer ständig wachsenden Armee treuer Fans aus. Im Herbst kommen sie nach vier Jahren endlich wieder einmal live nach Deutschland, neun Konzerte stehen dabei auf dem Tourneeplan! Der exklusive Presale beginnt ab Mittwoch, 20.07., 10:00 Uhr unter www.eventim.de, der offizielle Vorverkauf am Freitag, 22.07., 10:00 Uhr an allen autorisierten Vorverkaufsstellen!

The High Kings haben weltweit die Charts erobert und sind vor Hunderttausenden von Fans aufgetreten, ebenso wie bei vielen prestigeträchtigen Gelegenheiten, darunter für den Premierminister von England (2011), für Barak Obama (2012) und George W. Bush (2009), im Weißen Haus und im Pentagon (2015).

Sie haben in den USA zahlreiche Fernsehauftritte absolviert, darunter Good Morning America, Good Morning LA, The View und The Today Show. Zu den bemerkenswerten Live-Auftritten der Band gehören das Glastonbury Festival, die Isle of Wight (3 Mal) und ein Auftritt auf dem Time Square sowie als Headliner beim St. Patrick’s Day Konzert auf dem Trafalgar Square in London (2015).

The High Kings legen die Messlatte für Irish-Folk-Bands weltweit weiterhin extrem hoch und gelten als die Vorreiter ihres Genres. Zu den Highlights gehören: 7 Studio-Alben, davon zwei, die auf Platz 2 der weltweiten Billboard-Charts kletterten. Das Debütalbum hielt sich insgesamt 36 Wochen in den Billboard-Charts und erreichte Platz 3 in Irland und Platz 7 in Deutschland. Seither gelten The High Kings als sichere Garanten für extrem mitreißende Live-Konzerte und phantastische Interpreten sowohl der klassischen Folk-Songs als auch von neuen Kompositionen. Zusammen spielen sie über 13 Instrumente und ihr mehrstimmiger Harmonie-Gesang verwandeln jedes Konzert innerhalb von Minuten in einen wogenden, unvergesslichen Irish-Folk-Abend! Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
VVK 35,25 - 39,55 € |  AK tba - tba € |  AK erm. tba - tba € | 
HannoverAktivPass 50%



Gemeinsames Singen
Do | 03.11.2022 | 20:00 Uhr
HannoverSingInternational
Obertongesang mit Omid

Holger Kirleis ist Initiator von HANNOVERSINGINTERNATIONAL und in Hannover und darüber hinaus durch vielfältige Aktivitäten als Musiker bekannt. Er studierte Musik an der "Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover" und der "Akademie für Tonkunst" in Darmstadt.
Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen, verfolgen musikalische Ideen und lernen Lieder unterschiedlicher Kulturen kennen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.
Als Basis reicht ein demokratisches Grundverständnis: Jede*r hat eine Stimme!

HANNOVERSINGINTERNATIONAL ist ein monatliches „Offenes Singen“. Es findet am jeweils ersten Donnerstag des Monats (außer Juli/August und Januar) um 20 Uhr im workshop hannover e. v. / Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover statt (Eingang Pavillonseite zum Hauptbahnhof).
Student*innen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH), internationale MusikerInnen u. a. aus dem Kontext des „Center for World Music“, Hildesheim, sowie Holger Kirleis (Projektleitung) gestalten maßgeblich die Singabende. Sie leiten meist Musik aus jeweils einem bestimmten kulturellen Zusammenhang an. www.hannoversingin.de
Gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover – Kulturbüro
Eintritt gegen Spende

Weitere Termine


Do | 06.10.2022 | 20:00 Uhr
Do | 01.12.2022 | 20:00 Uhr




Kabarett
Fr | 04.11.2022 | 20:00 Uhr
Frieda Braun
Jetzt oder nie!

Flink wie ein Wiesel, aufgeregt wie eine Henne, scheu wie ein Feldhase: Frieda Braun hat viele Gesichter. Ihre Geschichten wimmeln von knarzigen Charakteren, die den Miss Marple-Filmen mit Margret Rutherford entsprungen sein könnten. Elf schrullige Frauen bilden Friedas legendäre „Splittergruppe“. Schon nach kurzer Zeit glaubt man, sie persönlich zu kennen – ebenso die männlichen Protagonisten, etwa den Hypochonder Bruno oder Wilbrecht, den rangältesten Junggesellen.
Kleine Person, gewaltiger Wortwitz. Mal trifft Frieda mit klaren Worten direkt ins Schwarze, mal nimmt sie so kuriose Umwege, dass sie scheinbar den Faden verliert. So oder so: Es vergeht kaum eine Minute, in der das Publikum nicht lachen muss.
Kommen Sie mit in die Welt von Frieda Braun. Hier wird im Kreisverkehr durchgedreht, im Internet gegurgelt oder im Schweigeseminar geschmatzt. Aber was auch immer sie erzählt, Sie werden sich vor Lachen kaum auf dem Stuhl halten können. www.friedabraun.de
VVK 26,20 € |  AK 27 € |  AK erm. 23 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kabarett & Comedy
Sa | 05.11.2022 | 20:00 Uhr
Vince Ebert
Make Science Great Again

90 Prozent der Amerikaner*innen halten die Evolutionstheorie für unbewiesenen Mumpitz. 34 Prozent bezweifeln, dass die Erde eine Kugel ist und sieben Prozent glauben, dass braune Kühe Schokomilch geben. Alles Fake News aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Vince Ebert wollte es genau wissen und startete ein spektakuläres Experiment: Ein ganzes Jahr in den USA! Er traf auf IT-Spezialist*innen aus dem Silicon Valley und in New York auf Wallstreet-Banker*innen. In Cape Canaveral sprach er mit Raketenwissenschaftler*innen und in Harvard mit Genderforscher-Student*innen. Stets auf der Suche nach den elementarsten Fragen: Wie kann es sein, dass eine Nation, die zum Mond flog, nicht in der Lage ist, eine funktionsfähige Duscharmatur herzustellen? Woher kommt die uramerikanische Angst vor unpasteuristierter Milch? Und kann man wirklich vom Tellerwäscher zum Millionär werden? Oder doch nur zum Geschirrspüler? Amerika - ein Land, das polarisiert und irritiert. Dort gibt es schwarz und weiß, Liebe und Hass, Freiheit und Todesstrafe, Prüderie und Brustvergrößerungen, Eliteunis und Käse in Sprühdosen. Ab Herbst 2020 ist Vince Ebert zurück auf Deutschlands Bühnen. Mit vielen Antworten, Einsichten und einem brandneuen Programm: Make Science Great Again! – eine witzige und kulturübergreifende Abrechnung mit Irrationalität, Denkfehlern und gegenseitigem Überlegenheitsgefühl. www.vince-ebert.de
VVK 29,50 € |  AK 30 € |  AK erm. 26 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel ∙ theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
VVK 6 - 10 € | 

Anmeldung bitte unter theaterimpavillon-hannover.de

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Kinder-Theater
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel ∙ theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
VVK 6 - 10 € |  AK 6 - 10 € | 

Anmeldung bitte unter theaterimpavillon-hannover.de

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Konzert
So | 06.11.2022 | 20:00 Uhr
Badi Assad
Solo

Die Gitarristin und Sängerin Badi Assad ist sicher eine der auffälligsten und außergewöhnlichsten Künstlerinnen Brasiliens. Sie hat schon eine Weltkarriere als Gitarristin mit unzähligen Auszeichnungen und Auftritten auf den renommiertesten Bühnen weltweit hinter sich. Sie spielte mit anderen Größen wie Bobby Mc Ferrin, Seu Jorge, Nana Vasconcelos, John Abercrombie und vielen vielen anderen.
Live präsentiert Badi ihre Musik in Europa derzeit Solo - mit Gitarre, Gesang und Bodypercussion.

„Die brasilianische Künstlerin hat mit dem aktuellen Album die Möglichkeiten ihrer Gitarren und Stimmkunst noch einmal deutlich erweitert. Die Melodiebögen leuchten noch heller, die Rhythmen waren nie näher am Herzschlag des Lebens und Badi Assad‘s Poesie ist noch lyrischer geworden. Jede Note sitzt unverrückbar an der richtigen Stelle und bezaubert den Hörer.“ - Jazzthetik onerpm.link
www.badiassad.com
VVK 21,80 € |  AK 23 € |  AK erm. 19 € | 
HannoverAktivPass 50%




Vortrag mit Diskussion
Di | 08.11.2022 | 19:00 Uhr
Das Ende der Globalisierung
Vortrag von Jens Jessen

„Da man als Politiker ohnehin nie weiß, wie das, was man tut, sich auswirken wird, kann man gleich das Anständige tun“ - Winston S. Churchill

Bis vor Kurzem gehörte es zum Kern des Selbstverständnisses der fortgeschrittenen westlichen Gesellschaften, Vorreiter*in im Prozess des globalisierten Fortschritts zu sein, der eine Kurzkopplung von Demokratie und Kapitalismus behauptete.
Mittlerweile ist klar: Freihandel und eine neoliberal organisierte Wirtschaft führen keineswegs zwangsläufig zu demokratischen Verhältnissen und sogenannten win-win-Situationen. Ebenfalls wird langsam klar, dass wir diesen Aspekt der Handelsbeziehungen politisch ignoriert und als Konsument*innen schlicht mitgetragen haben. Und erst jetzt, wo aus wirtschaftlichen Beziehungen plötzlich wirtschaftliche Abhängigkeiten geworden sind, die nicht mit demokratischen Partner*innen verhandelbar sind, merken wir, dass es an der Zeit ist, Handel nicht dem Prinzip des Profits, sondern dem der Moral unterwerfen. Eine Veranstaltung von Bildungsverein Hannover in Kooperation mit QBK und dem Forum für Politik und Kultur e.V.
Der Vortrag findet in der Oststadtbibliothek im Gebäude des Kulturzentrums Pavillon statt.
Eintritt frei



Vortrag mit Diskussion
Di | 08.11.2022 | 19:00 Uhr
Wie smarte Technik in Zukunft hilft
Filmreihe "Künstliche Intelligenz & Klimawandel"

Die Filmreihe "Künstliche Intelligenz & Klimawandel" beleuchtet sowohl die positiven Potentiale als auch die zu überwindenden Probleme, die es bei der Anwendung von künstlicher Intelligenz im Klimaschutz gibt.

In dieser Veranstaltung zeigen wir den Film "Wie smarte Technik in Zukunft hilft". Darin erläutert der Philosoph und Professor für Medien- und Technologiephilosophie Mark Coeckelbergh die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz im Kampf gegen den Klimawandel. Dazu geht er auf die Risiken ein und fordert eine nachhaltige und transparente KI, die ihre Vorurteile im Griff hat. Dazu braucht es neue Institutionen, wie einen ständigen Rat, der die technische Entwicklung der Künstlichen Intelligenz begleitet und sicherstellt, dass die KI ethisch angemessen und verantwortlich eingesetzt wird.

Anschließend werden wir die zentralen Themen des Films mit Carla Hustedt (angefragt) und Dr. Wolfgang Stiehler diskutieren. Eine Veranstaltung von Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen in Kooperation mit dem Pavillon und dem Heise Verlag



Tanz
Mi | 09.11.2022 | Uhr
Seniorentanz
Kaffee und Kuchen mit Live-Musik

Einmal im Monat schwofen die junggebliebenen Alten beim Seniorentanz im Pavillon bei Live-Musik, geselligem Beisammensein, Kaffee und Kuchen und kleinen Unterhaltungsbeiträgen. Wir freuen uns auf Euch und jede*r ist herzlich willkommen!

