Pavillon Logo
Mo | 21.09.2015 | Beginn 18:30 Uhr

Show

[Spamfilter-Festival] Rania & Daniel Ho: SpamLab / I know where you walk (Arrow Factory, Peking)

Spamfilter-Festival: Eröffnung

"Heute gibt es Spam mit Spam und außerdem Spam!” Ein Blick auf die Startseite des eigenen Browsers wirkt schon manchmal wie die Lektüre der Speisekarte aus jenem Monthy-Python Sketch von 1970, auf den die heutige Bedeutung des Wortes Spam zurückgeht.

Die amerikanisch-chinesische Künstlerin Rania Ho verlässt ihre Pekinger Arrow Factory für die Dauer des Festivals Spamfilter. Zusammen mit ihrem Cousin Daniel Ho vom Institut für Baumechanik und numerische Mechanik an der Leibniz Universität Hannover wird sie sich für die Dauer des Festivals "Spamfilter. Eine Woche Netzkultur" im Foyer des Pavillons einer wissenschaftlichen Untersuchung des globalen Spams widmen.

Ab Montag, dem 21.9., wird im SpamLab unter kontrollierten Bedingungen eine ungeschützte Emailadresse als Falle ausgelegt, um möglichst viel Spam in allen erdenklichen Arten und Unterarten anzulocken. An den folgenden Abenden werden ab 18 Uhr die ins Netz gegangenen Exemplare extrahiert, katalogisiert und einsortiert. Am Sonntag, den 27.9., werden diese bislang einzigartigen wissenschaftlichen Exponate als Tribut an Monthy Python - die Entdecker des Phänomens Spam – zum Abschluss des Festivals an das Publikum versteigert.

Doch damit erschöpft sich Rania Ho’s Engagement während des Festivals im Pavillon noch lange nicht. Mit der Installation I know where you walk wird die Künstlerin vom Vordach des Pavillons aus auf ein bislang kaum thematisiertes Problem der Netzgemeinschaft aufmerksam machen: Die Einsamkeit der Datenspioninnen und Spione. Dabei genießen wir alle stets ihre Begleitung, ihre liebevolle Wachsamkeit. Während uns die Schnüffler und Sammlerinnen nie allein lassen, uns in unseren Laptops, Tablets & Smartphones überall hin begleiten, um uns ein wohliges Gefühl der Geborgenheit zu bereiten, bleiben sie uns gegenüber gesichtslos, verborgen hinter abstrakten Gebilden wie dem BND, der NSA, der Telekom, Google oder Facebook. Rania Ho hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Helden des Internets endlich einen Körper zu geben, ihnen ein Denkmal zu setzten. Dieses wird sich in der gesamten Woche des Festivals am Vordach des Pavillons bestaunen lassen – aber nur von jenen, die es auch bemerken!