So | 22.12.2019 | Beginn 18:00 Uhr

Konzert

FÄLLT AUS! Rap4Rojava

Benefizkonzert

Hip-Hop: Das ist das Sprachrohr der Minderheiten, das CNN der Unterdrückten, das die Öffentlichkeit auf die wirklichen Verhältnisse in den prekären Großstadtgettos aufmerksam macht. Im Jahr 2019 ist Hip-Hop in Deutschland allgegenwärtig: in Funk, Fernsehen, Film, Mode, der Boulevardpresse und im klassischen Feuilleton. Und nirgendwo sonst sind Missverständnisse, Unwissen und Vorurteile größer als in den bisherigen Darstellungen der Hip-Hop-Kultur in den Medien. Hip-Hop ist Poesie und Pop, Kunst und Schmiererei, Kreativität und Stumpfsinn. Hip-Hop ist aufklärerisch und reaktionär, gewaltfrei und zerstörerisch – alles zu seiner Zeit, alles zur selben Zeit. Dieses Konzert spiegelt diese Vielfalt wider: als Reader für Fans, Fundgrube für Journalisten, Schatzkästchen für Hip-Hopper und kritisch aufgearbeitete Story der Missstände in Deutschland. Bei dem Konzert richten wir unseren Blick in den Osten, um genau zu sein nach Nordsyrien. Die Vielfältigkeit, die wir in der Hip-Hop-Szene wiederfinden, spiegelt sich in dem basisdemokratischen Modell der Föderation Nordostsyriens. Dieses multiethnische Zusammenleben ist von verschiedenen Systematiken vor Ort bedroht, was erneut Flucht und Vertreibung verursacht.

Wir wollen mit dem Benefizkonzert auf die dort herrschenden Missstände aufmerksam machen und uns dafür einsetzen, dass zukünftig von Ruhm und Freude gerappt wird statt primär von Leid und Sehensüchten.

Alle Einnahmen des Konzertes werden ohne Umwege an die einzige vor Ort agierende Hilfsorganisation HEYVA SOR gespendet, die sich Tag und Nacht um die vom unmenschlichen Krieg Betroffenen kümmert, sei es mit humanitärer, materieller oder finanzieller Hilfe.

Weitere Informationen folgen.