PROGRAMM

Bildnachweis Fotos: China Hopson und Jelena Ilic
Für die Veranstaltung haben wir uns was Cooles für euch ausgedacht: Schnappt euch eine*n Freund*in und kommt gemeinsam günstiger zu „Ninia stellt vor…!“ am 6. März im Pavillon! Eine tolle Überraschung, ganz ohne Risiko — das gute, alte „Zahl 1, nimm 2“: ab jetzt überall im Vorverkauf des Pavillon erhältlich! Wir freuen uns auf euch!
Lesung mit Nachgespräch
Mi | 06.03.2024 | Einlass 18:30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr

Ninia stellt vor.. Cécil Joyce Röski

Literatur & Diskurs mit Ninia LaGrande
Die Moderatorin Ninia LaGrande bringt im Jahr 2024 mit dem Pavillon eine weitere Ausführung der Literaturreihe “Ninia stellt vor..“ heraus.
Sie lädt Autor*innen ein, welche an sechs unterschiedlichen Abenden ihre Literatur und Texte aus den Bereichen Belletristik, Journalismus, Lyrik und Popkultur auf die Bühne bringen.
Besondere Einblicke zu den Autor*innen und Werken gibt es während und am Ende der Lesungen in einem Nachgespräch mit der Moderatorin.

Cécil Joyce Röski liest aus "Poussi": "Unsere Türen stehen für die Pois immer offen. Meine Tür ist auch offen, jeder Poi kann eintreten, Zeit mit mir verbringen und ich verbringe dann Zeit mit ihm. Ich bin immer da." Ibli ist Anfang zwanzig und wohnt und arbeitet im Palast, einem einst glanzvollen Bordell, das ihrem Vater gehörte. Iblis Vater, das ist Lackschuh. Zu Hochzeiten des Palastes führte er ein ausschweifendes Leben mit Föhnfrisur, nun verfolgt ihn die Altersarmut und unter den Augen hängen tiefe Tränensäcke. Seine Tage verbringt er – längst der Sucht verfallen – mit den Delfinen im Spielautomaten. Ibli aber sehnt sich nach einem selbstbestimmten Leben, in dem sie mit ihrer besten Freundin in einer großen Wohnung gemütlich Tee trinkt. Als es im Palast zu einem folgenschweren Streit kommt, fasst Ibli einen Entschluss und lässt sich von einem 'Poi' nach draußen tragen - in eine Welt, in der Ibli plötzlich die Fremde ist.

Für das Romanprojekt "Poussi" wurde Cécil Joyce Röski mit dem Retzhofpreis für junge Literatur 2020 ausgezeichnet und mit einem Arbeitsstipendium des Fritz-Hüser-Instituts für Literatur und Kultur der Arbeitswelt gefördert.
VVK 15 € AK 17 €
HannoverAktivPass 50%

Weitere Termine

Newsletter-Anmeldung