PROGRAMM

Bildnachweis Foto: Vivien Goldman
Lesung mit Nachgespräch
Sa | 10.09.2022 | Beginn 19:00 Uhr

Die Rache der She-Punks

Feministische Musikgeschichte von Poly Styrene bis Pussy Riot mit Vivien Goldman, Christina Mohr und Annette Simons
Das sogenannte Establishment präsentiert in Kooperation mit dem Kulturzentrum Pavillon einen einmaligen Blick auf feministische Musikgeschichte und weibliche Punk-Biographien – lokal und weltweit.

Im November 2021 ist die deutschsprachige Fassung von Vivien Goldmans Buch »Die Rache der She-Punks – Eine feministische Musikgeschichte von Poly Styrene bis Pussy Riot« im Ventil Verlag erschienen. Sie war Mitbegründerin der New-Wave-Band The Flying Lizards, arbeitete als Musikjournalistin, Produzentin und Songwriterin. Heute lehrt Goldman in New York zu Punk, Afrobeat und Reggae.

Da die Geschichtsschreibung von Punk eine überwiegend männliche ist, war eine »Rache der She-Punks« längst überfällig. Verfasst wurde diese feministische Abrechnung von keiner geringeren als der Post-Punk-Pionierin Vivien Goldman, die aufgrund ihrer Arbeit als Musikerin und Musikjournalistin eine Insider-Perspektive besitzt. Entlang vier Themenfeldern – Identität, Geld, Liebe und Protest – begibt sich die »Punk-Professorin« auf die Suche nach empowernden Momenten, die Punk speziell für Frauen birgt.

Goldman schreibt viele ihrer Punk-Genossinnen in den Kanon hinein; für das Buch hat sie ausführliche Gespräche u. a. mit Patti Smith, Tamar-kali, Poly Styrene und Kathleen Hanna geführt. »Die Rache der She-Punks« zeichnet eine feministische Musikgeschichte, in der die weiblichen Perspektiven im Punk mit all ihren Gemeinsamkeiten und Differenzen ihren Platz finden. Wie sich diese Geschichte anhört, zeigt eine Auflistung thematisch passender Songs zu jedem Kapitel, die den Soundtrack zu Goldmans Ausführungen bilden.

Die Autorin und Musikjournalistin Christina Mohr begleitet und moderiert Goldmans Lesereise. Ihr Buch »Female Sounds & Words, Von Riot Grrrls und Discodiven« ist im November 2021 in der edition kopfkiosk des Verlags Andreas Reiffer erschienen, darüber hinaus schreibt sie u. a. für Missy Magazine, Jungle World, Kaput Magazin, konkret, Musikexpress sowie Veröffentlichungen des Ventil Verlages.

Annette Simons trug als Frontfrau der hannoverschen »Bärchen und die Milchbubis« an der Schnittstelle von Punk, »genialem Dilettantentum« und Neuer Deutscher Welle wesentlich dazu bei, die weibliche Perspektive in die deutsche Punkgeschichte zu bringen: »Gegen Machotum, um das Bloss-nicht-älter-werden und Nirgendwo-reinpassen«. Ende 2021 wurde die Werkschau »Endlich komplett betrunken« der
Band bei Tapete Records veröffentlicht.

Im Anschluss an die Lesung gibt es in Form eines Gesprächs die Möglichkeit, in den direkten Austausch zu kommen.

Gefördert durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und das Autonome Feministische Kollektiv
Vivien Goldman • Christina Mohr • Annette Simons
VVK 13 € VVK erm. 10 € AK 13 € AK erm. 10 €
HannoverAktivPass 50%

Eine Veranstaltung in Partner*innenschaft mit:

Diese Veranstaltung wird gefördert von:

Newsletter-Anmeldung