Di | 10.11.2020 | Beginn 18:00 Uhr | Ende 21:00 Uhr

Workshop

[ONLINE ONLY!] Games - do it yourself!

reconstruct: alan_turing

Aufgrund der neuen Corona-Auflagen wird der Workshop am 10.11. um 18 Uhr auf Zoom stattfinden.
Ein paar Plätze sind noch frei und man kann sich weiterhin per Email anmelden an buero@buero-fuer-eskapismus (falls es noch Fragen gibt) oder direkt auf der Website des Bür für Eskapismus einbuchen.
Für den Vollpreis: www.buero-fuer-eskapismus.de
Für die Ermäßigung: www.buero-fuer-eskapismus.de

Weil wir digital nicht zu Kaffee und Keksen einladen können und sich unsere Kosten so reduzieren,reduziert sich auch der Workshop-Preis um je 1 Euro: Vollpreis ist nun 4Euro statt 5Euro und Ermäßigt 1,50Euro statt 2,50Euro.

Ein Workshop vom Büro für Eskapismus und dem APITs Lab bei uns im Pavillon!

Du möchtest selber Computer-, Brett- oder Live-Spiele machen? In diesem Workshop lernst du, wie du auch ohne Programmier-Kenntnisse aus einer Idee einen ersten Prototyp entwickelst. Das APITs Lab der nordmedia stellt Prototyping als Methode vor, um Konzepte schnell und einfach zu testen. Im Workshop entwickeln wir gemeinsam einen Prototyp für das analoge Fictional Reality Game "reconstruct:alan_turing" vom Büro für Eskapismus, das im Februar 2021 im Pavillon Premiere haben wird. In dem Game geht es um das Leben und den frühen Tod Alan Turings, der mehr war als „nur“ der Erfinder des Computers und Vordenker der Künstlichen Intelligenz. Mehr Infos zum Projekt: www.buero-fuer-eskapismus.de

Teilnahmegebühr 5 €/ 2,50 ermäßigt. Nur mit Anmeldung an buero@buero-fuer-eskapismus

Das Projekt „reconstruct:alan_turing“ wird gefördert von: Stiftung Niedersachsen, Fonds Soziokultur, Stiftung Kulturregion Hannover (Stiftung der Sparkasse Hannover), Rudolf Augstein Stiftung, Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover

​In Kooperation mit: Kulturzentrum Pavillon, Andersraum e.V., APITs Lab der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, Hainhölzer Kulturgemeinschaft e.V., MakerLab Hannover, next media makers, Stadtteilzentrum Weiße Rose, Stiftung Leben & Umwelt. Mit freundlicher Unterstützung des Landesverbands Freier Theater in Niedersachsen e.V.