Pavillon Logo

Der Pavillon

Herzlich willkommen im Kulturzentrum Pavillon,
dem offenen Haus der Kultur und Kulturen im Herzen Hannovers. Das Kulturzentrum Pavillon ist ein Angebot zum Mitmachen an alle kulturell, sozial und politisch interessierten Menschen in Stadt und Region Hannover.

Am Anfang war eine Idee:
ein selbstverwaltetes Haus für Kultur, Soziales und Politik. 1976 wurde die Bürgerinitiative Raschplatz e.V. (BI) gegründet und erstritt 1977 die Nutzung eines leer stehenden Kaufhauses. Die BI ist bis heute Trägerin des Kulturzentrums Pavillon. Der Pavillon entwickelte sich einer der größten Kultureinrichtungen der Stadt und ist eines der ältesten soziokulturellen Zentren Deutschlands. Mehrere große Umbauten des Gebäudes wurden notwendig, um dem wachsenden Kulturbetrieb gerecht zu werden. Die Kernsanierung, die 2013 stattfand, ermöglicht jetzt die Bespielung eines großen Saals, eines kleinen Saals und der beiden Theaterbühnen. Zwei Gruppenräume und ein großes Foyer stehen zur Verfügung. 2017 wurde das 40-jährige Pavillon-Jubiläum durch die BI groß gefeiert.

Politische Debatten leben vom Mitmachen
Unsere Wurzeln stammen aus der kritischen Auseinandersetzung mit der Gesellschaft, aus den neuen sozialen Bewegungen der 70er und 80er Jahre, aus der Frauenbewegung und dem Widerstand gegen Atomtechnologie, der Friedensbewegung und entwicklungspolitischem Engagement.

Politische Veranstaltungen und Aktionen haben den Pavillon durch seine Geschichte begleitet, die politische Unabhängigkeit ist auch heute unverzichtbare Basis unserer Arbeit. Die Herausforderung heute: die Zukunft der demokratischen Stadtgesellschaft und eine solidarische Gesellschaft. Wir unterstützen die Entwicklung von neuen Ideen und Positionen zu Migration und Einwanderung, zu Antirassismus, zum digitalen Zeitalter, zu demokratischen Grundrechten, zur sozialen Stadtentwicklung. Wir erarbeiten Projekte und organisieren Diskussionsreihen. Wir beteiligen uns an inhaltlichen Netzwerken. Wir suchen nach Wegen und entwickeln Visionen mit sozialer, kultureller und politischer Fantasie – jedenfalls bemühen wir uns darum.

Haus der Kulturen
Der Pavillon ist ein Haus der Kulturen, wir präsentieren die Kulturen der Welt und wollen Zugewanderten eine kulturelle Basis bieten. Im Pavillon gibt es kulturelle Grenzgänger und Experimente, bekannte Größen und neue Gesichter. Wir laden dazu ein, Musik und Theater, Kabarett & Comedy, Literatur und Vorträge sowie soziokulturelle Projekte zu erleben und mitzugestalten.
Der Pavillon wird von gesellschaftlichen Gruppen genutzt. Wir stellen Gruppenräume zur Verfügung und vermieten an Partner*innen aus der Kulturszene oder an NGOs, Initiativen oder soziale Einrichtungen.

Das Pavillonprogramm umfasst die Sparten:

Musik mit den Schwerpunkten Weltmusik, Jazz, Folk und Rock, Singer-Songwriter

Theater mit der Spielstätte Theater im Pavillon, die gemeinsam mit der theaterwerkstatt hannover betrieben wird. Das Gastspielprogramm präsentiert Freies Theater aus Hannover, Region und Niedersachsen sowie internationale Highlights, Projekte und Festivals.

Gesellschaft und Politik mit Projekten und Veranstaltungen zu internationaler Politik, Antirassismus, Flucht und Asyl, Entwicklungspolitik, zu Menschenrechten, zum digitalen Zeitalter und Gamification, zu Ökonomie und Ökologie

Kabarett & Comedy mit vielen bekannten Einzelperformer*innen und Kabarettgruppen, mit bekannten Größen und neuen Gesichtern

Das Programm und die Projekte des Pavillons greifen aktuelle gesellschaftliche Themen und kulturelle Strömungen auf. Die Offenheit für kulturelle Experimente und die Entwicklung von Visionen zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung beschäftigt das Programmteam des Pavillons bei der Profilarbeit. Die Sanierung 2013 und damit verbundene Betriebspause wurde dazu genutzt, neue Programmangebote zu entwickeln. Ein besonderes Thema ist dabei die Generationenfolge, bei der es darum geht, den Pavillon für die älter werdenden treuen Gäste spannend zu erhalten und ein junges nachfolgendes Publikum und Akteur*innen zu gewinnen.

Kultur kostet Geld
Die Stadt stellt als Eigentümerin den Einrichtungen im Pavillon das Gebäude zur Verfügung und übernimmt die Betriebskosten. Zusätzlich unterstützt sie die Arbeit der BI durch eine jährliche Beihilfe, die etwa 23 % des Haushaltes ausmacht. Die verbleibenden fast 77 % müssen durch Einnahmen aus Veranstaltungen, Café-Pacht, projektbezogene Unterstützungen von Land, Stiftungen u.a. und durch Spenden erwirtschaftet werden.

Lebendig mit aktiven Partnerinnen und Partnern
Wir möchten vieles möglich machen. Unsere Räume sind daher, wenn auch mit hohem Aufwand, stets neu zu entdecken. Der Pavillon hat Bühnen und Räume für Konzert, Theater, Diskussion, für Kongress, Disco, Kulturfest, Party oder Lesung. Er ist oftmals Markt- oder Messeplatz, Tagungshaus oder Forum, Treffpunkt oder Experimentierfeld. Wir kooperieren jährlich mit ca. fast 400 Gruppen, Initiativen und Institutionen und organisieren jährlich fast 1000 Veranstaltungen und Treffen.