Pavillon Logo
Fr | 04.05.2018 | Beginn 20:00 Uhr

Konzert

Tokunbo • Songbirds

Queen of Folk Noir

Mit Tok Tok Tok hatte Soul-Diva Tokunbo alles erreicht, was sich eine erfolgreiche Band wünschen kann: von der Welttournee mit Gastspiel im Opernhaus Tel Aviv bis zur fünffachen Auszeichnung mit dem German-Jazz-Award. Doch Stillstand existiert im Wortschatz der Ausnahmekünstlerin nicht, sie erfindet sich neu. Seit 'Queendom Come' - ihrem Debüt als Solo-Künstlerin - zelebriert sie die Liaison ihrer außergewöhnlichen Stimme mit fragilen Gitarrenklängen und reduzierten Arrangements. So wurde Tokunbo einmal mehr zum Liebling der Feuilletons und Kritiker*innen. Mit einer Auswahl handverlesener Ausnahmemusiker*innen hat sie nun wieder ein außergewöhnlich organisches Album geschaffen, das gekonnt in die Kerbe zwischen zeitgemäßem Jazz-Pop und zauberhafter Songwriter- Melancholie schlägt. Einen Vorboten des Albums schickt die Songpoetin mit dem Video 'White Noise' als Vorab-Release voran, einer leisen Hymne der Hoffnung in politisch bewegten Zeiten. Die Magie der Vollblutmusikerin entfaltet sich vollends auf der Bühne. Hier entspinnt sie eine geheimnisvolle Welt mit Songs, die auf eine Reise zwischen Abschied und Heimkehr entführen. Dabei atmet jeder Takt und jede Textzeile die Intensität der erlebten Emotionen in außergewöhnlicher Tiefe. So mancher Ton flirrt durch die Nacht, dazu ihre sinnliche Stimme, mal hauchzart und dann wieder erdig-dunkel. Die Dynamik und Raffinesse, mit der Tokunbo und ihre Band interagieren, erreicht eine seltene Qualität.

Ihre Mitstreiter*innen hat Tokunbo mit Bedacht gewählt, auch dabei gibt sie sich nur mit den Besten zufrieden: Ihre Band liest sich wie ein Who is Who der gefragtesten Studio- und Live-Musiker*innen Deutschlands. In der totalen Reduktion der Arrangements leben die musikalischen Feinheiten umso mehr auf, zudem sind Tokunbo und ihre Band absolute Klangperfektionisten. Die Bühne betritt sie erst, wenn jedes noch so kleine Detail stimmt. Nicht von ungefähr kommt der Ruf, ihre Konzerte seien von einem verblüffend audiophilen Sound geprägt. Die Klasse eines Konzertabends mit Tokunbo und Band erschließt sich in der Reife, die sich in jedem noch so kleinen Detail spiegelt: Handgemacht und akribisch perfektioniert sind die vielschichtigen Songs auf ihre emotionale Essenz reduziert. So schafft jeder Ton eine unheimliche Intimität – im Raum liegt dann diese außergewöhnliche Verbindung, die Tokunbo zu ihrem Publikum aufzubauen vermag. Eingehüllt in dieses Klanggewand, lebt es in besonderem Maße auf: dieses magische Timbre, dunkel aber doch glasklar und voll poetischer Melodie.

Tokunbo – voc & guit | Ulrich Rode – guit | Christian Flohr – bass | Matthias Meusel – drums | Anne de Wolff – strings

swan.tokunbo.de



VVK 19,60 € AK 20/16 €