Pavillon Logo
Fr | 23.06.2017 | Beginn 18:00 Uhr | Ende 21:00 Uhr

Workshop

Gamedesign & Rauminstallation

Pavillon Prison Break (23. & 24.6.)

Auf den Spuren einer dunklen Vergangenheit: Etwa hundert Jahre lang stand an Ort und Stelle des heutigen Raschplatzes das „Gerichts- und Zellengefängnis Hannover“. Hier wurde der Serienmörder Fritz Haarmann hingerichtet, hier inhaftierten die Nationalsozialisten politische Gefangene und so genannte „Sittenwidrige“ – sprich Homosexuelle. Einer der berühmtesten Gefangenen, Ernst Thälmann, war hier bis zu seiner Deportation ins KZ der persönliche Gefangene Herrmann Görings. Doch auch nach der Nazizeit entstanden im und um das Gefängnis viele Geschichten – von Brüchen und Kontinuitäten im deutschen Gefängnis- und Justizsystem.

Von der Grundsteinlegung 1863 bis zum Abriss in den 1960er Jahren erlebte der Gefängnisbau sechs verschiedene deutsche Staatssysteme. Entsprechend vielseitig sind die Geschichten von Gefangenschaft, Rechtsprechung und Gefängnisalltag, die eine Beschäftigung mit dem einst riesigen Baukomplex zutage führen. Kaum ein Medium ist derart in der Lage, diese Komplexität auf interaktive Weise darzustellen wie – das Computerspiel!

In Games kommen kreatives Schreiben, Storytelling, Inszenierung, Ton und Bild zum Einsatz. Anstatt einer linearen Erzählung müssen die Spielenden selbst Entscheidungen für den Fortgang der Geschichte treffen – sie tauchen selbst in die Erzählung ein. Genau das wollen wir in dem Workshop für die Hannoveraner Stadtgesellschaft ermöglichen: Zusammen erstellen wir eine interaktive Geschichte rund um ein Schicksal innerhalb und außerhalb der historischen Gefängnismauern. Der Workshop vermittelt somit historisches Wissen und die Techniken des Gamedesigns.

Die Resultate fließen in das digitale Spiel „Pavillon Prison Break“ ein, das ab August 2017 im und um das Kulturzentrum per Smartphone und Tablet spielbar sein wird.

Dieser Workshop wird von der Expedition Theater durchgeführt.