Eintritt 5,00 € inklusive Kaffee und Kuchen



Fotoausstellung
Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Beratung
Mi | 09.11.2022 | 15:00 Uhr
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover

Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen* (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen* unterstützen können.
Wir schweigen über das, was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen* kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e. V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538

Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag von 9 bis 16 Uhr www.frauenhaus-hannover.org
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 05.10.2022 | 15:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 15:00 Uhr




Fotoausstellung
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Do | 10.11.2022 | 18:30 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei



Diskussion
Do | 10.11.2022 | 19:00 Uhr
Open! Wie überwinden wir Barrieren in Hannover?
Auftaktveranstaltung "Bündnis Menschenrechte grenzenlos"

Diese Veranstaltung findet in Präsenz im Pavillon sowie gleichzeitig als Livestream auf Youtube statt.
Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache gedolmetscht.

Vier Aktivist*innen aus Hannover blicken aus ganz unterschiedlichen Perspektiven auf das Thema Barrieren in Hannover. Dabei verbinden wir Fragestellungen aus dem Bereich Inklusion und Barrierefreiheit, Frauen- und Migrationspolitik sowie Armutsbekämpfung.
Welche Gruppen werden in unserer Stadt an der Teilhabe in bestimmten gesellschaftlichen Bereichen gehindert? Ob im Bereich Bildung, Kultur, Wohnen oder Arbeit. Gemeinsam diskutieren wir über gesellschaftliche Barrieren und neue Ideen für eine inklusive Stadtgesellschaft.
Moderation: Ercan Carikci

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Open! Zugangsbarrieren gemeinsam überwinden“ des Bündnisses ‚Menschenrechte grenzenlos‘. Weitere Programmpunkte der Veranstaltungsreihe: www.menschenrechte.kargah.de
Referent*innen: Klaus Dieter Gleitze (Organisator Landesarmutskonferenz) · Thomas Jatzkowski (Verkäufer des Magazins Asphalt) · Sina Rimpo (Selbstbestimmt Leben Hannover e.V., Frauennotruf) · Klaus Müller-Wrasmann (Aktiv Dabei Sein e.V.)
Eintritt frei
Anmeldung bitte unter für den Live-Stream über: Link für den Livestream wird per Mail verschickt



Fotoausstellung
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Ersatztermin
Konzert
Fr | 11.11.2022 | 20:00 Uhr
Herbert Pixner Projekt
finest handcrafted music from the alps

Infos folgen. Eine Veranstaltung von Pixner Production
www.herbert-pixner.com
Dies ist der Ersatztermin für das Konzert vom 08.09.2021. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin. ACHTUNG: Leider wurden einigen Plätze bei der Ticketbuchung doppelt belegt. Wer sein*ihr Ticket vor dem 18.7.2022 gekauft hat, meldet sich bitte kurz mit seiner*ihrer Ticketnummer bei tickets@pavillon-hannover.de. Wir prüfen dann, ob wir dir eventuell neue Plätze zuweisen müssen.




Fotoausstellung
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Konzert
Sa | 12.11.2022 | 20:00 Uhr
Georgette Dee
"Lebenslieder" • mit Pianist Terry Truck

Georgette Dee präsentiert ihre „Playlist of life“ - mit all den Triumphen, Fehlzündungen, mit Rausch und Kater, Liebesgipfeln und Verzweiflungstälern, kreativen Höhenflügen und künstlerischen Ebben. Am Flügel wird sie dabei begleitet von Terry Truck.

Georgette Dee besingt das Leben hinter dem Leben. Warum wir durchhalten, warum wir fallen. Wodurch wir uns von Maschinen und Tieren unterscheiden. Eine Seite der Menschheit, roh, verliebt und verletzt. Einem Konzert von Georgette Dee beizuwohnen, heißt an die Ursprünge des Theaters, des künstlerischen Aktes selbst zurückzukehren. Durch die szenisch und musikalisch inszenierte Offenbarung eines Wesens werden wir uns selbst gewahr. Die dargebotenen Lieder, seien es perfekte Lovesongs, Wutgeschrei oder sogar Trinklieder, handeln immer von einem Ort in uns selbst und erinnern vage an andere Chansons: ausgestreckte Hände für Brel, wunde Weiblichkeit für Piaf, verbaler Wahnsinn für Férré.

„Die Sprache der Musik war für mich immer das Größte, das wir Menschen haben“, sagt Georgette Dee.
„Musik kann sich über alle Grenzen hinwegheben, kann alles durchdringen, was undurchdringlich scheint; kann ein Verstehen erzeugen, wo vorher Unverständnis war - zu sich selbst und zu anderen. Musik gibt mir die Möglichkeit, froh oder traurig zu werden; dem Schlechten und dem Guten den Blick zu zu wenden, sowie Luft zu holen in der Fülle oder der Leere. Das hat mich und Terry Truck immer verbunden. Die Magie der Musik, eben.“
Freut euch also auf einen klassischen Dee-Truck Abend - voller Lieder und mit Geschichten, die das Leben feiern wollen, wie es ist.
Wie es sein „sollte“, ist noch mal ein anderes Lied.

Ticketvorverkauf startet in Kürze. www.georgettedee.com



Fotoausstellung
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Ersatztermin
Konzert
So | 13.11.2022 | 20:00 Uhr
Felix Meyer
Poetische Bilder für politische Botschaften

Auf der Straße spielt er schon seit geraumer Zeit nicht mehr, aber ein bisschen Straße ist immer noch in der Musik von Felix Meyer zu hören. Mit seinem Trio bewegt er sich zwischen Chanson und Folk. Dazu gesellt sich neuerdings auch eine gehörige Portion Pop. Seine gesellschaftskritischen Gedanken kommen gefälliger, aber nicht reduzierter daher. Der Sänger und Autor appelliert an das Gefühl, und gleichzeitig fordert er von allen mehr Mut. Doch statt vordergründig zu agitieren, findet Felix Meyer für seine Gedanken poetische Bilder, die er mal melancholisch, mal aufrüttelnd ins Mikrofon singt. Ihn begleiten die Multiinstrumentalisten Erik Manouz und Johannes Bigge.

„Ich weiß nicht genau, was man mit Musik in die Welt hinausposaunen kann, aber wenn es vielleicht etwas gibt, was da draußen Menschen erreichen kann, dann ist es sowas wie Mitmenschlichkeit, Liebe oder Fantasie“. - Felix Meyer felixmeyer.eu
Dies ist der Ersatztermin für die verschobenen Konzerte am 05.05.2021 & 22.03.2022. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 24 € |  AK 25 € |  AK erm. 21 € | 
HannoverAktivPass 50%




Fotoausstellung
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Vortrag
Mo | 14.11.2022 | 19:30 Uhr
Greenpeace präsentiert: Naturwunder Erde - Unsere Welt im Wandel
Die neue Live-Fotoshow von Markus Mauthe mit Nasim Reza-Tehrani

Seit vielen Jahren reisen der Profi-Fotograf Markus Mauthe und die Journalistin Nasim Reza-Tehrani um die Welt. Ihr Auftrag dabei ist es stets, in Bildern und Reportagen die Naturwunder unserer Erde und ihre ökologische Vielfalt zu dokumentieren. Durch das Privileg, die Welt kennenlernen zu dürfen, wuchs über die Jahre bei beiden eine tiefe Liebe und Verbundenheit zu den Schönheiten unseres Planeten und einer intakten Natur. Doch mussten beide auch sehr früh miterleben und mitansehen, wie die Menschheit den Planeten systematisch zerstört und ausbeutet. So wurden sie Zeitzeug:innen des rasanten Wandels auf unserer Erde. Diesen zerstörerischen Wandel zu stoppen, machte beide Referent:innen zu Aktivist:innen. Mit ihrem eindringlichen Appell an unsere Gesellschaft möchten sie zu der Gestaltung einer nachhaltigen, grünen Welt aufrufen.
Naturwunder Erde – Eine Show mit klarer Botschaft
Für die neue Live-Fotoshow konzipierte Markus Mauthe eine virtuelle Weltreise im Wandel der Zeit. Seine besten Bilder zeigen die Naturwunder dieser Welt und führen das Publikum auf fast allen Kontinenten durch alle relevanten Ökosysteme. Kern der Multimediashow ist es, durch die Bildreise einen Blick zurück auf die Entwicklung der letzten 50 Jahre zu werfen und den Wandel unseres Planeten aufzuzeigen. Präsentiert wird diese Multivisionsshow von der Journalistin und Aktivistin Nasim Reza-Tehrani auf der großen Leinwand. Durch ihre tiefgreifenden Kenntnisse und insbesondere durch ihre sehr persönlichen und spannenden Geschichten wird diese Live-Fotoshow zu einem audiovisuellen Erlebnis.
Ein eindringlicher Appell – Eine gerechte Zukunft für alle Menschen.
„Naturwunder Erde – Unsere Welt im Wandel“ nimmt das Publikum mit in die Tiefen der Ozeane, durchstreift die Regenwälder des Planeten und führt zu den entlegensten Orten, indigenen Gemeinschaften und lokalen Communities. Ergreifende Fotomotive rücken die Naturschönheiten und die Artenvielfalt unseres Planeten in den Mittelpunkt. Eindrucksvoll und emotional richtet die Referentin aber auch einen eindringlichen Appell an uns alle: Nur gemeinsam können wir handeln und die Zerstörung unseres Planeten und unserer Lebensgrundlagen stoppen. Warum sich der Einsatz für den Planeten lohnt, wie jeder Mensch einen Beitrag dazu leisten kann und welche Hebel für einen nachhaltigen Lebensstil wichtig sind, ist ein gleichsam wichtiger Bestandteil der Foto-Liveshow. So wirft die Multivisionsshow einen Blick in die vergangenen 50 Jahre und zeigt gleichzeitig auch, wie uns ein Wandel in eine nachhaltige, gerechte, grüne Zukunft aller Menschen gelingen kann.
Untermalt ist die Reportage mit Musik des Komponisten Kai Arend.

Rückfragen bitte an Astrid Schlüter, Mobil: 0171-5626708, E-Mail: Eine Veranstaltung von Greenpeace
www.greenpeace.de
Eintritt frei
Anmeldung bitte unter act.gp



Fotoausstellung
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Konzert
Di | 15.11.2022 | 19:00 Uhr
Duo Eva Alkula & Tomoya Nakai
Kantele von Finnland trifft Koto von Japan

Kantele von Finnland trifft Koto von Japan. Diese beiden Streichinstrumente verbinden sich zu einer elektrischen und akustischen Zusammenarbeit. Eva spielt die finnische Kantele. Das Instrument, mit dem Tomoya auftritt, ist eine "25-saitige Koto", eine 25-saitige Version des traditionellen japanischen Saiteninstruments "Koto".

Eva und Tomoya kreieren innovative Musik unter Beibehaltung der traditionellen Elemente. Die beiden etablieren auch den kulturellen Austausch zwischen Finnland und Japan, indem sie Musik mit Themen spielen, die von alten Geschichten und traditioneller Musik aus dem jeweils anderen Land beeinflusst sind. Sie spielen Musik, die einzigartige Kombinationen von Kraft und Sensibilität, neu und alt, und japanischen und finnischen Traditionen repräsentiert.

