PROGRAMM

Theater
Fr | 28.10.2022 | Ende 17:00 Uhr

Kongress Pilkentafel "Weggefährten"

Transform your theatre
Kongress zu Ab- und Übergabeprozesse von Strukturen der freien darstellenden Künste
27./28. Oktober
Zahlreiche Spielstätten der freien darstellenden Künste stehen vor einem „Generationenwechsel": Erkämpfte und mühsam aufgebaute Strukturen sollen erhalten bleiben, an eine jüngere Generation übergeben werden, langjährig erfolgreiche Personalkonstellationen aufgebrochen und transformiert werden.
Doch wie kann dieser komplexe Vorgang gemeinsam gestaltet werden?
Der Kongress ,Transform your theatre’ legt den Fokus auf den Austausch zwischen den „Generationen“: Wie kann eine konstruktive Zusammenarbeit von Menschen, die unter prekärsten Bedingungen Strukturen aufgebaut und belebt haben und solchen, die mit konkreten Honorarvorstellungen und Arbeitsschutzmaßnahmen hantieren, gelingen? Wie lassen sich Methodiken und Arbeitsweisen erhalten, ohne sie anderen „überzustülpen“? Wie kann das Wissen und die Kunst der älteren Generation trotz dieser Prozesse weiter bestehen?
Die Theaterwerkstatt Pilkentafel wird außerdem Einblick in die Erstellung ihres digitalen Archivs geben.
Anmeldung zum Kongress:
Das detaillierte Programm wird voraussichtlich Mitte September veröffentlicht.
Der Kongress ist ein Bestandteil des Projekts ,Weggefährten’ der Theaterwerkstatt Pilkentafel. Das Projekt widmet sich den Gründungsimpulsen verschiedener Theater der freien darstellenden Künste und fragt nach der Geschichte der freien darstellenden Künste. Im Rahmen des Projekts werden neue Methoden der Archivierung der entstandenen Arbeit erforscht. Ein weiteres zentrales Anliegen des Projektes sind Strategien und Ansätzen der Weiter- und Übergabe der entstandenen Strukturen und Wissensspeicher.
Zu den ,Weggefährten’ gehören neben der Theaterwerkstatt Pilkentafel, das Theaterlabor Bielefeld, das TNT (Theater neben dem Turm, ehemals Marburger Theaterwerkstatt) und die Theater Combinale Lübeck. Seit den 1980er Jahren stehen diese Produktionsorte in losem, aber kontinuierlichem Austausch. Sie verbinden ähnliche Ansätze der künstlerischen Forschung, die theaterhistorische Entwicklung aus Strömungen fern der Stadt- und Staatstheater sowie frühzeitige gesellschaftspolitische, die Stadtgesellschaften einbeziehende und fordernde Arbeitsweisen. Alle Produktionsorte haben außerdem den Anspruch das über die Jahrzehnte entstandene Wissen und methodische Konzepte hierzu an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.
Kooperationspartner sind der Bundesverband Freie Darstellende Künste - BFDK und der Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e.V. (LAFT), Kooperationspartner des Kongresses ist das Theater im Pavillon in Hannover.
Der Kongress wird außerdem gefördert von der Stiftung Niedersachsen.
Newsletter-Anmeldung