Pavillon Logo
Sa | 10.02.2018 | Beginn 10:30 Uhr

Tagung

Die Neue Rechte

in Netzwerken, auf der Straße und im Parlament

Die extreme Rechte befindet sich in Deutschland auf dem Vormarsch. PEGIDA auf der Straße, AfD in Parlamenten, vielfache Netzwerke im Hintergrund: Die extreme Rechte nimmt zunehmend Einfluss auf den politischen Diskurs und das Handeln der bürgerlichen Parteien.
Das aktuelle Erstarken einer vermeintlich „Neuen Rechten“ ist Ausgangspunkt der 21. Antifaschistischen Sozialkonferenz. Wir möchten uns mit ihren Traditionslinien und Ideologien befassen, analysieren, wer die Akteur*innen sind und wie ihre Netzwerke funktionieren. Was verbirgt sich hinter „neurechter“ Geschlechterpolitik, wie greift die „Neue Rechte“ die soziale Frage auf, welche vermeintlichen Antworten liefert sie?
Austausch und zur Vernetzung sollen die antifaschistische Arbeit voranzubringen.

Referent*innen: David Begrich, Miteinander e.V., Gerd Wiegel, Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus,
Kai Budler, Stefan Dietl, Autor: „Die AfD und die soziale Frage“, N.N., Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus

Veranst.: Bündnis zur antifaschistischen Sozialkonferenz