Gefördert vom Kulturbüro der LH Hannover und der VHV Stiftung

Ab 18 Uhr laden die Veranstalter*innen zu einem Empfang im Foyer des Pavillon ein. Eine Veranstaltung von der Deutsch-Finnische Gesellschaft Niedersachsen e.V. und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Hannover Chado-Kai e.V.
Eva Alkula: Kantele • Tomoya Nakai: Koto
Eintritt frei
Anmeldung bitte unter

Eine Veranstaltung in Partner*innenschaft mit:




Ersatztermin
Comedy
Di | 15.11.2022 | 20:00 Uhr
RUTHE LIVE
Shit Happens!

Ein Cartoonist auf der Bühne? Was macht der da? Na, was jede*r gute Komiker*in auch tut: Die Zuschauer*innen zum Lachen bringen! Ununterbrochen, zwei volle Stunden lang. Und das ist das einzige hier, was bei Ralph kein Witz ist! In seiner Show „RUTHE LIVE“ verbindet Ralph Ruthe Cartoons, Animationsfilme, Lesung und Musik (ja, Ralph singt leider auch - da müssen Sie durch) zu etwas völlig Neuem: eine Live-Comic-Comedy-Show, bzw. eine Live-Comedy-Comic-Show - ganz wie Sie wollen. So oder so gibt es nicht nur das Beste seiner Cartoons in ganz neuen Zusammenhängen zu sehen - seine Fans dürfen sich auch auf Welt-Premieren neuester Folgen von Ruthes Erfolgsserien „Flossen“, „HNO-WG“, „Biber und Baum“ und den „Werbeparodien“ freuen. Denn Ralph Ruthe ist nicht nur Deutschlands erfolgreichster Cartoonist, sondern auch der Produktivste: Keiner veröffentlich konstant in einer derart hohen Schlagzahl und auf immer gleich genialem Niveau neues Material. Egal, ob kleine Alltagsbeobachtungen oder große politische Zusammenhänge - Ralph Ruthe schafft es immer, den Irrsinn pointiert, intelligent und schreiend komisch in einem Cartoon einzufangen.
Und wer ihn jetzt auch live erleben möchte, der hat bald Gelegenheit dazu, denn Ralph geht wieder auf Bühnentour! Garantiert wird es ein großartiger Abend, bei dem garantiert durchgehend gelacht wird! Und wer anschließend noch etwas Geduld hat, bekommt noch etwas ganz Besonderes: Denn in seinen schon legendären Signierstunden hat es bisher noch keine Zuschauer*innen gegeben, die nicht von Ralph Ruhte selbst eine persönliche und signierte Zeichnung bekommen haben. Viel Spaß! Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
ruthe.de
Dies ist der Ersatztermin für die Veranstaltung vom 04.12.2020, bzw. 02.12.2021. Alle Tickets bhalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 25,90 - 29,90 € | 




Fotoausstellung
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Kinder-Disco
Mi | 16.11.2022 | 16:00 Uhr
Die Ringelreihe
Kinderdisco mit Schminken ab 2 Jahren

Die ganzjährige Kinderkulturreihe im Pavillon!
Einmal im Monat gehört der Kleine Saal des Pavillons den Kleinen - mit immer wiederkehrendem Programm für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dieses Jahr wollen wir uns den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft widmen. Pro Quartal gibt es drei Veranstaltungen zu einem Thema.Dieses Quartal befassen wir uns mit dem Element Luft. Dazu laden wir euch zu einer Kinder-Disco ein! Damit es richtig lustig wird, könnt ihr euch bei uns zum Thema Erde schminken lassen!
Kaffee, Knabbereien und Schorlen stehen gegen Spende für euch bereit. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei und bietet Wickel- und Sanitärräume.

Tickets gibt es im VVK und an der Tageskasse (wenn wir ausverkauft sind, gibt es keine Tageskasse, bitte rechtzeitig informieren), erhältlich sind sie an der Infothek im Pavillon. Ein Ticket gilt für ein Kind zusammen mit einer erwachsenen Begleitung. Jede weitere erwachsene Person zahlt ein Ticket. VVK 4 € |  AK 4 € | 
Tickets nur im Pavillon

Weitere Termine


Mi | 12.10.2022 | 16:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 16:00 Uhr

Eine Veranstaltung in Kooperation mit:




Ersatztermin
Comedy
Mi | 16.11.2022 | 20:00 Uhr
RUTHE LIVE
Shit Happens!

Ein Cartoonist auf der Bühne? Was macht der da? Na, was jede*r gute Komiker*in auch tut: Die Zuschauer*innen zum Lachen bringen! Ununterbrochen, zwei volle Stunden lang. Und das ist das einzige hier, was bei Ralph kein Witz ist! In seiner Show „RUTHE LIVE“ verbindet Ralph Ruthe Cartoons, Animationsfilme, Lesung und Musik (ja, Ralph singt leider auch - da müssen Sie durch) zu etwas völlig Neuem: eine Live-Comic-Comedy-Show, bzw. eine Live-Comedy-Comic-Show - ganz wie Sie wollen. So oder so gibt es nicht nur das Beste seiner Cartoons in ganz neuen Zusammenhängen zu sehen - seine Fans dürfen sich auch auf Welt-Premieren neuester Folgen von Ruthes Erfolgsserien „Flossen“, „HNO-WG“, „Biber und Baum“ und den „Werbeparodien“ freuen. Denn Ralph Ruthe ist nicht nur Deutschlands erfolgreichster Cartoonist, sondern auch der Produktivste: Keiner veröffentlich konstant in einer derart hohen Schlagzahl und auf immer gleich genialem Niveau neues Material. Egal, ob kleine Alltagsbeobachtungen oder große politische Zusammenhänge - Ralph Ruthe schafft es immer, den Irrsinn pointiert, intelligent und schreiend komisch in einem Cartoon einzufangen.
Und wer ihn jetzt auch live erleben möchte, der hat bald Gelegenheit dazu, denn Ralph geht wieder auf Bühnentour! Garantiert wird es ein großartiger Abend, bei dem garantiert durchgehend gelacht wird! Und wer anschließend noch etwas Geduld hat, bekommt noch etwas ganz Besonderes: Denn in seinen schon legendären Signierstunden hat es bisher noch keine Zuschauer*innen gegeben, die nicht von Ralph Ruhte selbst eine persönliche und signierte Zeichnung bekommen haben. Viel Spaß! Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
ruthe.de
Dies ist der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung am 05.12.2020, bzw. 03.12.2021. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin.
VVK 25,90 - 29,90 € | 




Fotoausstellung
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Ersatztermin
Kabarett & Comedy
Fr | 18.11.2022 | 20:00 Uhr
Sissi Perlinger
Die Perlingerin • worum es wirklich geht

Sissi Perlinger kitzelt die Glücks-Synapsen und lädt zu einer kurzweiligen Lebensreise hin zum eigenen höchsten Potenzial, das in jedem von uns steckt, ein. Zudem ist Sissi ein musikalisches Ein-Frau-Orchester und begleitet ihre virtuose 3 ½ Oktaven-Stimme, indem sie Gitarre und gleichzeitig Schlagzeug spielt, und untermalt ihre poetischen Texte mit einer geballten Ladung grooviger Rhythmen.

Sissi Perlinger gibt in ihrer neuesten Bühnenshow „Worum es wirklich geht“ tiefgründige, hochphilosophische, urkomische und politisch ordentlich unkorrekte Anregungen, sich über den wahren Sinn des Lebens Gedanken zu machen. Sie schmeißt mit Weis- und Wahrheiten derart rasant um sich, dass man vor lauter Lachen ganz vergisst, dass es sich um eben solche handelt. Was sich auf diesem Planeten gerade abspielt, schimmert immer wieder durch und wird von der Perlingerin schonungslos auf den Punkt gebracht.

Die Kaiserin der Vielseitigkeit ist Kabarettistin, Entertainerin, ernste Schauspielerin und Bühnenschamanin. Sie gibt Einblicke wie man sich weiter entwickeln und die Themen der heutigen Zeit meistern kann. Die Zuschauenden werden amüsiert, inspiriert, aber auch tief berührt. www.sissi-perlinger.de
Dies ist der Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung am 28.11.2020. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin.
VVK 22,90 - 29,50 € |  AK 23 - 30 € |  AK erm. 20 - 26 € | 
HannoverAktivPass 50%




Fotoausstellung
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Konzert
Sa | 19.11.2022 | 20:00 Uhr
UK-Session • The Comet is Coming & Kamaal Williams
Doppelkonzert mit After-Show-Party

Es ist soweit und wir freuen uns sehr: die UK-Session startet mit ihrem Auftaktkonzert am 19.11.2022 im Kulturzentrum Pavillon und wir sind stolz und glücklich diesen Abend in einzigartiger Zusammensetzung mit euch feiern zu dürfen.
UK-Jazz trifft Londoner Clubleben; Saxophon trifft Synthesizer und Keys; Pioniere eines neuen, jungen Genres zusammen auf der Pavillonbühne: The Comet is Coming und Kamaal Williams!
Zusammen mit dem Team von Feinkost-Lampe ist es uns gelungen, dieses Programm für euch und uns auf die Beine zu stellen und wir freuen uns, dies endlich mit euch teilen zu können.
Abgerundet wird der Abend durch ein DJ-Set vom Feinkost-Team.

The Comet Is Coming
Unbestritten ist der Saxofonist Shabaka Hutchings die zentrale Figur für die junge Szene in London, die seit geraumer Zeit auch im Rest von Europa so sehr für Furore sorgt. Hutchings wird geradezu angetrieben von einem rastlosen, kreativen Geist und wirbelt gleich mit mehreren Bands, Sons Of Kemet, Shabaka And The Ancestors und The Comet Is Coming, gehörig Staub auf. Seine vielleicht anarchistischste, sicherlich aber lauteste Band ist das kooperative Trio The Comet Is Coming mit ihm als King Shabaka am Tenorsaxofon, Dan Leavers als Danalogue an den Keyboards und Maxwell Hallett als Betamax am Schlagzeug. Ihren unerhörten Mix aus Jazz, Electronica, Funk und Psychedelic-Rock laden die Drei gerne mit Motiven aus Science-Fiction und B-Movies auf.
Konzerte mit The Comet Is Coming sind oftmals ein brachial lauter Rave, bei dem das Publikum am Schlafittchen gepackt wird, um es in den alles und jeden zermalmenden Malstrom ihrer Musik zu ziehen.
Am 23. September 2022 erscheint das vierte Album von The Comet is Coming: Hyper-Dimensional Expansion Beam.

Kamaal Williams
Kamaal Williams ist ein britischer Jazz-, Funk- und Hip-Hop-Künstler. Der Tasteninstrumentalist und Produzent aus London gilt als eine der aktivsten Figuren der jungen Szene des UK-Jazz. Die künstlerische Praxis von Kamaal Williams ist das Ergebnis einer emergenten Vielfältigkeit. Der in Peckham, London, geborene Künstler taiwanesischer Abstammung überbrückt seit langem Welten, räumlich und kulturell, geografisch und klanglich. Als Schöpfer und Gründer des in London ansässigen Jazz-Duos Yussef Kamaal hat er mit dem Album Black Focus eine neue Welle des Jazz im Vereinigten Königreich ausgelöst. Neben seinen Live-Instrumenten veröffentlicht Kamaal Williams auch elektronische Musik unter seinem Geburtsnamen Henry Wu. www.instagram.com
www.thecometiscoming.co.uk
store.kamaalwilliams.com
The Comet is Comming: • Shabaka Hutchings - Sax • Dan Leavers - Keys • Max Hallett - Drums
VVK 38 € |  VVK erm. 33 € |  AK 40 € |  AK erm. 31 € | 
HannoverAktivPass 50%

Eine Veranstaltung in Kooperation mit:

Eine Veranstaltung in Partner*innenschaft mit:




Fotoausstellung
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Ersatztermin
Konzert
So | 20.11.2022 | 20:00 Uhr
The Irish Folk Festival 2022
Come as a visitor, leave as a friend • tour

Mit 49 Jahren ist das Irish Folk Festival Europas älteste Tournee mit jährlicher Kontinuität. Was macht diese starke Bindung zwischen Fans und dem Irish Folk Festival aus? Es lässt sich auf einen ganz einfachen Satz bringen: Come as a visitor – leave as a friend. Das IFF ist mehr als nur ein Konzert. Es ist eine Community.

