Pavillon Logo
Fr | 23.02.2018 | Beginn 19:00 Uhr

Workshop

Jazz als Popmusik und der Rassismus IX

A great day in Harlem

“Jazz was born in a whiskey barrel, grew up on marijuana and is about to expire on heroin.”
Artie Shaw

Am 12. August 1958 fotografiert der freiberufliche Fotojournalist Art Kane 57 großartige Jazzmusiker*innen auf den Treppenstufen eines Hauses in Harlem, New York City. Diese Musiker*innen repräsentieren alle Epochen und Stilrichtungen in der Geschichte und damaligen Gegenwart des Jazz. Zu sehen sind u. a. Count Basie, Dizzy Gillespie, Thelonious Monk, Marie Lou Williams, Gene Krupa, Coleman Hawkins und der große Lester Young.

Dieses Seminar nimmt diese Momentaufnahme zum Anlass, um die Entstehungsgeschichte des Bildes zu beleuchten. Warum ist Willie "The Lion" Smith nicht auf dem Foto, was ist das Besondere an Sonny Rollins und Benny Goulson? Und mit welcher Frage reagierte ein Jazzer auf die morgendliche Uhrzeit der Aufnahme?

Dieses zweitägige Seminar befasst sich vor allem aber mit der Geschichte des Jazz und ist eine gute Gelegenheit für alle Geschichts- und Musikinteressierte in die Reihe "Jazz als Popmusik und der Rassismus" einzusteigen, ohne dabei die Vorerfahrung und den Ballast der vorhergehenden Seminare mitbringen zu müssen.

Neueinsteiger*innen und Erfahrene sind herzlich eingeladen sich mit viel unterhaltsamer Musik an der spannenden Jazz-Geschichte und der Gesellschaft in der er entstand, zu erfreuen.

Anmeldung: www.bildungsverein.de