PROGRAMM

Bildnachweis Foto: jtc
Festival
Sa | 11.06.2022 | Beginn 19:30 Uhr | Ende 21:00 Uhr

GPS جي بي إس

Théâtre National Algérien • Arabisches Theatertreffen Hannover
Ein Bildhauer hat seine letzte Arbeit verworfen, er sitzt vor den Scherben seiner Arbeit. Die Reste seiner Skulpturen setzen sich plötzlich selbstständig in Bewegung und nach und nach werden einzelne Individuen sichtbar. Der Bild­hauer, sichtlich unzufrieden, versucht sie wieder zu zerstören, aber die Skulpturen setzen sich zur Wehr, sie befreien sich von ihrem Schöpfer, dem Bildhauer, und ziehen los. Eine Metamor­phose vom starren, unbeweglichen Ding hin zum beweglichen und schließlich handelnden Subjekt beginnt. Stück für Stück entsteht ein realistischer Quer­schnitt einer Gesellschaft. Von einem streng re­ligiösen Ehepaar bis zum schwer romantischen Freak und Aussteiger sind alle gemeinsam auf einem Bahnsteig versammelt und warten auf einen Zug, der niemals kommt. Das Stück wurde 2020 auf dem internationalen Theaterfestival in Amman, Jordanien mit dem Al Qasimi Award ausgezeichnet und kann im arabischsprachigen Kontext als Ausnahme­inszenierung gelten: gänzlich ohne Worte, dafür mit einem anarchisch­satirischen Stil, der an die Commedia dell’arte erinnert.

ُيسقط نحات آخ َر منحوتة له لتتحطم، وعندما يجلس أمام بقاياها المهشمة تبدأ فجأة بالتحرك شيئا فشيئا من تلقاء نفسها لتتجسد على شكل أفراد مرئيين. يغضب النحات ويحاول تحطيمها من جديد لكن التماثيل تقاوم وتتحرر من مبدعها
وتنطلق بعيدًا. فتتحول بذلك من جماد ثابت لجماد متحرك ثم
لشخصيات فاعلة.
بالتدريج يتم عبرها عرض نماذج واقعية للمجتمع، فنرى نموذج الزوجين شديدا التدين، والرومانسي كما نموذج الرافض لكل شيء. كلهم متجمعون علىرصيف محطة قطار
يف انتظار قدوم قطار ال أمل يف قدومه.
فاز العرض عام 2020 بجائزة القاسمي يف مهرجان المسرح الدولي يف عمان، األردن. ويعتبر هذا العرض فريدًا من نوعه يف المسرح العربي، إذ أنه عرض صامت تمامًا كما أنه يحمل طابعًا متمردًا ساخرًا يذكرنا بعروض الكوميديا ديالرتيه يف إيطاليا القرن
السادس عشر.

Ein Theaterstück ohne gesprochene Worte.
Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Nachgespräch um 21:15 Uhr statt.
Text und Regie: Mohamed Cherchell • Bühne: Abdelmalek Yahia • Musik: Adel Amari • Mit: Sarah Garbi, Adila Soualem, Asma Chikh, Abdennour Yessaad, Sabrina Bouguerba, Ahmed Deham, Mourad Medjram, Mahmoud Bouhmoum, Brahmi Yacine • Produktion: Théâtre National Algérien
VVK 19 € VVK erm. 13 € AK 19 € AK erm. 13 €
HannoverAktivPass 50%
Newsletter-Anmeldung