Auch in diesem Jahr mit großartiger Besetzung:

YANN HONORÉ · ONE MAN CELTIC ORCHESTRA
Der bretonische Multiinstrumentalist Yann Honoré spielt Whistles, Cello, E-Bass, E-Gitarre und Percussion. Er ist ein Meister der Loops. Seine Kompositionen sind sowohl in der bretonischen und irischen als auch in der nordafrikanischen Musik verwurzelt.

DIANE CANNON & JACK WARNOCK · SOULFUL GAELIC SONGS
Schwerpunkt des Duos sind Lieder in Gälisch, die mit einer Authentizität vorgetragen werden, wie man es schon lange nicht gehört hat.

THE ARMAGH RHYMERS
Mysterious masks, myths and music of mumming. Es gibt immer noch kleine unentdeckte Nischen innerhalb der irischen Volksmusik. Mumming - eine Art Volkstheater - ist eine davon.

BILLOW WOOD
Die Musik von Billow Wood ist nicht nur Tradition, sondern auch Innovation. Die Musiker interpretieren ihre Musik auf traditionellen Instrumenten wie Harfe, Fiddle, Tin Whistle, Bodhrán, Akkordeon, aber auch Schlagzeug und Gitarre. Die Band erzeugt einen neuen Sound, einen „Neo Folk from the West of Ireland“.

Freut euch auf einen abwechslungsreichen Abend voller irischer Musik und Lebensfreude! Dies ist der Ersatztermin für die entfallenen Festivals am 12.11.2020 und 10.11.2021. Alle Tickets für die ursprünglichen Termine können für diesen neuen Termin genutzt werden.
VVK 32,80 - 43,80 € |  AK 34 - 45 € |  AK erm. 29 - 39 € | 




Fotoausstellung
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Lesung mit Nachgespräch
Mo | 21.11.2022 | 18:30 Uhr
"Mein Herz ist bedrückt..."
Poetische Lesung

Ein poetischer Ruf nach Freiheit.
Wir erinnern an Frauen und Männer, die heute in iranischen Gefängnissen als politische Gefangene inhaftiert sind. Es sind Tausende. Menschenrechtsorganisationen versuchen seit Jahren herauszubekommen, wie viele es sind, wo sie einsitzen und wie ihr Zustand ist.

Im Rahmen der Aktionen rund um den Tag der Menschenrechte in Hannover. Eine Veranstaltung von kargah e.V., Forum der iranischen Demokrat*innen und Sozialist*innen in Hannover, Rote Hilfe e.V. Ortsgruppe Hannover und Radio Flora
Mit Hanna Legatis, Martin G. Kunze und Musik von Shamsi (Santur)
Eintritt frei



Konzert
Mo | 21.11.2022 | 19:30 Uhr
Das hannoversche Rudelsingen
Mit David Rauterberg und Matthias Schneider

Rudelsingen macht einfach direkt glücklich und lässt für ein paar Stunden alle Sorgen vergessen! Live und mit musikalischer Begleitung wird ein buntes Programm vom Volkslied über alte Rocksongs bis zu Schlagern und aktuellen Radiohits gesungen. Die Texte könnt ihr von der Leinwand ablesen. Es gibt immer ein paar Überraschungen im Programm.
David Rauterberg verließ zum Studieren Hannover und erfand 2011 das Rudelsingen in Münster. Er verbreitete es in den letzten Jahren in ganz Deutschland. David Rauterberg ist Vorsänger, begleitet das singende Publikum an der Gitarre und führt durch den Abend. www.rudelsingen.de
VVK 15,20 € |  AK 13 € | 
HannoverAktivPass 50%






Fotoausstellung
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Flucht, Migration und Behinderung
Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland

Immer mehr Menschen migrieren. Ihre Gründe sind unterschiedlich, aber man weiß, dass sie immer häufiger zum Verlassen ihres Zuhauses gezwungen werden, beispielsweise durch einen Krieg. Unter ihnen sind Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Wie erleben Menschen mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung und Behinderung sowie ihre Angehörigen den Alltag in Deutschland?

Die Ausstellung "Flucht, Migration, Behinderung – Einblicke und Erfahrungen zum Leben in Deutschland" geht dieser Frage nach, informiert über die Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung und bietet Menschen und Akteur*innen einen Ort, an dem sie ihre Geschichten erzählen und von ihren Erfahrungen berichten können.

Neben einer Einführung zur Schnittstelle Flucht, Migration und Behinderung zeigt die Ausstellung in den Bereichen Beratung, Selbsthilfe und Freizeit sowie Arbeit und Sprache Ausschnitte aus den vielfältigen Lebenswirklichkeiten von Menschen mit Flucht und/ oder Migrationserfahrung und Behinderung.

Im Rahmen der Aktivitäten zum Internationalen Tages der Menschenrechte Eine Veranstaltung von Die Ausstellung ist Teil des Projektes Vielfalt inklusiv von MINA – Leben in Vielfalt e. V. Sie wird ermöglicht durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und für Antirassismus.
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 09.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 10.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Diskussion
Di | 22.11.2022 | 19:30 Uhr
#STORYFELD Hannover • Die (pan)weibliche Weltregierung
Storyteller*innen und Publikum suchen nach den Führungsformen der Zukunft

#STORYFELD ist eine sinnliche Denkfabrik in Geschichten statt Argumenten.
Frauen und queere Menschen sind zunehmend im öffentlichen Raum und in Führungspositionen vertreten. Welche Chancen ergeben sich daraus für die Gesellschaft als Ganzes? Können die seit Jahrtausenden überwiegend von CIS Männern geprägten Machtstrukturen in den nächsten Jahrzehnten aufgebrochen werden? Wie werden die Führungsstile und Kommunikationsformen der Zukunft aussehen?

Wenn Frauen, queere Menschen, Geflüchtete und Migrant*innen sowie junge Menschen im Parlament vertreten sind, wie lässt sich dann Diversität in unserer Gesellschaft verwirklichen? Entsteht dadurch mehr Basisdemokratie - auch über Ländergrenzen hinweg?
Im #STORYFELD gehen wir diesen Fragen gemeinsam mit Gast-Storyteller*innen und dem Publikum auf den Grund.
#STORYFELD ist ein Diskurs in “Geschichten statt Argumenten” zu den Themen unserer Zeit.
Jede der drei Erzähl-Runden beginnt mit einer Impulsgeschichte anschließend erzählt das Publikum in kleiner Runde. In der ersten Runde teilen wir Geschichten unserer Erfahrungen mit Führungspersönlichkeiten aus dem Berufsalltag. In der zweiten Runde “Wir” Geschichten von Organisationen, Firmen oder Bewegungen. In der dritten Runde entwerfen wir in kleinen Zukunftsvisionen. Eine Geschichte aus jeder Kleinrunde wird mit dem ganzen Publikum geteilt.
Was erwartet Euch beim STORYFELD? Platz für Eure Geschichten. Ernstzunehmende sowie verspielte Beiträge zum aktuellen Diskurs. Unerwartete Erkenntnisse, spontane geniale Ideen von allen und schlussendlich Mut zu Visionen!
Hast du eine Zukunftsvision für eine verbessertes Zusammenleben? Teile sie mit uns beim #STORYFELD Ort oder erfinde gemeinsam mit uns spontan eine neue.
#STORYFELD – Hier entsteht durch Storys Neues!
STORYFELD Hannover ist eine Kooperation zwischen der Storytelling Arena und dem Kulturzentrum Pavillon. STORYFELD ist zudem ein dreijähriges Projekt der Storytelling Arena – an 16 Standorten bundesweit (2020 – 2023). Eine Veranstaltung von Storytelling Arena in Kooperation mit dem Kulturzentrum Pavillon
storyfelder.de
Projektleitung & Dramaturgie: Rachel Clarke • Story-Moderatorin: Verena Maretzki • Storytelling Gäste: tba
Veranstaltungssprachen: Deutsch, Arabisch, Englisch
Eintritt frei



Fotoausstellung
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Entfällt ersatzlos.
Lesung
Mi | 23.11.2022 | 20:00 Uhr
Jan Weiler
Die Ältern

In dieser Fortsetzung der „Pubertier“-Saga zieht Carla aus. Nick glänzt mit ausgefallenen Einfällen und einfältigen Ausfällen. Und die Eltern sehen einer ungewissen Zukunft ohne Wäscheberge, Jungs-Deo und leeren Chipstüten unterm Bett entgegen.
Können in die Freiheit entlassene Pubertiere in der Wildnis des Alltags überleben? Kann man in Vaters Auto Diesel füllen, wenn Super im Tankdeckel steht? Werden die Eltern Verständnis haben, wenn man sich nie wieder rasiert? Und was wird überhaupt aus den Eltern, nachdem sämtliche Erziehungsaufgaben und Lastschriftaufträge erloschen sind?
Die sind ja erst 52, fühlen sich wie 32 – werden aber behandelt wie mit 92. Spätestens, wenn die Kinder anfangen, einem die Dinge ganz langsam zu erklären ist klar: Aus Eltern werden Ältern.

Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin.
2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“
Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.

„Ein großartiger Schreiber“ - Hamburger Abendblatt
„Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach– und Nationenstereotypen“ - DER SPIEGEL
„Jan Weiler lesen macht einfach Spaß.“ - Brigitte www.janweiler.de
Die Lesung muss leider ersatzlos abgesagt werden. Erworbene Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen rückabgewickelt werden. Weitere Informationen hierzu finden sich im FAQ-Bereich dieser Website. Eine neue Veranstaltung mit Jan Weiler ist für das nächste Jahr bereits in Planung.
VVK 22,90 € |  AK 23 € |  AK erm. 20 € | 
HannoverAktivPass 50%




Fotoausstellung
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Fotoausstellung
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Comedy
Fr | 25.11.2022 | 20:00 Uhr
CAVEMAN
Du sammeln. Ich jagen!

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Sein brillanter Monolog über die komplizierte und vergnügliche Beziehung zwischen Mann und Frau gastierte in den Vereinigten Staaten vor Hunderttausenden von Besucher*innen. Danach trat der moderne Höhlen­mann seinen weltweiten Siegeszug an, acht Millionen Menschen in 42 Ländern haben die Inszenierung gesehen. Von seiner Frau vor die Tür gesetzt, philosophiert Tom, der Held im Beziehungs­dickicht, über den kleinen Unterschied und seine großen alltäglichen Folgen. Als männliche Logik und begrenzte Phantasie ihn schnell an seine Grenzen stoßen lassen, erscheint ihm sein Urahn aus der Steinzeit und lässt ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können.

Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen! www.cavemanshow.de
VVK 27,30 € |  AK 28 € | 
HannoverAktivPass 50%




Fotoausstellung
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Theater
Sa | 26.11.2022 | 19:00 Uhr
Mein Leben ist ein Roman
Frauentheaterprojekt von Banu Çiçek

Ich sagte Mama, ich fahre morgen nach Deutschland. Dann weinte meine Mutter. "Meine Tochter", sagte sie, "sie nennen jeden, der nach Deutschland geht, eine Hure, sie werden dich auch so nennen." Ich sagte: “Mach dir keine Sorgen um mich, behalte nur meine Kinder im Auge.“
Die Annahme, dass die Migration männlicher Arbeiter aus der Türkei nach Deutschland das Phänomen der Gastarbeiter in Deutschland konstituiert und vollständig beschreibt, hat zu einer erheblichen Missachtung der Vergangenheit von Migrantinnen geführt. In diesem Projekt werden die Migrationsgeschichten der ersten Generation von Frauen, die als Gastarbeiterinnen aus der Türkei nach Deutschland eingewandert sind, erzählt, sichtbar gemacht und gewürdigt, bevor sie mitsamt ihrer Geschichte diese Welt verlassen. Ihre persönlichen Vorlieben, Wünsche und Ziele werden berücksichtigt. Insbesondere werden die Überwindung von Schwierigkeiten, das Vorankommen dank Hilfe, Unterstützung und Solidarität untersucht und diese Seiten ihrer Migrationsgeschichte beleuchtet. So werden statt der üblicherweise erzählten Narrative der „traurigen, aber wahren“ Geschichten nun „traurige, aber überstandene“ Geschichten erzählt, die einen neuen Zugang zu Immigration und Migrantinnen ermöglichen.
Der Text des Stücks basiert auf Interviews mit Migrantinnen der ersten Generation und wird von Migrantinnen und Frauen mit Migrationshintergrund aufgeführt. Mit der Unterstützung von Can Arkadas e.V. und MULTITUDE Festival. “Mein Leben ist ein Roman” wurde gefördert durch das "Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, die Präsidentschaft für Auslandstürken und verwandte Gemeinschaften" und das "MULTITUDE Festival".

Weitere Termine


Fr | 25.11.2022 | 19:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 19:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 16:00 Uhr




Ersatztermin
Wissenschaftsunterhaltung
Sa | 26.11.2022 | 20:00 Uhr
Methodisch Inkorrekt
Die „Rockstars der Wissenschaft“

Keine Panik?! Das sehen die beiden Physiker Dr. Nicolas Wöhrl und Dr. Reinhard Remfort, bekannt aus dem Kultpodcast „Methodisch inkorrekt!“, ganz anders. Überall lauern die Gefahren: Kometen, Naturgewalten, der menschgemachte Klimawandel und völlig irrationale Politiker. Wieso hört denn niemand mehr auf die Stimme der Wissenschaft? Ende 2020 ist es wieder Zeit für „Science not Silence!“. Die Rockstars der Wissenschaft packen den Tourbus voll mit neuen Experimenten, um den Wissenschaftsskeptiker*innen den Kampf anzusagen. Denn spätestens, wenn die zwei Physiker auf der Bühne die Fakten und Feuerexperimente auspacken, ist auch dem letztem im Saal klar: es ist Zeit für „Panik“!
Seit 2013 begeistern die Physiker mit ihrem ebenso informativen wie unterhaltsamen Podcast „Methodisch inkorrekt!“ eine stetig wachsende Fangemeinde. Über 80.000 Hörer verfolgen regelmäßig den lockeren Plausch, bei dem neben Neuigkeiten aus der Wissenschaft („Warum orientieren sich Hunde beim Gassi gehen am Magnetfeld der Erde?“) auch Experimente („Plasma in der Mikrowelle“, „Feuertornado“), neue Chinagadgets sowie Musiksongs (man glaubt gar nicht wie viele schlechte Image-Videos es von deutschen Universitäten gibt) präsentiert werden, die einen Bezug zur Wissenschaft haben. Nachdem die beiden spontan entschieden, ihre 100. Podcastfolge als Live-Show auf die Bühne zu bringen, für die es binnen weniger Stunden keine Karten mehr gab, war die Idee geboren, den Ruhrpott zu verlassen und die Wissenschaft dahin zu bringen, wo sie gebraucht wird: Raus aus den Universitäten, rein in unsere Köpfe für die gute Abendunterhaltung und die nächsten Partygespräche! Eine Veranstaltung von Hannover Concerts
minkorrekt.de
Dies ist der Ersatztermin für den 21.11.20, bzw. den 13.12.2021. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 30,50 € | 
HannoverAktivPass 50%




Basar
So | 27.11.2022 | 13:00 Uhr
Second-Hand-Basar für Kinder- & Babyartikel
Bekleidung, Spielzeug, Bücher, CDs und vieles mehr!

Neben günstigen Kinderartikeln gibt es Kinderkino, Kaffee und Kuchen.
Wir verfügen über einen Raum, der als Kinderwagenparkplatz genutzt werden kann und soll. Wenn ihr die Möglichkeit habt, eure Lieblinge in Tragegurten zu transportieren oder die Kleinen sogar selbst schon laufen können, dann nehmt unser Angebot bitte an, da die Kinderwagen oft die Wege versperren und ihr als Besucher*innen dann darunter leidet, wenn es zu voll wird.

Anmeldung der Stände bitte per E-Mail an mit folgenden Infos:
- Vor- und Nachname
- Telefonnummer
- Standfläche (1,5 Meter oder 3 Meter)
- Willst du einen Tisch mieten?
- Bringst du eine Kleiderstange mit?

Pro Anmeldung können entweder 1,5 Meter für 13 € oder 3 Meter für 26 € gemietet werden. Tische können mitgebracht oder zusätzlich für 3 € pro Tisch gemietet werden. Kinder bis 12 Jahre haben die Möglichkeit, kostenfrei auf einer Sonderfläche zu verkaufen - hier gilt: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Aufbau der Stände ab ca. 11:30 Uhr; wenn angemeldete Aussteller*innen bis 12:30 Uhr nicht erschienen sind, werden Plätze an Wartende vergeben!

Eintritt für Besucher*innen 1 € (Kinder bis 12 Jahre frei). Tickets nur im Pavillon
Anmeldung bitte unter für Stände:



Kinder-Theater
So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Premiere: Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
VVK 6 - 12 € |  AK 6 - 12 € | 

Weitere Termine


Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Fotoausstellung
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr




Theater
Mo | 28.11.2022 | 19:00 Uhr
Mein Leben ist ein Roman
Frauentheaterprojekt von Banu Çiçek

Ich sagte Mama, ich fahre morgen nach Deutschland. Dann weinte meine Mutter. "Meine Tochter", sagte sie, "sie nennen jeden, der nach Deutschland geht, eine Hure, sie werden dich auch so nennen." Ich sagte: “Mach dir keine Sorgen um mich, behalte nur meine Kinder im Auge.“
Die Annahme, dass die Migration männlicher Arbeiter aus der Türkei nach Deutschland das Phänomen der Gastarbeiter in Deutschland konstituiert und vollständig beschreibt, hat zu einer erheblichen Missachtung der Vergangenheit von Migrantinnen geführt. In diesem Projekt werden die Migrationsgeschichten der ersten Generation von Frauen, die als Gastarbeiterinnen aus der Türkei nach Deutschland eingewandert sind, erzählt, sichtbar gemacht und gewürdigt, bevor sie mitsamt ihrer Geschichte diese Welt verlassen. Ihre persönlichen Vorlieben, Wünsche und Ziele werden berücksichtigt. Insbesondere werden die Überwindung von Schwierigkeiten, das Vorankommen dank Hilfe, Unterstützung und Solidarität untersucht und diese Seiten ihrer Migrationsgeschichte beleuchtet. So werden statt der üblicherweise erzählten Narrative der „traurigen, aber wahren“ Geschichten nun „traurige, aber überstandene“ Geschichten erzählt, die einen neuen Zugang zu Immigration und Migrantinnen ermöglichen.
Der Text des Stücks basiert auf Interviews mit Migrantinnen der ersten Generation und wird von Migrantinnen und Frauen mit Migrationshintergrund aufgeführt. Mit der Unterstützung von Can Arkadas e.V. und MULTITUDE Festival. “Mein Leben ist ein Roman” wurde gefördert durch das "Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, die Präsidentschaft für Auslandstürken und verwandte Gemeinschaften" und das "MULTITUDE Festival".

Weitere Termine


Fr | 25.11.2022 | 19:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 19:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 16:00 Uhr




Fotoausstellung
Di | 29.11.2022 | 10:00 Uhr
Ausstellung Me, myself and the others
Selbst- und Fremdbilder in einer Vielfaltsgesellschaft

Wie sehen wir uns selbst? Wie sehen uns andere? Mit welchen Zuschreibungen werden wir ungewollt täglich konfrontiert? Und wo würden wir gerne dazugehören?
Die Ausstellung "me, myself and the others" beschäftigt sich mit vielfältigen Identitäten und Geschichten. Sie forscht danach, was Selbst- und Fremdbilder mit uns machen und wie es möglich ist, diese zum Positiven zu verändern. Anhand von verschiedenen Tafeln mit Texten, Graphiken, Schaubildern und Fotografien wird er­klärt, wie sich Bilder von anderen Menschen bei uns zusammensetzen und was daran problematisch sein kann. Wann ist es beispielsweise nicht nur ein Schubladendenken, sondern schon ein handfestes Vorurteil, was sich gerade unbewusst in meinem Denken etabliert?
Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projekts "me, myself and the others", initiiert und durchgeführt vom Cameo Kollektiv e.V. und vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB). Die in der Ausstellung gezeigten Illustrationen, Fotografien und Texte sind Ergebnisse aus ver­schiedenen kreativen Workshops. Sie werden ergänzt mit ausführlichen Hintergrundinformationen rund um das Thema Selbst- und Fremdbilder. Die Namen der Künstler*innen sind in der Ausstellung aufgeführt. Eine Veranstaltung von Cameo Kollektiv e.V. & VNB e.V.
Ausstellung: www.vnb.de
Projekt: www.vnb.de
Im Rahmen der Aktivitäten rund um den "Tag der Menschenrechte"
Eintritt frei

Weitere Termine


Fr | 11.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 12.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 13.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 14.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 15.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 17.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 18.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 19.11.2022 | 10:00 Uhr
So | 20.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 21.11.2022 | 10:00 Uhr
Di | 22.11.2022 | 10:00 Uhr
Mi | 23.11.2022 | 10:00 Uhr
Do | 24.11.2022 | 10:00 Uhr
Fr | 25.11.2022 | 10:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 10:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 10:00 Uhr




Kinder-Theater
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Theater
Di | 29.11.2022 | 16:00 Uhr
Mein Leben ist ein Roman
Frauentheaterprojekt von Banu Çiçek Saygın

Ich sagte Mama, ich fahre morgen nach Deutschland. Dann weinte meine Mutter. "Meine Tochter", sagte sie, "sie nennen jeden, der nach Deutschland geht, eine Hure, sie werden dich auch so nennen." Ich sagte: “Mach dir keine Sorgen um mich, behalte nur meine Kinder im Auge.“
Die Annahme, dass die Migration männlicher Arbeiter aus der Türkei nach Deutschland das Phänomen der Gastarbeiter in Deutschland konstituiert und vollständig beschreibt, hat zu einer erheblichen Missachtung der Vergangenheit von Migrantinnen geführt. In diesem Projekt werden die Migrationsgeschichten der ersten Generation von Frauen, die als Gastarbeiterinnen aus der Türkei nach Deutschland eingewandert sind, erzählt, sichtbar gemacht und gewürdigt, bevor sie mitsamt ihrer Geschichte diese Welt verlassen. Ihre persönlichen Vorlieben, Wünsche und Ziele werden berücksichtigt. Insbesondere werden die Überwindung von Schwierigkeiten, das Vorankommen dank Hilfe, Unterstützung und Solidarität untersucht und diese Seiten ihrer Migrationsgeschichte beleuchtet. So werden statt der üblicherweise erzählten Narrative der „traurigen, aber wahren“ Geschichten nun „traurige, aber überstandene“ Geschichten erzählt, die einen neuen Zugang zu Immigration und Migrantinnen ermöglichen.
Der Text des Stücks basiert auf Interviews mit Migrantinnen der ersten Generation und wird von Migrantinnen und Frauen mit Migrationshintergrund aufgeführt. Mit der Unterstützung von Can Arkadas e.V. und MULTITUDE Festival. “Mein Leben ist ein Roman” wurde gefördert durch das "Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei, die Präsidentschaft für Auslandstürken und verwandte Gemeinschaften" und das "MULTITUDE Festival".
Die Vorstellung ist auf Türkisch und Deutsch. Übertitel sind verfügbar.

