Di | 01.10.2019

Ausstellung

JINWAR - das Dorf der freien Frauen

Fotoausstellung vom 1. - 20. Oktober

Inmitten des Krieges in Syrien entstand die Idee eines ökologischen Dorfes, in dem Frauen gemeinschaftlich und selbstbestimmt leben können. Es wurde viel unter den beteiligten Frauen diskutiert, Ideen gesammelt, Pläne geschmiedet und Träume gesponnen. Anfang 2016 wurde dann das Dorf-Aufbaukomitee gegründet. An diesem waren von Beginn an verschiedene Frauen aus Frauengruppen, Initiativen und Organisationen, aus der Gesellschaft, sowie Internationalist* innen beteiligt. Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) 2016 wurde der Bau des Dorfes öffentlich bekannt gegeben und die ersten Bäume gepfl anzt. Im März 2017 wurde der erste Grundstein für JINWAR gelegt. Im November 2018 wurde das Frauendorf dann offiziell mit einer großen Feier, zu der Menschen aus der ganzen Welt kamen, eröffnet.

JINWAR ist ein Ort, der von Frauen aufgebaut wird, von ihnen gestaltet und belebt wird. Ein Ort an dem alle Frauen frei, kollektiv und freudig zusammen leben können. JINWAR ist Teil des Widerstandes und des Kampfes um eine tiefe Veränderung
und Befreiung der Gesellschaft. Es ist der Aufbau lebendiger gesellschaftlicher Alternativen, kommunaler und ethischer Lebensweisen, die Menschen zur Selbstbestimmung befähigen und eine tatsächliche Alternative zu einem sich durch Machtstrukturen und Kriege immer wieder selbst reproduzierenden und zerstörerischen kapitalistisch-patriarchalen
System.

Zur Ausstellungseröffnung am 1. Oktober sprechen Vertreter*innen der Kampagne "Gemeinsam Kämpfen" über ihre Eindrücke aus dem Dorf.