Pavillon Logo
Sa | 26.05.2018 | Beginn 21:00 Uhr

Konzert

Natalia Doco (Argentinien) / Fatoumata Diawara (Mali)

MASALA Weltbeat Festival
Mali Blues meets Cumbia & Chansons

Natalia Doco – 21:00 Uhr
Auf ihrem Album „El Buen Gualicho“ verbindet Natalia Doco Paris mit Buenos Aires, Cumbia und Cobla mit Chanson und Indie-Pop. Erstmalig hat sie mit Produzent Axel Krygier zu ihrer eigenen Musik gefunden und bezeichnet es trotz diverser Vorläufer deshalb als ihr „erstes“ Album. Auf Französisch und Spanisch fusionieren uralte Rhythmen und Rituale der Inkas mit eingängigen Melodien und hypnotischen Arrangements und schaffen damit einen ganz eigenen Sound aus Latin-Folk, Blues, Chanson und Pop. Natalia fand ihre Inspirationsquelle auf einer langen Wanderung durch die Wüste, und das spürt man in ihren Songs – sie sind spirituell und modern zugleich.
www.facebook.com/NataliaDoco

Fatoumata Diawara – ca. 22:45 Uhr
Fatouma Diawara: Das Bild von einem Mädchen mit einer Gitarre hat etwas Zeitloses – die temperamentvolle Folk-Poetin, die die Welt mit ihrer Musik begeistert. Den Archetyp haben Joan Baez und Joni Mitchell erschaffen, und Generationen von Künstlerinnen – von Tracy Chapman bis Laura Marling – haben ihn weiterentwickelt. Jetzt erfindet Fatou dieses starke Bild neu, für eine andere Zeit und einen anderen Kontinent. Damit gibt sie dem Konzept einer Singer-Songwriterin eine unverwechselbar afrikanische Note. Fatoumata Diawaras Debütalbum bringt ein neues, großes Talent zum Klingen – mit einer Reihe wunderschöner, selbst geschriebener Songs und einer aufregenden Lebensgeschichte dahinter.
Groß, unglaublich souverän und elegant, mit einem einnehmenden Lächeln, verwandelt sie Elemente aus Jazz und Folk zu einem exquisiten, zeitgenössischen Folk-Sound. Dabei bricht sie die rockigen Rhythmen und reichen Melodien ihrer Wassoulou-Tradition mit einer instinkthaften Pop-Empfindsamkeit auf. Im Zentrum ihrer Kunst stehen Fatous warme, berührende Stimme, sparsames und rhythmisches Gitarrenspiel und atemberaubend melodische Songs, die oftmals auf ihre zumeist turbulenten Erlebnisse zurückgreifen.
Fatou kam in der Elfenbeinküste zur Welt und wuchs in Mali auf. Heute lebt die 29-Jährige in Paris. Ihr junges Leben vereint eine Vielzahl afrikanischer Erfahrungen der heutigen Zeit: der Kampf gegen den Widerstand ihrer Eltern in Bezug auf ihre künstlerischen Ambitionen und die kulturellen Vorurteile, denen Frauen überall in Afrika begegnen. Fatou selbst wurde als Schauspielerin in Film und Theater erfolgreich, bevor sie ihren Platz in der Musik fand.
www.fatoumatadiawara.com

Anschließend Party: African Vibes & Latin Swing mit DJs Terry O. & Gerd K.



VVK 26,20 € AK 28/22 €