Weitere Termine


Fr | 25.11.2022 | 19:00 Uhr
Sa | 26.11.2022 | 19:00 Uhr
Mo | 28.11.2022 | 19:00 Uhr




Gemeinsames Singen
Do | 01.12.2022 | 20:00 Uhr
HannoverSingInternational
Offenes Singen mit Holger Kirleis

Holger Kirleis ist Initiator von HANNOVERSINGINTERNATIONAL und in Hannover und darüber hinaus durch vielfältige Aktivitäten als Musiker bekannt. Er studierte Musik an der "Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover" und der "Akademie für Tonkunst" in Darmstadt.

Gemeinsam aktivieren wir unsere Stimmen, verfolgen musikalische Ideen und lernen Lieder unterschiedlicher Kulturen kennen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Als Basis reicht ein demokratisches Grundverständnis: Jede*r hat eine Stimme!

HANNOVERSINGINTERNATIONAL ist ein monatliches „Offenes Singen“. Es findet am jeweils ersten Donnerstag des Monats (außer Juli/August und Januar) um 20 Uhr im workshop hannover e. v. / Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover statt (Eingang Pavillonseite zum Hauptbahnhof).

Student*innen des Studiengangs „Elementare Musikpädagogik“ der „Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover“ (HMTMH), internationale MusikerInnen u. a. aus dem Kontext des „Center for World Music“, Hildesheim, sowie Holger Kirleis (Projektleitung) gestalten maßgeblich die Singabende. Sie leiten meist Musik aus jeweils einem bestimmten kulturellen Zusammenhang an. www.hannoversingin.de
Gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover – Kulturbüro
Eintritt gegen Spende

Weitere Termine


Do | 06.10.2022 | 20:00 Uhr
Do | 03.11.2022 | 20:00 Uhr




Lesung
Fr | 02.12.2022 | 19:30 Uhr
Wladimir Kaminer
Wie sage ich es meiner Mutter

Wladimir Kaminers Mutter versteht die Welt nicht mehr. Ihre Enkel ziehen vegane Rühreier einer ordentlichen Bulette vor, den früher so geliebten Zoo wollen sie als Ort der Tierquälerei abschaffen, und sogar Omas umweltfreundliche elektrische Fliegenklatsche wird kritisiert. Lange ersehnte Flugreisen gelten plötzlich als böse, und selbst das Internet-Rezept für Gurkensalat hat seine Unschuld verloren. Zeigt es doch, dass ein hinterhältiger Algorithmus steuert, welche Informationen man bekommt.

Im Fall von Wladimir Kaminers Mutter sind das eher Kochtipps als Aufrufe zum Klimastreik. Und so leben Oma und Enkel zunehmend auf verschiedenen Planeten. Wladimir Kaminer gibt sein Bestes, seiner Mutter diese neue Welt zu erklären und mit Humor und wechselseitigem Verständnis zwischen den Generationen zu vermitteln – von Biofleisch bis Gendersternchen.

Wladimir Kaminer wurde 1967 in Moskau geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Toningenieur für Theater und Rundfunk und studierte anschließend Dramaturgie am Moskauer Theaterinstitut. Seit 1990 lebt er in Berlin. Er veröffentlicht regelmäßig Texte in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften und organisiert Veranstaltungen wie seine mittlerweile international berühmte »Russendisko«. Mit der gleichnamigen Erzählsammlung sowie zahlreichen weiteren Büchern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands. Alle seine Bücher gibt es als Hörbuch, von ihm selbst gelesen. www.wladimirkaminer.de
VVK 20,70 - 25,10 € |  AK 21 - 26 € |  AK erm. 17 - 21 € | 




Kinder-Theater
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
VVK 6 - 12 € |  AK 6 - 12 € | 

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Kabarett & Comedy
So | 04.12.2022 | 20:00 Uhr
Ass-Dur
Die große Weihnachtsshow

Von wegen früher war mehr Lametta. Wenn Ass-Dur Weihnachten feiert, wird es ein richtiges Familienfest unter dem Tannenbaum. Die Brüder Dominik und Florian Wagner kommen auch in diesem Jahr wieder mit einem Sack voll musikalischer Geschenke für ihr Publikum. Die große AssDur-Weihnachtsshow lässt keine Wünsche offen. Erwachsene, die sich eben noch im Griff hatten, strahlen wie Kinder vor dem Weihnachtsbaum und können es kaum erwarten, dass die 24 Show-Türchen geöffnet werden. Zur Feier des Tages wird sogar die Geige ausgepackt. Erfahren Sie, wie ein echter Berliner Weihnachtssong geht und erleben Sie die ganze Wahrheit über Weihnachten und einem Krippenspiel, das Sie nie vergessen werden. Wer wohl die Jungfrau Maria ist? Ob „Last Christmas“, „Jingle Bells“ oder „Weihnachtsoratorium“– Ass-Dur kann alles und sogar alles gleichzeitig. Wenn es sein muss sogar auf dem Weihnachtsinstrument schlechthin: der Blockflöte. Eine musikalische Schlittenfahrt mit alten und neuen Weihnachtsliedern, mit Gedichten und jeder Menge Geschenke für das Publikum. Sehen Sie Ass-Dur, wie Sie sie noch nie erlebt haben. Frohes Fest! www.ass-dur.de
VVK 26,20 € |  AK 27 € |  AK erm. 23 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Kinder-Theater
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Theater
Do | 08.12.2022 | 20:00 Uhr
Christmas Special
Schmidt's Katzen

Bei diesem improvisierten Christmas Special bleibt kein Geschenk in der Verpackung und keine Socke am Kamin! Wild, spontan und mit Liebe zum Christmas-Trash improvisieren Schmidt’s Katzen ein Bühnenchaos der Superlative rund um den ganz normalen Weihnachtswahnsinn. Denn nur eins steht fest an diesem Theaterabend: Alles ist improvisiert und das Publikum bestimmt die Richtung.
Kling, Katze, klingelingeling.

Musikalisch begleitet von Jannis Kaffka www.schmidtskatzen.de
VVK 18 € |  VVK erm. 14 € |  AK 20 € |  AK erm. 16 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Konzert
Fr | 09.12.2022 | 20:00 Uhr
die feisten
jetzt!

Höchste Zeit für die feisten! Schließlich sollte man nicht verpassen, wenn Jungs im besten Alter ihren zweiten Frühling feiern. So wie C und Rainer, die sich seit Äonen kennen und vielleicht genau deshalb jene Momente auf den Punkt bringen können, die unsere moderne Welt so absurd machen.
Ob Junggesellenabschiede mit über 50, ewige Arschkriecher oder das verloren gegangene Wild West-Feeling des Rauchens: Solange die feisten noch Puls haben, wollen sie auch unser Ohr. Und das kann sich kaum satt hören an den Geschichtensongs der beiden Liedermacher.
Mit ihrem neuen Programm „jetzt!“ beginnt nun eine neue Ära für die Träger des deutschen Kleinkunstpreises. Lieder für die Ewigkeit gesellen sich zu ganz frischen feisten Songs, die uns genau dort abholen, wo wir gerade stehen. Und das nicht irgendwann, sondern jetzt! www.diefeisten.de
VVK 24 - 30,60 € |  AK 25 - 31 € |  AK erm. 21 - 27 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster
VVK 6 - 12 € |  AK 6 - 12 € | 

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Musikalische Lesung
So | 11.12.2022 | 19:00 Uhr
Matthias Brandt & Jens Thomas
Die Bergwerke zu Falun • Eine Wort-Musik-Collage aus den Elixieren des E.T.A. Hoffmann

Der tief in der Romantik verwurzelte literarische Außenseiter E. T. A. Hoffmann eröffnet mit seinen Erzählungen fantastische Welten. Im Unterschied zu Hofmannsthals Drama Das Bergwerk zu Falun, in dem die Psychoanalyse eine wichtige Rolle spielt, gleicht E. T. A. Hoffmanns Interpretation der Sage von Elis Fröbom und seiner Braut Ulla einer Reise durch eine Nacht des Realitätsverlusts, an deren Ende das Erwachen in ewiger Liebe steht.
Nach den erfolgreichen Programmen »Psycho«, »Life«, »Krankenakte Robert Schumann« und »Blackbird« der neue Abend von Matthias Brandt und Jens Thomas. VVK 28,40 - 37,20 € |  AK 29 - 38 € |  AK erm. 25 - 33 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel • theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Kinder-Theater
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel • theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Beratung
Mi | 14.12.2022 | 15:00 Uhr
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon Hannover

Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen* (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen* unterstützen können.
Wir schweigen über das, was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen* kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e. V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538

Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag von 9 bis 16 Uhr www.frauenhaus-hannover.org
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 05.10.2022 | 15:00 Uhr
Mi | 09.11.2022 | 15:00 Uhr




Kinder-Live-Act
Mi | 14.12.2022 | 16:00 Uhr
Die Ringelreihe
Live-Act für Kinder ab 2 Jahren

Die ganzjährige Kinderkulturreihe im Pavillon!
Einmal im Monat gehört der Kleine Saal des Pavillons den Kleinen - mit immer wiederkehrendem Programm für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dieses Jahr wollen wir uns den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft widmen. Pro Quartal gibt es drei Veranstaltungen zu einem Thema. Dieses Quartal befassen wir uns mit dem Element Luft. Dazu haben wir einen Live-Act eingeladen. Weitere Infos dazu, gibt es bald auf dieser Seite hier.

Kaffee, Knabbereien und Schorlen stehen gegen Spende für euch bereit. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei und bietet Wickel- und Sanitärräume.

Tickets gibt es im VVK und an der Tageskasse (wenn wir ausverkauft sind, gibt es keine Tageskasse, bitte rechtzeitig informieren), erhältlich sind sie an der Infothek im Pavillon. Ein Ticket gilt für ein Kind zusammen mit einer erwachsenen Begleitung. Jede weitere erwachsene Person zahlt ein Ticket. VVK 4 € |  AK 4 € | 
Tickets nur im Pavillon

Weitere Termine


Mi | 12.10.2022 | 16:00 Uhr
Mi | 16.11.2022 | 16:00 Uhr

Eine Veranstaltung in Kooperation mit:




Kinder-Theater
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel • theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
Anmeldung bitte unter Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppe an unter oder über 0511 – 34 41 04.

