Sa | 03.11.2018 | Beginn 21:00 Uhr

Konzert

Ebow / Nadia Tehran

Doppelkonzert und anschließend Party mit Bad & Boujee

21:00 Ebow
Erstmals Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte Ebow durch Guerilla-Auftritte im Münchner Bahnhofsviertel, unter anderem in Waschsalons, Supermärkten oder der Straßenbahn. Es folgten zahlreiche Liveauftritte auf konventionelleren Bühnen. Mit dem selbstproduzierten halbstündigen Video-Mixtape Habibi’s Liebe und Kriege verortete sich Ebow zwischen Hip-Hop und orientalischen Klängen und verpackte soziale Realität in angriffslustige Texte, die von Geschlechterrollen in der türkischen Community, falschem Patriotismus bis zu Waffenhandel reichen.
Komplexität ist Ebows neues Album. Komplexität deshalb, weil das Wort den Status Quo unserer Gegenwart beschreibt und Ebow diese in Worte fassen will. Komplexität aber auch, weil das Album einen Bogen spannen will von sozialkritischem Rap über intime Reflektionen bis hin zu Club-Bangern.

22:30 Nadia Tehran
Mit ihrem aktuellen Album “Life is cheap, death is free” geht Nadia Tehran an die Grenzen persönlicher und politischer Identität und zeigt dabei, dass sie keine Angst vor Autoritäten oder Grenzüberschreitungen hat. So drehte sie das Video zu ihrer Single Refugee im Land ihrer Vorfahren – Iran. Einem Land, in dem die Rechte von Frauen so eingeschränkt sind, dass schon alleine die Tatsache, eine Kamera auf sich gerichtet zu haben, verdächtig war. Während Nadia von der Polizei verhört wurde, hielt sie die Speicherkarte mit den Videoaufnahmen in ihrer Unterwäsche versteckt und so überlebte ihre Message – I am what I do, and I do what I want – Ich bin was ich tue und ich tue was ich will. Ganz nach diesem Motto bewegt sich Nadia Tehran auch musikalisch, irgendwo zwischen Trap, Pop und Punk, mit Texten, die Zugehörigkeit, Freiheit und die Kämpfe darum thematisieren.


VVK 19,60 € AK 21/16 €