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Konzert
Sa | 17.12.2022 | 20:00 Uhr
Lutz Krajenski meets Juliano Rossi


Krajenski und Rossi sind seit vielen Jahren ein musikalisches Team, echte Buddys und Begründer der „New Generation of Swing“. Auf der beim Peppermint Park Label im August 2011 veröffentlichten CD glänzen großartige Pop- und Swingklassiker in überbordenden Arrangements, prachtvolle Eigenkompositionen der Herren Rossi/Krajenski und Instrumentalstücke, die an Eleganz und Verve nur schwer zu toppen sind. Ein Big-Band-Album, das es in dieser Opulenz und Wildheit seit langer Zeit nicht mehr gegeben hat und Erinnerungen an die glorreichen 50er- und 60er-Jahre weckt! VVK 36,10 € |  AK 37 € |  AK erm. 32 € | 
HannoverAktivPass 50%




Kinder-Theater
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel • theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
VVK 6 - 10 € |  AK 6 - 10 € | 

Anmeldung bitte unter theaterimpavillon-hannover.de

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr




Kinder-Theater
So | 18.12.2022 | 15:00 Uhr
Eltern richtig erziehen
nach dem gleichnamigen Buch von Katharina Grossmann-Hensel • theaterwerkstatt hannover

„Manche sagen, man würde sich seine Familie aussuchen. Ich habe mir gar nichts ausgesucht. Ich wurde geboren und sie waren schon da: Meine Mama. Mein Papa. Ich fand sie beide sehr niedlich.“ Eine kleine taffe Protagonistin macht sich viele Gedanken über ihre Eltern und stellt fest, wie wichtig es ist, sprechen zu lernen! Erst wenn man spricht, kann man den Eltern sagen, was zu tun ist!
Ein herrlich humorvoller Blickwinkel, der den Familienalltag auf den Kopf stellt. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.

Das Buch erschien 2016 im Verlag Annette Betz und wurde noch im gleichen Jahr mit dem Global Illustration Award ausgezeichnet.
Aufführungsrechte beim Drei Masken Verlag München
Hartmut El Kurdi meinte in der ZEIT Online dazu: „Sehr sympathisch wird hier dem "Kinder brauchen Grenzen" - Retro-Trend ein hippiehaftes "Kinder brauchen Liebe" entgegensetzt. Andererseits schwingt eine satirische Kritik an von ihren eigenen Kindern terrorisierten Softie-Eltern mit. Schön, dass über diese Stellen wahrscheinlich sowohl die vorlesenden Eltern wie auch die Kinder lachen können. Ein kluges und sehr lustiges Buch.” Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
www.theaterwerkstatt-hannover.de
Mit: Elke Cybulski • Regie: Sabine Trötschel • Musik: Heino Sellhorn • Choreografie: Yara Eid • Projektion: Jürgen Salzmann • Bühne: Melli Huke und Sabine Krammling • Kostüm: Ruth Ruthkowski • Licht: Matthias Alber
Dies ist ein Termin, an dem Gruppenvorstellungen möglich sind. Bitte melde dich mit deiner Gruppen an unter theaterimpavillon-hannover.de oder über 0511 – 34 41 04.
VVK 6 - 10 € |  AK 6 - 10 € | 

Anmeldung bitte unter theaterimpavillon-hannover.de

Weitere Termine


So | 23.10.2022 | 11:00 Uhr
So | 23.10.2022 | 15:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 06.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 13.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 14.12.2022 | 11:00 Uhr
Do | 15.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 18.12.2022 | 11:00 Uhr




Ersatztermin
Lesung
Fr | 23.12.2022 | 20:00 Uhr
Max Goldt
Lesung neuer und alter Texte

"Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet." - Daniel Kehlmann.

„Auf die Unklarheiten in der Systematik der Dinge hinzuweisen ist nur eine der ehrenwerten Aufgaben, denen sich der deutsche Kolumnist Max Goldt verschrieben hat. Kaum einer versteht es so wie Goldt, die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens ins Auge des Betrachters zu schieben und den heutigen Alltag auf seine Widersprüche und Kuriositäten hin abzutasten." - Regula Fuchs, Der Bund, Bern (CH)

"Max Goldt zu hören ist doppelter Genuss, denn seine Kolumnen sind eigentlich 'Lyrics', die des Interpreten bedürfen." - Frankfurter Allgemeine Zeitung.

"Nur wenig geht über die Texte von Max Goldt, höchstens die Lesung der Texte von Max Goldt durch Max Goldt. Besser geht’s nicht." - Westfalenpost

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch. www.katzundgoldt.de
Dies ist der Ersatztermin für die verschobene Lesung vom 30.12.2021. Alle bereits gekauften Tickets sind gültig für diesen neuen Termin.
VVK 18,50 € |  AK 19 € |  AK erm. 16 € | 




Konzert
Do | 29.12.2022 | 20:00 Uhr
Erika Stucky
STUCKY'S ROADSHOW

STUCKY'S ROADSHOW heisst das neue Programm von Erika Stucky, welches sie nach Weihnachten über das Neujahr hinweg auf ihrer traditionellen Tournee präsentiert. Erika Stucky nimmt ihr Publikum dieses Mal mit "on the road". Wie ist es, an verschiedenen Orten, in verschiedenen Kulturen, unter verschiedenen Umständen an neuen Orten aufzuwachen und diese zu erleben? Welche Begegnungen macht sie dort? Wie fühlt es sich an, "auf Achse" zu leben? Für einmal ein musikalischer Reisereport...
Erika Stucky ist US-amerikanisch-schweizerische Jazz-Sängerin, Musikerin, Performerin und Akkordeonistin. Ihre Konzerte zwischen den Jahren gehören im Pavillon zu einer geliebten Tradition. erikastucky.ch
Erika Stucky: voc, accord, film · Terry Edwards: g, e-b, tp, sax, key · Nelson Schaer: dr, perc., buckets



Beratung
Mi | 11.01.2023 | 15:00 Uhr
Brauchen Sie jemanden, um über Gewalt zu sprechen?
Offene Frauenhaus-Beratung im Pavillon

Das Frauenhaus Hannover ist ein Schutzort für Frauen* (und ihre Kinder), wenn sie von körperlicher, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen und in ihrem Zuhause nicht mehr sicher sind.
In unserer Beratung informieren wir Sie über Ihre Rechte und darüber, wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Wir besprechen gemeinsam, welche Hilfen es gibt und wie Sie andere gewaltbetroffene Frauen* unterstützen können.
Wir schweigen über das was Sie berichten. Wir freuen uns, wenn Sie von Übersetzer*innen, Assistenzen, Gebärdensprachdolmetscher*innen oder anderen Unterstützer*innen begleitet werden.
Sie können natürlich auch mit mehreren Frauen* kommen. Die Beratung bieten wir grundsätzlich in Deutsch an; nach Absprache in Arabisch, Farsi/Persisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Englisch. In diesem Fall vereinbaren Sie dazu bitte einen Termin mit uns.
Für unsere offene Beratung benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie bitte einfach in den Pavillon und bringen Sie etwas Zeit mit. Sie finden uns von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Raum 1 oder 2 auf der rechten Seite im Eingangsbereich.

Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e.V.
Telefon: 0511 664477
Fax: 0511 692538

Bürozeiten: Montag, Dienstag & Donnerstag, Freitag von 9 bis 16 Uhr www.frauenhaus-hannover.org
Eintritt frei

Weitere Termine


Mi | 08.02.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 08.03.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 12.04.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 17.05.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 05.07.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 09.08.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 13.09.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 11.10.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 08.11.2023 | 15:00 Uhr
Mi | 13.12.2023 | 15:00 Uhr




Comedy
Do | 12.01.2023 | 20:00 Uhr
6. Hannoversche Lachnacht


Die Moderation des Abends übernimmt auch in diesem Jahr wieder der gut gelaunte Ole Lehmann. Im Gepäck hat er wieder eine Ladung der lustigsten Comedians und Kabarettisten der Republik und der Abend verspricht auch diesmal, ein Feuerwerk der Kleinkunst zu werden! Die auserlesenen Gäste dieser Show sind:

Hennes Bender ist ein Freund vieler Worte. Und so stellt er sich ohne Punkt und Komma den großen Fragen des Lebens: Lästern Alexa und Siri hinter meinem Rücken über meinen Haaransatz? Ist die Cloud, in der ich meine Daten lagere, wirklich eine Wolke oder nur ein anderer Computer? Wozu eine Vorratsdatenspeicherung wenn ich ein Langzeitgedächtnis habe? Und überhaupt: Sollte alles eigentlich nicht leichter sein als vorher? Nur mit einem Mikrofon bewaffnet stellt sich Hennes Bender, einer der langlebigsten und dienstältesten Stand-Up-Komiker Deutschlands vor sein Publikum und demonstriert auf seine eigene, sprachverliebte und quirlige Art, dass Widerstand nicht zwecklos ist. Kleiner Mann, große Klappe und viel dahinter. Hennes Bender ist wieder zurück. Aber so was von.

Markus Barth ist raus – und nimmt Sie mit: Raus aus der Quarantäne, raus aus anstrengenden Internetdiskussionen und lustigen WhatsApp-Gruppen, aus Wichtigtuerei und Selbstoptimierungs-Gedöns, ja sogar raus aus seinen vier Wänden. Dauercampen wenige Meter neben der eigenen Wohnung? Na ja, es sind halt besondere Zeiten.

Kerim Pamuk spricht eingeklemmt zwischen Weltuntergangspropheten und „Alles super, weiter so!“-Deppen über den wahren ersten Artikel des Grundgesetzes: „Die Reservierung des Deutschen ist unantastbar!“ und den durchschlagenden Erfolg von Kinderyoga. Über die Krimi-Sucht der Abend- und die Grill-Sucht der Morgenländer. Er erzählt von Wagners frischfröhlichen Kurzopern und abgewaschenen Yoghurtbechern, die wir nach Malaysia schicken. Es geht um liebe deutsche Waffen als Exportschlager und Thai-Massagen als Importschlager. Haben wir noch Spaß am ewigen Kreislauf von Erblöden und Verblöden? Sind wir so geworden, wie wir sein wollten? Was macht das Leben mit uns und was wir mit dem Leben? Kerim Pamuk zieht Bilanz, persönlich, politisch und manchmal panisch. Er präsentiert komisch und böse zwischen optimistischer Resignation und pessimistischer Euphorie.

Olaf Bossi hat sich vor einigen Jahren die Frage gestellt: Brauche ich das wirklich? Oder kann das weg? Während sich in Wohnung, Kalender und Kopf Gegenstände, Termine und Gedanken türmten, war das Konto immer viel zu schnell leer und es fehlten Zeit, Freiheit und Zufriedenheit. Ihm war klar: Es war Zeit für einen Neuanfang. Doch wie? Welche Methoden des Aufräumens und Ausmistens grandios funktionierten und welche floppten, das hat er auf einer zweijährigen Abenteuerreise durch den Minimalismus Kosmos erkundet. Seine wichtigsten und humorvollsten Erkenntnisse auf dem Weg zum Minimalismus-Experten sowie selbst entwickelte Methoden präsentiert er Ihnen heute Abend. www.olelehmann.de
www.hennesbender.de
markus-barth.de
www.kerimpamuk.de
bossi.de
mit Ole Lehmann • Hennes Bender • Markus Barth • Kerim Pamuk • Olaf Bossi
VVK 26,20 € |  AK 27 € |  AK erm. 23 € | 
HannoverAktivPass 50%




Performative Lesung
Fr | 13.01.2023 | 20:00 Uhr
$ICK: MERKS MAL TOUR 2023


Rau, rauer, Steintor: Partymeile am Wochenende, Heimat der Heimatlosen, Mahnmal für die Vergessenen und Zerstörten.
Ein abstoßender wie anziehender Mikrokosmos mit eigenen Gesetzen “Voll asozial eigentlich, aber irgendwo auch geil”. Hannovers berüchtigtes Amüsierviertel am Rande der Innenstadt, seit Jahrzehnten von Prostitution, Drogen und Gewalt geprägt, ist wahrlich kein Ort für einen Heranwachsenden, wie den 15-jährigen $ICK der Ende der 1980er mit seiner Mutter in die niedersächsische Landeshauptstadt zieht und sich bald in einer Spirale aus Drogen, verdrängten Gefühlen und Kriminalität wiederfindet. 25 Jahre, mehrere Haftstrafen, Entzugskuren, Rückfälle und eine Tochter später schaltet $ICK die Kamera an und beginnt seine Geschichte erzählen - "Shore, Stein, Papier" wird erst zum millionenfach geklickten und Grimme Online-Award prämierten YouTube-Erfolg, dann zum Spiegel Online-Bestseller in Buchform (Pieper Verlag, München) und führt $ICK schließlich 2017 erstmals auch auf Tour durch die Clubs der großen Städte - fast alle Termine verkauft er aus. Dass Menschen fasziniert sind von Protagonisten am Abgrund und deren Geschichten ist nichts Neues; $ICKs ungekünstelte, authentische Persönlichkeit, seine Art frei Schnauze zu erzählen, dabei über die dunkelsten Kapitel seines Lebens lachen zu können und auf den mahnenden Zeigefinger zu verzichten, heben ihn jedoch von den anderen ab und lassen Hunderttausende an seinen Lippen kleben. Mit "Shore, Stein, Papier" holt $ICK als ihr Stellvertreter eine Gruppe ins gesellschaftliche Bewusstsein zurück, die meist übersehen wird. $ICK zeigt seinen Leser*innen wie erbarmungslos das Leben mit der Sucht ist, welchen Weg man nicht einschlagen sollte - und wie man überlebt, wenn man doch auf die falsche Bahn geraten ist. Dem Autor ist dabei nicht weniger als die wichtigste deutschsprachige Anti-Drogen Erzählung seit Christiane F’s “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” gelungen. www.shore-stein-papier.de
VVK 30,50 € |  AK 31 € |  AK erm. 26 € | 
HannoverAktivPass 50%




Ersatztermin
Kabarett & Comedy
Fr | 13.01.2023 | 20:30 Uhr
Gankino Circus
Irrsinn & Idyll

„Anarchisch, verrückt, brillant“, so beschreibt die Süddeutsche Zeitung ein Konzert von Gankino Circus. Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation! Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich. Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind: der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette. Der launische Akkordeonmeister und leidenschaftliche Landwirt Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders. Und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen. Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen.“ Und wer den Kabarett-Berserker Egersdörfer kennt, weiß: Den Mann bringt so schnell nichts zum Weinen … Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus in den letzten Jahren durch Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien, Armenien und die Schweiz. 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager sogar die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand. 2019 wurden Gankino Circus mit dem renommierten Deutschen Info-Text Weltmusikpreis RUTH (vergeben vom MDR und Deutschlands größtem Weltmusik-Festival, dem Rudolstadt-Festival) und dem Weltmusikpreis Creole Bayern (vergeben von der Stadt Nürnberg) ausgezeichnet. www.gankinocircus.de
Dies ist der Ersatztermin für die Konzerte am 16.04.2021 und 04.06.2022. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 22,90 € |  AK 23 € |  AK erm. 20 € | 
HannoverAktivPass 50%




Ersatztermin
Tanzperfomance
Sa | 14.01.2023 | 20:00 Uhr
Flamenconacht


Die „Flamenconacht“ ist eine einmalige und außergewöhnliche Flamenco-Show, eine Mischung zwischen Tanz und Theater. Den Zuschauenden wird die Geschichte eines heranwachsenden Bauernjungen erzählt, der sich zwischen seiner beruflichen Bestimmung und der Liebe seines Lebens entscheiden muss.
60 Tänzer*innen, 5 Musiker und die einzigartige Elena Martin, welche zahlreiche Erfolge auf internationalen Bühnen und in TV-Shows feierte, werden Sie einen unvergesslichen Abend erleben lassen.
Die Musik, der Gesang und der Tanz trifft das Herz wie Amors Pfeil!

Veranstalter: Flamencoverein Andalusien e.V. Dies ist der Ersatztermin für die verschobene Flamenconacht vom 09.05.2020 und 29.05.2021. Alle Tickets für die verschobenen Termine können nun für den 14.01.2023 genutzt werden.



Kinder-Theater
So | 22.01.2023 | 15:00 Uhr
Ein Wort ist ein Wort
von Michael Ramløse
Aus dem Dänischen von Volker Quandt, Rechte beim Harlekin Theaterverlag

Ihm ist langweilig, Ihr fällt schnell was ein – er versteht sie nicht richtig, sie spielen trotzdem. Sie spielen mit Worten, sie versuchen sie zu verkaufen. Wieviel ist ein Wort wert? Ein ganz kleines zum Beispiel? Sie gehen den Worten auf den Grund, erproben und sortieren sie und entdecken schließlich das Wort, das man nicht bezahlen kann, weil es so teuer ist – man kann es nur verschenken...
Ein kleines Spiel das großen Worten ihre Bedeutung abverlangt. Zwei Menschen auf der Bühne zwischen Kisten und Kästen suchen ihr Spiel und entdecken die wunderbare Welt der Sprache. Eine Veranstaltung von theaterwerkstatt hannover
theaterwerkstatthannover@t-online.de
Mit: Yara Eid und Mouad Khalloufi • Regie: Sabine Trötschel • Musik, Komposition: Heino Sellhorn • Bühne, Technik: Matthias Alber • Projektleitung, Management: Elke Cybulski • Grafik: Thomas Finster

Weitere Termine


So | 27.11.2022 | 15:00 Uhr
Di | 29.11.2022 | 11:00 Uhr
So | 04.12.2022 | 15:00 Uhr
Di | 06.12.2022 | 11:00 Uhr
Mi | 07.12.2022 | 11:00 Uhr
Fr | 09.12.2022 | 11:00 Uhr
So | 11.12.2022 | 15:00 Uhr
So | 05.02.2023 | 15:00 Uhr




Konzert
Do | 26.01.2023 | 20:00 Uhr
Rebekka Bakken
Solo

Wenn Rebekka Bakken singt, dann weiß man ganz schnell, hier hört man eine der eindrücklichsten Stimmen Skandinaviens. Diese Frau ist einfach eine Gesangssensation!

Fernab aller Genregrenzen ist die Singer/Songwriterin allen Schubladen entwachsen und lässt aus allen Ecken Stileinflüsse zu, sei es die Folklore ihrer Heimat oder Country & Western aus den fernen USA. Sie verneigt sich mit Coverversionen vor Tom Waits und Ludwig Hirsch. Viele ihrer Kompositionen tragen die eigene Biographie in sich, und zusammen mit ihren Ansagen entsteht so ein Bild einer hoch emotionalen Frau, die in der Lage ist, all die Facetten ihrer Seele in höchster Gesangskunst ins Publikum zu verströmen. VVK 39,40 - 48,2 € |  AK 42 - 50 € |  AK erm. 35 - 43 € | 
HannoverAktivPass 50%




Comedy
Sa | 28.01.2023 | 19:30 Uhr
Dennis Grundt
geschnitten und unzensiert

Dennis Grundt ist volljährig, Stand Up Comedian, Moderator und Friseur. Dennis stellt die Fragen, die manchmal weh tun, aber immer mit einem zwinkernden Auge. Mit viel Wortwitz, gerade heraus gesprochen, etwas uncharmant, aber eigentlich immer doch ganz lieb, berichtet er von informativen und absurden Erlebnissen. Er schafft es bestimmte Situationen, die er erlebt hat, in den Köpfen der Zuschauer*innen zu Bildern entstehen zu lassen. Egal ob Paare, Friseur*innen, stabile Bärte, Kinder plus Eltern, Frauen und/oder Männer beim Friseur – diverse Alltagssituationen wie stressige Saunabesuche, nüchtern auf Technopartys, Fotos bei Rossmann ausdrucken, Spielabende unter Cannabiseinfluss – alle tragen dazu bei, dass Dennis einen Grundt hat auf die Bühne zu gehen.
„Dieses Comedyprogramm ist wie ein Mittagessen auf einem Sonntag mit der ganzen Familie, nach einer 12 Stunden Technoparty, verwirrend, anstrengend und vielleicht auch unnötig, aber wenn man erst einmal da ist, ist es doch immer irgendwie ganz schön und sogar derbe lustig.“ - ein unbekannter Zuschauer.
Das aktuelle Soloprogramm: geschnitten und unzensiert – ein Friseur dreht auf. (Ein 90 Minuten Beratungsgespräch der lustigen Art.) www.dergrundt.de
VVK 19,60 € |  AK 20 € |  AK erm. 17 € | 
HannoverAktivPass 50%




Ersatztermin
Konzert
Sa | 28.01.2023 | 20:00 Uhr
Miss Allie
Immer wieder fallen • Tour 2023

Miss Allie ist die Liedermacherin einer neuen Generation. Herzhaft lachen, vor Rührung weinen, Tabuthemen aufbrechen, das alles passiert auf einem Miss Allie-Konzert. Sie bringt eine akustische Gitarre, ein großes Herz und Wellen an Emotionen mit, die entweder sanft oder mit voller Wucht durch den Konzertsaal rauschen. Fassungslos authentisch, mit verwegener Entschlossenheit und starker Stimme spielt sich die Singer-Songwriterin in die Herzen ihrer Zuhörenden.

Mit diversen Preisen ausgezeichnet, sind es die besonderen, intensiven Momente im alltäglichen Auf und Ab des Lebens, die bei Miss Allie ins Zentrum rücken. Auf ihrem neuen Album „Immer wieder fallen“ zur gleichnamigen Tour 2022 begibt sich Miss Allie auf eine Soundreise, wagt musikalisch neue Schritte und bleibt sich dabei inhaltlich treu. Der Ton wechselt von fröhlich, kokett, verspielt über rockig-zupackend bis hin zu ergreifend ehrlicher und tiefer Emotion. Die Gefühle von Sehnsucht bis Klartext, ein paar Takte Politisches und weibliche Anliegen sowieso. Sie bleibt am Puls der Zuschauenden, die sie scharenweise zu ihren Allie-ierten macht. Wer die Schublade braucht, sollte für Miss Allie eine sehr große aufmachen, changiert sie doch spielerisch zwischen wunderschönen Popsongs und klassischem Liedermachen. Am Ende bleibt immer Miss Allie – die schlagfertige, emotionale Musikerin, die einfach macht und strahlt. Ein wahrhaftiges Konzerterlebnis. www.missalliemusic.com
Dies ist der Ersatztermin für die Veranstaltung vom 04.02.2022. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit für diesen neuen Termin.
VVK 32,80 € |  AK 35 € |  AK erm. 29 € | 
HannoverAktivPass 50%




Newsletter-Anmeldung